Suchen

Borussia News

NEWS: 18.04.2012

"Kein besonderes Spiel für mich"

"Kein besonderes Spiel für mich"
Marco Reus jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 gegen Köln.

Marco Reus wechselt nach der Saison zu Borussia Dortmund. Deshalb ist der 22-Jährige ein gefragter Mann vor dem Spiel am kommenden Samstag bei seinem zukünftigen Arbeitgeber. Wir haben uns nach dem heutigen Training mit ihm unterhalten.

Marco, am Samstag spielt ihr bei Borussia Dortmund. Es wird dein vorerst letztes Spiel gegen diesen Verein sein. Dortmund ist außerdem deine Heimatstadt. Wird es ein ganz besonderes Spiel für dich?

Reus: Eigentlich nicht. Ich spiele zwar das letzte Mal gegen Dortmund, weil ich im Sommer dorthin wechsele. Aber ich habe mit Gladbach schon einige Male gegen Dortmund gespielt. Das ist kein Problem für mich.

Dortmund ist so gut wie sicher Deutscher Meister. Könnte das für euch ein Vorteil sein?

Reus: Nein. Das Spiel wird in jedem Fall sehr schwer. Nicht nur für uns, sondern auch für Dortmund. Es treffen zwei Teams mit sehr viel Qualität aufeinander. Kleinigkeiten werden entscheidend sein. Deshalb werden wir versuchen, keinen Fehler zu machen und Dortmund unter Druck zu setzen. Für uns geht es noch um sehr viel. Wir wollen die direkte Qualifikation für die Champions League schaffen. Dortmund ist auch noch nicht ganz sicher Deutscher Meister, auch wenn es zu 99,9 Prozent schon entschieden ist. Und natürlich fahren wir dorthin, um etwas mitzunehmen.

Es gibt verschiedene Szenarien für das Spiel am Samstag: Dortmund könnte schon vor der Partie als Deutscher Meister feststehen oder mit einem Sieg gegen euch. Auf der anderen Seite könntet ihr mit einem Erfolg die Dortmunder Meisterfeier eventuell noch einmal vertagen. Haben diese verschiedenen Szenarien eure Vorbereitung in irgendeiner Weise beeinflusst?

Reus: Nein, absolut nicht. Wir sind total auf das Spiel fokussiert. Wir haben noch die große Chance, den dritten Platz zu erreichen. Und wir werden versuchen, den zu holen.

Was glaubst du: Wie viele Punkte braucht ihr für die direkte Qualifikation für die Champions League?

Reus: Neun. Wir haben drei schwere Spiele, Schalke ebenfalls. Wir stehen einen Punkt hinter dem dritten Platz und können den nur erreichen, wenn wir alle restlichen Spiele gewinnen. Dafür müssen wir uns – wie schon in der gesamten Saison – nur auf uns konzentrieren. Wie Schalke spielt, können wir ohnehin nicht beeinflussen.

Gegen Köln ist euch der erste Sieg nach vier Bundesligaspielen ohne dreifachen Punktgewinn gelungen. Seid ihr damit zurück in der Erfolgsspur?

Reus: Natürlich ist es so, dass wir zuletzt nicht immer das gespielt haben, was wir spielen können. Aber das gehört zu einem Lernprozess auch dazu. Ich denke, wir spielen insgesamt eine überragende Saison, mit der keiner gerechnet hat. In den restlichen Spielen wollen wir versuchen, diese Saison zu krönen.

Letzte Frage: Deine Familie lebt in Dortmund. Wem drückt sie am Samstag die Daumen?

Reus: Natürlich dem Team, in dem auch der Sohn spielt.

Mitglied werden

Jetzt anmelden

Böklunder