Suchen

Borussia News

NEWS: 24.10.2014

„Ein schöner Abend für mich“

„Ein schöner Abend für mich“
Ibrahima Traoré schreit seine Freude heraus. Foto: Kruck

Ibrahima Traoré war mit zwei Treffern und einer Torvorlage maßgeblich am 5:0-Erfolg gegen Apollon Limassol in der Europa League beteiligt. Wir haben uns mit dem Flügelspieler unterhalten.

Ibo, Glückwunsch zu deinen ersten beiden Toren im Dress von Borussia. War es für dich ein rundum gelungener Abend?

Traoré: Es war ein sehr schöner Abend für mich. Ich bin hierher gekommen, um solche Abende zu erleben und bin sehr froh, dass mir meine ersten beiden Tore für Borussia gelungen sind. Das war mein erster Doppelpack im Profifußball überhaupt, der mir natürlich viel Selbstvertrauen gibt. Das ist für jeden Spieler wichtig und das nehme ich gerne mit. Aber genauso wichtig war, dass wir ein gutes Spiel gezeigt und unseren ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League gefeiert haben.

Das letzte Mal standest du beim 2:1 in Paderborn in der Startelf. Auch dort warst du direkt am ersten Treffer beteiligt. Anlaufschwierigkeiten sind dir also fremd, oder?

Traoré: Ich versuche zumindest, sofort voll da zu sein und der Mannschaft zu helfen, indem ich vorne gefährlich bin. Das ist ganz normal. Gestern hatte ich viel Freude am Spiel. Ich habe zuletzt nicht so oft gespielt und in der Bundesliga auch gefehlt, weil ich bei der Nationalmannschaft war.

Deine ersten Spiele bei Borussia hast du vornehmlich auf der linken Außenbahn absolviert, diesmal hast du auf dem rechten Flügel gespielt. Ist dir eine der Seiten lieber?

Traoré: Nein. Ich fühle mich auf beiden Positionen wohl. Aber wenn ich auf der rechten Seite spiele, ist mein Spiel etwas anders als auf der linken Seite. Ich komme dort einfach öfter zum Abschluss und bin torgefährlicher. Das hat man gestern gesehen (lacht). In der Nationalmannschaft spiele ich auch auf der rechten Seite und in Stuttgart habe ich das auch oft gemacht.

Ihr seid nun Zweiter in der Gruppe hinter Villarreal. Wie bewertest du die Konstellation zur Halbzeit der Gruppenphase?

Traoré: Wir wollen uns für die K.o.-Phase qualifizieren. Das war von Anfang an unser Ziel. Die Chancen stehen jetzt gut, und wenn wir so weiter spielen, dann schaffen wir das auch. Ich glaube zwar nicht, dass das Rückspiel in Limassol einfach wird, aber wir werden alles dafür geben, dass wir die Gruppenphase überstehen.

Ihr seid nun 14 Spiele ungeschlagen. Was macht euch derzeit so stark?

Traoré: Wir haben einen sehr starken Kader und dementsprechend haben wir viele Möglichkeiten zu wechseln. Und egal wer spielt, jeder bringt seine Leistung. Die Konkurrenz ist sehr groß. Thorgan war gegen Limassol auch an zwei Toren beteiligt, Patrick hat nach seiner Einwechslung sofort getroffen und Spieler wie André Hahn und Fabian Johnson saßen noch auf der Bank. Das sagt alles über unsere Qualität aus. Jeder zeigt, was er kann und will sich dem Trainer präsentieren.

Allen voran ist dir das gegen Limassol gelungen. Du dürftest dem Trainer die Entscheidung, wer am Sonntag gegen die Bayern in der Startelf steht, damit nicht einfacher machen.

Traoré: Das hoffe ich natürlich (lacht). Ich habe aber schon oft gesagt, dass wir sehr viel Qualität in der Mannschaft haben, so dass der Trainer wirklich die Qual der Wahl hat. Ich gehe einfach voll motiviert in jedes Spiel und versuche, mein Bestes zu geben. Das ist mir gestern ganz gut gelungen.

Wie groß ist die Vorfreude auf das Duell gegen den Spitzenreiter?

Traoré: Natürlich ist es immer ein Highlight in jeder Saison gegen die Bayern zu spielen. Wir wollen ein großes Spiel machen und nach Möglichkeit versuchen, die drei Punkte hier zu behalten.

Wie müsst ihr das Spiel angehen?

Traoré: Das weiß unser Trainer sicher besser als ich. Bayern hat jetzt in Rom 7:1 gewonnen, und Rom ist eine sehr gute Mannschaft. Davor hat es Bremen sehr defensiv gegen Bayern versucht, aber das ist auch keine Lösung. Ich glaube, wir werden einfach versuchen müssen, unser Spiel zu machen. Wir sind seit 14 Spielen ungeschlagen und haben dadurch auch großes Selbstbewusstsein. Außerdem spielen wir zu Hause. Es wird ein großer Kampf für uns. Wir müssen viel Leidenschaft und Laufbereitschaft zeigen.

Die Fans haben nach dem Spiel „Zieht den Bayern die Lederhosen aus“ gesungen...

Traoré: Singen ist einfacher als Fußball zu spielen gegen Bayern (lacht), aber wir versuchen es auf jeden Fall.

Weitere News

Borussia erwischt attraktive Gruppe

Borussia erwischt attraktive Gruppe 26.08.2016

Im Grimaldi Forum in Monaco wurde am heutigen Donnerstagabend die Gruppenphase der UEFA Champions League ausgelost. Borussia trifft in Gruppe C auf den FC Barcelona, Manchester City und Celtic Glasgow.

Champions League: Infos zum Ticketvorverkauf

Champions League: Infos zum Ticketvorverkauf 26.08.2016

Der Vorverkauf für Borussias Heimspiele in der UEFA Champions League startet für Saisonkarten-Inhaber am Samstag, 27. August, und für Vereinsmitglieder am Montag, 29. August.

Mitglied werden

Jetzt anmelden

Böklunder