Suchen

Borussia News

NEWS: 14.02.2015

Derby-Sieg in letzter Minute

Derby-Sieg in letzter Minute
Alvaro Dominguez im Zweikampf mit Marcel Risse.

Durch ein Last-Minute-Tor von Granit Xhaka entschied die Fohlenelf das rheinische Derby gegen den 1. FC Köln im mit 54.010 Zuschauern ausverkauften BORUSSIA-PARK mit 1:0 (0:0) für sich.

Die Borussen, bei denen Julian Korb und Ibrahima Traoré für Thorgan Hazard und Oscar Wendt in die Startelf rückten, begannen druckvoll und schnürten die extrem tief stehenden Gäste sofort in deren eigenen Hälfte ein. Allerdings dauerte es bis zur elften Minute, ehe es das erste Mal gefährlich wurde. Max Kruse zog aus der Drehung ab, verfehlte den Kasten aber um wenige Zentimeter. Die Fohlenelf bestimmte das Spiel und hatte deutlich mehr Ballbesitz, tat sich aber schwer, Lücken in der engmaschigen FC-Defensiv zu finden. Ein Distanzschuss von Patrick Herrmann – genau in die Arme von Kölns Keeper Timo Horn – war in der 25. Minute das nächste Ausrufezeichen des VfL. Kurz darauf setzte Hermann mit einer Kopfballablage Raffael in Szene. Der Brasilianer drehte sich um Mergim Mavraj, blieb bei seinem Abschluss aber am Kölner Innenverteidiger hängen.

Das Spiel änderte sich nicht. Köln beschränkte sich aufs Verteidigen, Borussia rannte ohne zündende Ideen an. Nach einer halben Stunde fasste sich Korb ein Herz und zog aus fast 25 Metern ab. FC-Kapitän Matthias Lehmann fälschte die Kugel ab, so dass diese im hohen Bogen auf dem Querbalken landete. Beim anschließenden Eckball stieg Roel Brouwers am höchsten, köpfte aber rechts am Tor vorbei. Die Domstädter kamen nur selten gefährlich in Strafraumnähe. Daniel Halfar probierte es mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, traf aber nur die Brust des direkt vor ihm platzierten Christoph Kramer. In der 40. Minute musste Yann Sommer das erste Mal eingreifen. Marcel Risse hatte aus 25 Metern draufgehalten, und der Schweizer lenkte den Ball per Glanzparade zur Seite ab.

Zu wenig Durchschlagskraft

Borussia kam gut aus der Kabine. Herrmann legte an der Strafraumgrenze für Raffael auf. Der Brasilianer schoss aus 16 Metern allerdings genau in die Arme von Horn. In der 57. Minute dann eine Doppelchance für den VfL: Erst scheiterte Kruse freistehend am glänzend reagierenden Horn, dann zwang Xhaka, der Ende der ersten Hälfte seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte und damit am kommenden Sonntag beim HSV gesperrt ist, den Schlussmann zu einer Faustabwehr. Es war die beste Phase der Mannschaft von Trainer Lucien Favre, die nach wie vor das Spiel kontrollierte, im Spiel nach vorne aber zu wenig Durchschlagskraft entwickelte.

Knapp 20 Minuten vor dem Ende brachte Favre in Thorgan Hazard die erste neue Offensivkraft. Der Belgier brachte sofort frischen Schwung. Ein Zuspiel auf Raffael konnten die Kölner aber noch im letzten Moment klären. Borussia drängte nun auf den Siegtreffer. Herrmann visierte aus 18 Metern das lange Eck ab, fand aber seinen Meister erneut in Horn, der das Spielgerät um den Pfosten lenkte. In der Schlussphase kam auch noch Branimir Hrgota in die Partie. Der Schwede holte in der Nachspielzeit einen Freistoß auf der rechten Seite heraus. Hazard brachte die Kugel gefühlvoll nach innen, wo Xhaka sie per Kopf im linken Eck versenkte. Es war der verdiente Siegtreffer in letzter Minute.

Mitglied werden

Jetzt anmelden

Böklunder