Suchen

Borussia News

NEWS: 16.05.2015

Borussia macht Platz drei klar

Borussia macht Platz drei klar
Raffael war mit zwei Treffern der gefeierte Mann in Bremen.

Borussia hat dank eines 2:0 bei Werder Bremen den dritten Platz und die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Champions League sicher. Es ist der erste Sieg in Bremen seit 28 Jahren.

Raffael war mit seinen zwei Toren beim 2:0-Sieg Borussias bei Werder Bremen der Mann des Tages. Die Fohlenelf hat damit nicht nur nach 28 Jahren wieder an der Weser gewonnen, sondern auch die Champions League-Teilnahme sicher. Trainer Lucien Favre hatte im Vergleich zum Spiel gegen Bayer Leverkusen eine Änderung vorgenommen: Der von seinen Rückenbeschwerden genesene Alvaro Dominguez rutschte in die Innenverteidigung, Tony Jantschke ersetzte dafür Julian Korb auf der rechten Abwehrseite. Damit wollte Favre den beiden kopfballstarken Werder-Stürmern Davie Selke und Franco di Santo noch mehr Paroli bieten. Und ein Selke-Kopfball war auch die erste gefährliche Situation im Spiel, das die Gastgeber stürmisch begannen. Doch der Ball ging über das Tor von Yann Sommer (7.). Borussia wartete etwa zehn Minuten ab, bis die erste Bremer Angriffswelle abgeebbt war und übernahm dann das Kommando mit gewohnt viel Ballbesitz. Die Hausherren reagierten und formierten sich um den eigenen Sechzehner herum, um auf Konter zu lauern. So mussten zunächst Fernschüsse von Granit Xhaka (9.) und Raffael (11.) für ein wenig Torgefahr sorgen. Nach 13 Minuten hatten die mitgereisten Gladbacher Fans schon zum Jubeln angesetzt, doch der Torpfosten verhinderte die Führung für die Fohlen. Oscar Wendt, über dessen linke Seite in der ersten Hälfte die meisten Angriffe liefen, hatte den Ball scharf in den Strafraum gespielt, Bremens Kapitän Sebastion Prödl fälschte ab und das Aluminium rettete den verdutzten Bremer Schlussmann Koen Casteels. Nun waren die Borussen eindeutig am Drücker, ohne sich jedoch viele Chancen herauszuspielen. Die beste Gelegenheit hatte des ersten Durchgangs hatte nach 35 Minuten Alvaro Dominguez. Nachdem Tony Jantschke einen Eckball auf den langen Pfosten geleitet hatte, stand der Spanier plötzlich völlig frei vor Casteels, traf den Ball aber nicht richtig und schoss Casteels aus kürzester Entfernung an. Schließlich gab es in der ersten Hälfte noch eine kleine Schrecksekunde, als Junuzovic in Strafraum-Nähe zum Freistoß antrat. Den Versuch des Österreichers, der im Hinspiel per Freistoß getroffen hatte, konnten die Borussen aber ebenso blocken, wie die beiden Nachschüsse. So ging es torlos in die Kabinen.

Sommer mit einer Glanztat – Raffael macht alles klar

Direkt nach dem Seitenwechsel musste Yann Sommer sein ganzes Können zeigen, um Borussia vor einem Rückstand zu bewahren. Selke hatte aus etwa 16 Metern abgezogen, doch der Schweizer lenkte den Ball mit einer tollen Parade um den Pfosten. Als 53 Minuten verstrichen waren, fuhr die Fohlenelf einen ihrer Hochgeschwindigkeits-Angriffe. Kruse war über die linke Seite nach vorne gestürmt und sah in der Mitte den mitgelaufenen Raffael. Der musste nur noch den Fuß an den Ball bekommen, und die Kugel trudelte, aller Rettungsversuche der Bremer zum Trotz, über die Linie zum 1:0 für Borussia. Die Bremer versuchten, zu reagieren, doch die VfL-Verteidigung stand sehr sicher. Borussia hatte das Spiel im Griff und ließ Ball und Gegner über weite Strecken gut laufen. Erst mit Beginn der Schlussviertelstunde wurde es vor Sommers Kasten gefährlich: Janek Sternberg zog aus etwa 20 Metern ab und Jantschke fälschte ab. Der Ball ging knapp über das Tor. Nach der folgenden Ecke versuchte es Theodor Gebre Selassie mit der Hacke, Sommer war aber auf dem Posten. In der 78. Minute musste Favre verletzungsbedingt wechseln, Thorgan Hazard ersetzte Fabian Johnson. Levin Öztunali versuchte es wenig später noch einmal mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Doch auch dieser Ball landete in den Händen von Sommer. Im Gegenzug hätte Patrick Herrmann beinahe das 2:0 geschossen, als ihm eine Hereingabe über den Fuß rutschte. Doch seine verunglückte Flanke knallte an die Latte. Kurz danach kam André Hahn für Herrmann. Borussia ließ die Bremer nun gar nicht mehr in die gefährliche Zone kommen – im Gegenteil. Hahn störte den Bremer Assani Lukimya am eigenen Strafraum, der Ball spritzte in die Mitte zum völlig frei stehenden Raffael, der Casteels keine Chance ließ und mit dem 2:0 (85.) alles klar machte. Die letzten paar Minuten bekam dann auch noch Havard Nordtveit Einsatzzeit und der Doppeltorschütze seinen Extra-Applaus. Dank dieses souveränen Auswärtssieges ist Borussia Platz drei und damit der Einzug in die Gruppenphase der Champions League nicht mehr zu nehmen. Mannschaft und Fans feierten diese Tatsache in Bremen natürlich ausgelassen.

Mitglied werden

Stadionführung

Böklunder

Borussia MitgliedschaftBitburger