Suchen

Borussia News

NEWS: 16.02.2013

Unglückliches 0:1 beim HSV

Unglückliches 0:1 beim HSV
Lukas Rupp war einer von fünf frischen Kräften in der Startelf.

Am 22. Bundesliga-Spieltag musste Borussia am Samstagnachmittag eine unglückliche 0:1 (0:1)-Niederlage beim Hamburger SV hinnehmen.

Die Fohlenelf, bei der Trainer Lucien Favre zwei Tage nach dem kräftezehrenden Europa League-Spiel gegen Lazio Rom (3:3) fünf personelle Änderungen in seiner Startelf vornahm, hielt den HSV in der Anfangsphase gut vom eigenen Kasten weg. Außer Distanzschüssen von Artjoms Rudnevs und Heung-Min Son, die das Ziel deutlich verfehlten, kamen die Gastgeber zunächst zu keinen nennenswerten Abschlüssen. Die Borussen waren darauf bedacht, kompakt in der Defensive zu stehen, aber immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen. Ihr erster Versuch durch Juan Arango ging jedoch deutlich am Tor vorbei. Eine Flanke des Venezolaners wischte wenig später HSV-Keeper Jaroslav Drobny mit den Fingerspitzen vor dem in der Mitte lauernden Lukas Rupp weg, zudem flog ein Arango-Freistoß über den Querbalken.

Beide Teams störten früh und schalteten nach Ballgewinn schnell um. Da jedoch auf beiden Seiten die Passgenauigkeit fehlte, blieben Torraumszenen weiter aus. So probierten es die Hausherren weiter aus der zweiten Reihe. Ein satter Schuss von Dennis Aogo flog knapp links am Gehäuse vorbei. Genauer zielte in der 24. Minute Rafael van der Vaart. Der Niederländer zog aus mehr als 25 Metern ab und die Kugel schlug unhaltbar im Winkel ein. Borussia zeigte sich nicht geschockt. Rupp zögerte nach einer klugen Hereingabe von Mike Hanke allerdings zu lange, so dass Slobodan Rajkovic im letzten Moment blocken konnte. Zudem prüfte Thorben Marx Torwart Drobny mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Insgesamt taten sich die Borussen im ersten Durchgang aber schwer, Lücken in der HSV-Defensive zu finden.

Keine konsequenten Konter

Die Hamburger waren nach dem Seitenwechsel darum bemüht, eine schnelle Vorentscheidung herbeizuführen. Nach einer Freistoßflanke rutschte der Ball durch zu Rajkovic, den Arango aber entscheidend am Abschluss hinderte. Kurz darauf parierte VfL-Schlussmann Marc-André ter Stegen einen Rudnevs-Kopfball sicher. Die Borussen spielten ihre Konter in dieser Phase selten konsequent aus und versuchten es immer wieder mit langen Bällen, weshalb sie erst in der 64. Minute durch Arango zu ihrem ersten Torabschluss nach der Pause kamen. Drobny war beim Distanzversuch des Linksfußes aber auf seinem Posten.

Wenig später reagierte VfL-Coach Favre erstmals und brachte Amin Younes für Lukas Rupp in die Partie. Das brachte noch einmal Schwung in das Angriffsspiel. Nach einer Flanke von Herrmann, der seine fünfte Gelbe Karte sah und damit im kommenden Heimspiel gegen Dortmund gesperrt ist, kam Hanke zum Kopfball, der Ball flog aber links am Kasten vorbei. Dann fasste sich Younes ein Herz, tanzte zwei Hamburger aus, sein Abschluss mit links landete aber genau in Drobnys Armen. Borussia drückte die Gastgeber nun in deren eigene Hälfte. Hanke rutschte nur hauchdünn an einer Herrmann-Hereingabe vorbei. Nach feinem Zuspiel von Younes verpasste Kapitän Filip Daems aus spitzem Winkel den Ausgleich. Die Borussen versuchten alles, doch ein Treffer wollte einfach nicht mehr gelingen, so dass am Ende eine unglückliche 0:1-Niederlage zu Buche stand.

Hamburg: Drobny – Diekmeier, Westermann, Rajkovic, Jansen – Badelj, Skjelbred (75. Arslan), Aogo, van der Vaart (88. Berg) – Son (75. Beister), Rudnevs

Borussia: Ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dominguez, Daems – Marx, Xhaka (82. de Jong), Rupp (66. Younes), Arango – Herrmann (87. Nordtveit), Hanke.

Bank: Heimeroth, Brouwers, Wendt, Cigerci.

Tore: 1:0 van der Vaart (24.).

Zuschauer: 54.558

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Gelbe Karten: Badelj – Herrmann (5.)

Familienfreundlich

Jetzt anmelden

Böklunder

Borussia MitgliedschaftBitburger