NEWS: 27.07.2014

Telekom Cup: 1:3-Niederlage gegen den HSV

Telekom Cup: 1:3-Niederlage gegen den HSV
Aktivposten in der ersten Hälfte: Borussias Brasilianer Raffael. Foto: Kruck.

Im „kleinen Finale“ des Telekom-Cups in Hamburg unterlag Borussia am heutigen Sonntagnachmittag dem Hamburger SV mit 1:3.

Wie vorher vereinbart ging die Fohlenelf mit einer auf neun Positionen veränderten Startelf an den Start, einzig Julian Korb und Raffael spielten auch schon gestern bei der 6:7-Niederlage (nach Elfmeterschießen) gegen den FC Bayern. Beide Mannschaften legten munter los, und bereits nach drei Minuten stand es 1:1. Die Hamburger gingen nach einem Eckball von Rafael van der Vaart in Führung: Der Niederländer brachte den Ball in den Strafraum, und Jacques Zoua bugsierte das Leder per Kopfballaufsetzer ins Tor (3.). Praktisch im Gegenzug der Ausgleich: Der junge Marlon Ritter setzte sich gut durch, bediente Raffael, und der Brasilianer schoss den Ball wohl überlegt aus kurzer Entfernung ins lange Eck (4.). In den Folgeminuten plätscherte die Partie dahin, bis es Bilal Sezer nach einem Vorstoß versuchte, das Tor aber verfehlte (9.).

Die junge Borussia-Elf machte es gegen den HSV gut und geriet dennoch nach 20 Minuten 1:2 in Rückstand: Rafael van der Vaart nutzte einen Fehler im Aufbauspiel der Borussen und schoss den Ball dann recht ungehindert in die Maschen (21.). Bei diesem Ergebnis blieb es dann bis zur Pause, da die Borussen drei gute Gelegenheiten liegen ließen: In der 23. Minute verzog der agile Thorgan Hazard nach schönem Zusammenspiel mit Raffael, vier Minuten später schoss Raffael nach Pass von Patrick Herrmann und in der 30. Minute, also kurz vor dem Pausenpfiff, setzte Nico Brandenburger Raffael mit einem Traumpass in Szene. Der Brasilianer hatte mit seinem satten Torabschluss, der an die Latte ging, Pech.

Im zweiten Abschnitt passierte lange Zeit nicht viel. Borussia, die auf zwei Positionen wechselte und für Korb und Raffael Amin Younes und André Hahn in die Partie brachte, war nicht mehr so durchschlagskräftig wie noch vor der Pause. Eher waren es die Hamburger, die über die linke Seite und den fleißigen Petr Jiracek für Gefahr sorgten. In der 53. Minute legten die Gastgeber nach und gingen mit 3:1 in Führung: Nach einer Balleroberung wurde Kerem Demirbay angespielt, der am langen Pfosten stehend nur noch einschieben musste.

Mit dieser Niederlage beendet Borussia den Telekom-Cup als Vierter.

Borussia: Heimeroth – Korb (31. Younes), Brouwers, Jantschke, Daems – Sezer, Brandenburger – Herrmann, Hazard – Raffael (31. Hahn), Ritter.

Tore: 0:1 Zoua (3.), 1:1 Raffael (4.), 1:2 van der Vaart (21.), 1:3 Demirbay (53.)

Weitere News

„Die Frische wieder in den Körper bringen“

„Die Frische wieder in den Körper bringen“ 14.08.2018

Nach den letzten Testspielen gegen Espanyol Barcelona und Wegberg-Beeck und zum Ende der Saisonvorbereitung sprach Trainer Dieter Hecking über…