Suchen

Borussia News

NEWS: 21.01.2016

„Von Beginn an hellwach sein“

„Von Beginn an hellwach sein“
Havard Nordtveit

Wir haben uns mit Havard Nordtveit über den bevorstehenden Rückrundenstart, das Wiedersehen mit Marco Reus und seine Position unterhalten.

Howie, die Vorbereitung neigt sich dem Ende, am Samstag geht es wieder los. Wie groß ist deine Vorfreude auf den Rückrundenstart?

Nordtveit: Die Freude ist immer groß, wenn es nach einer Pause wieder ernst wird und wichtige Spiele anstehen. So ist es auch diesmal. Wir hatten eine ordentliche Vorbereitung, ein gutes Trainingslager in Belek und konnten in drei Testspielen in den Spielrhythmus finden. Auch wenn die zurückliegende Partie in Bochum nicht optimal gelaufen ist, und es vor dem ersten Pflichtspiel immer schwer zu sagen ist, wo man steht, sind wir fit und bereit.

Am vergangenen Wochenende habt ihr bei der Generalprobe in Bochum 2:5 verloren. Welche Fehler habt ihr in diesem Spiel gemacht?

Nordtveit: Da könnte ich jetzt einige Dinge aufzählen, aber man sollte so ein Testspiel auch nicht überbewerten. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, dann viel durchgewechselt und am Ende leider verloren. Klar, fünf Gegentore sind natürlich zu viel, aber das kann passieren. Vielleicht war das ja sogar ein Schlag ins Gesicht zur rechten Zeit. Wenn wir das Spiel 5:0 gewonnen hätten, hätten wir vielleicht geglaubt, dass alles von alleine läuft. Jetzt sind wir gewarnt und werden alles dafür tun, dass uns so etwas nicht nochmal passiert.

Der BVB stellt die beste Offensive der Liga. Wie wollt ihr diese am Samstag stoppen?

Nordtveit: Wir müssen von Beginn an hellwach und konzentriert sein, denn wir treffen auf eine großartige Mannschaft. Wenn wir unsere Aufgaben nicht konsequent erledigen, wird es ganz schwer, gegen Dortmund zu gewinnen. Die BVB-Offensive spielt auf einem Top-Level, darauf müssen wir gut vorbereitet sein. Aber wir wissen, was wir gegen solche Mannschaften zu tun haben und werden alles geben, um eine gute Leistung zu zeigen und uns für das Hinspiel zu revanchieren. Wir spielen zu Hause und haben den 12. Mann im ausverkauften BORUSSIA-PARK im Rücken. Das wird ein Top-Spiel.

In der vergangenen Saison hast du zum 3:1-Heimsieg ein Tor beigesteuert. Sicher hättest du nichts dagegen, wenn das am Samstag wieder so läuft, oder?

Nordtveit: Das wäre natürlich super, aber im Prinzip ist es mir völlig egal, wer bei uns die Tore schießt. Das Wichtigste ist, dass wir das Spiel gewinnen und gut in die Rückrunde starten.

Als ihr den BVB vor dem Abflug ins Trainingslager am Flughafen getroffen habt, hast du dich länger mit Marco Reus unterhalten. War die Partie am Samstag da schon ein Thema?

Nordtveit: Nein, überhaupt nicht. Wir haben nur darüber gesprochen, wie es uns geht und in alten Erinnerungen geschwelgt. Das Spiel war damals noch zu weit weg, ich freue mich aber natürlich darauf, gegen Marco anzutreten.

In der Hinrunde hast du sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld gespielt. Nun fällt Granit Xhaka gesperrt aus. Rechnest du daher damit auf der Sechs aufzulaufen?

Nordtveit: Das weiß ich noch nicht. Wir haben noch einige Trainingseinheiten in dieser Woche, in denen es sich vielleicht noch abzeichnen wird, auf welcher Position ich gebraucht werde. Ob das im Mittelfeld oder doch eher in der Abwehr sein wird, kann ich noch nicht einschätzen. Das weiß wohl nur der Trainer. Die Position spielt für mich aber auch eine eher untergeordnete Rolle. Ich will einfach auf dem Platz stehen und mein Bestes für Borussia geben.

DFB-Gewinnspiel

Jetzt anmelden

Böklunder