NEWS: 26.07.2014

Telekom-Cup: Borussia verliert im Elfmeterschießen

Telekom-Cup: Borussia verliert im Elfmeterschießen
Hatte das 1:0 auf dem Fuß: Ibrahima Traoré. Foto: Kruck.

Nach guter Leistung musste sich Borussia am heutigen Samstagabend dem FC Bayern München im Halbfinale des Telekom-Cups erst im Elfmeterschießen mit 6:7 geschlagen geben.

Auch ohne zahlreiche WM-Urlauber haben Borussia und der FC Bayern starke Teams aufgeboten, bei der Fohlenelf standen die Neuzugänge Ibrahima Traoré und André Hahn in der Startelf. Und Letzterer hatte bereits in der zweiten Minute eine erste Chance: Nachdem Max Kruse ein missglücktes Zuspiel von Bayern-Keeper Tom Starke abfing, landete der Ball bei Hahn, der nicht lang fackelte und aus halbrechter Position abzog, Starke konnte aber parieren. Noch besser die Rettungstat des Schlussmanns in der 15. Minute: Traoré wurde mit einem traumhaften Zuspiel von Raffael auf die Reise geschickt, lief auf Starke zu, scheiterte aber. Ärgerlich: Borussias Nummer 8 hatte den mitgelaufenen Hahn übersehen. Wenige Minuten zuvor hatte Borussia Glück, als Rafinha flankte und ein toller Kopfball von Robert Lewandowski knapp am Winkel vorbei strich (9.). Es waren ausgeglichene, muntere erste 30 Minuten, in denen vor allem Raffael bei Borussia die Fäden zog. So wie in der 23. Minute, als er erst einen Angriff mit einem klugen Pass auf die linke Außenbahn einleitete und nach einer Flanke selbst zum Abschluss kam. Doch auch hier war Starke zur Stelle. Eine Minute vor der Pause gingen die Bayern dann in Führung: Aus dem Gewühl heraus entschied sich Lewandowski für einen Heber aus zehn Metern und überraschte damit alle Borussen, inklusive Keeper Janis Blaswich.

Die zweiten 30 Minuten begannen für die Fohlenelf alles andere als wunschgemäß: Franck Ribéry lief nach einem Zuspiel in den Mönchengladbacher Strafraum, setzte sich gegen Marvin Schulz durch und hob den Ball zum 0:2 ins Netz (33.). Doch Borussia blieb im Spiel und versuchte weiter, das Spiel zu drehen. Und nachdem Holger Badstuber der Ball in der 42. Minute im eigenen Strafraum an die Hand sprang und es Elfmeter gab, nutzte Max Kruse die Gunst der Stunde und verkürzte zum 1:2.

Lange passierte nichts, ehe sich André Hahn in der 59. Minute auf der rechten Seite durchsetzte und im Strafraum zu Fall kam. Schiedsrichter Gagelmann entschied auf Elfmeter und Max Kruse verwandelte erneut sicher. Es ging also ins Elfmeterschießen. Dort trafen für Borussia Havard Nordtveit, Raffael, erneut Max Kruse und André Hahn sicher. Zudem konnte Janis Blaswich den Versuch von Rafinha parieren. Bayerns Tom Starke hielt jedoch stark den fünften Elfmeter von Oscar Wendt. Da Julian Korb mit dem sechsten Schuss schließlich an der Latte scheiterte und Javi Martinez zuvor getroffen hatte, gewannen die Bayern letztlich mit 7:6.

Da der Hamburger SV zuvor im anderen Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg mit 5:6 nach Elfmeterschießen das Nachsehen hatte, trifft Borussia nun morgen um 16.30 Uhr im „kleinen“ Finale auf den Gastgeber. Das Finale bestreiten dann um 18.15 Uhr die Bayern und der VfL Wolfsburg.

Borussia: Blaswich – Korb, Schulz, Dominguez, Wendt – Dahoud, Nordtveit – Hahn, Traoré – Raffael, Kruse.

Tore: 0:1 Lewandowski (29.), 0:2 Ribéry (33.), 1:2 Kruse (42., Handelfmeter), 2:2 Kruse (59. Foulelfmeter)

Elfmeterschießen: 2:3 Lewandowski, 3:3 Nordtveit, 3:4 Alaba, 4:4 Raffael, 4:5 Badstuber, 5:5 Hahn, Blaswich hält gegen Rafinha, 6:5 Kruse, 6:6 Hojbjerg, Starke hält gegen Wendt, 6:7 Martinez, Korb trifft die Latte.

Weitere News

„Die Frische wieder in den Körper bringen“

„Die Frische wieder in den Körper bringen“ 14.08.2018

Nach den letzten Testspielen gegen Espanyol Barcelona und Wegberg-Beeck und zum Ende der Saisonvorbereitung sprach Trainer Dieter Hecking über…