NEWS: 23.07.2014

"Freue mich auf die neue Aufgabe"

"Freue mich auf die neue Aufgabe"
Sportdirektor Max Eberl und Neuzugang Fabian Johsnon. Foto: Wiechmann.

Nachdem er am Vormittag den obligatorischen Laktat-Test und weitere Belastungstests absolviert hat, stand Fabian Johnson den Medienvertretern Rede und Antwort. Wir haben seine Antworten zusammen gefasst. Fabian Johnson über…

…seinen aktuellen Gesundheitszustand: Mir geht’s sehr gut. Ich habe mir bei unserem letzten WM-Spiel gegen Belgien eine Muskelverhärtung im Oberschenkel zugezogen, wurde danach aber sofort behandelt und konnte auch meinen Urlaub genießen. Ich bin gut erholt und frisch aus dem Urlaub zurückgekommen und freue mich nun auf meine neue Aufgabe. Ich hoffe, dass ich so schnell wie möglich die verpassten drei Wochen aufhole und setze alles dran, den Anschluss schnell herzustellen.

…die Gründe für seinen Wechsel: Ich habe eine neue Herausforderung gesucht, und Borussia hat sich sehr früh um mich bemüht. Ich hatte gute Gespräche mit dem Trainer sowie der sportlichen Führung, auch Peniel Mlapa hat mir nur Positives über den Verein berichtet. Borussia spielt in der Europa League, das reizt mich. Ich sehe hier für mich die sportlich beste Perspektive. Kein Spieler sollte mit dem zufrieden sein, was er bislang erreicht hat, sondern immer mehr wollen. Genauso ist es bei mir auch. Ich möchte mich persönlich weiter entwickeln und der Mannschaft helfen, Erfolg zu haben.

…seine Lieblingsposition: Auf der Position des Rechtsverteidigers fühle ich mich am wohlsten, dort habe ich auch während der WM in Brasilien meine besten Leistungen gezeigt. Aber natürlich werde ich auch, wenn ich auf einer anderen Position spiele, immer versuchen, mein Bestes zu geben.

…seinen Offensivdrang: In den Jugendmannschaften habe ich früher ab und zu auch mal im Angriff gespielt, aber mit dem Sprung in den Seniorenbereich wurde das immer weniger. Als Rechtsverteidiger ist es die wichtigste Aufgabe, für die Stabilität in der Abwehr zu sorgen. Aber klar, wenn es der Trainer so vorgibt, werde ich mich natürlich auch gerne vorne mit einschalten.

…die Qualität von Borussia: Die kann ich jetzt noch nicht einschätzen. Ich möchte jetzt erst einmal ankommen und die Jungs kennenlernen. Danach kann ich mich über das Potenzial der Mannschaft und die Ziele äußern. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das noch etwas schwierig.

…Berti Vogts: Er hat mir während der WM natürlich einige Sachen über Borussia erzählt und mir auch seine Nummer gegeben, falls ich hier und da Hilfe benötige. Ich werde mich mit Sicherheit mal bei ihm melden.

…sein privates Umfeld: Ich habe meine neue Wohnung schon bezogen. Das ist sehr gut, weil ich den Umzugsstress schon hinter mir habe und mich jetzt voll und ganz auf Borussia konzentrieren kann. Zurzeit ist mein Bruder da und unterstützt mich.

Weitere News

Johnson:

Johnson: "Wir wollen weiter effektiv sein" 12.09.2018

Fabian Johnson spricht über seine aktuelle Verfassung, das bevorstehende Heimspiel gegen den FC Schalke 04 und seine neue Position im 4-3-3-System.