NEWS: 24.08.2014

Kramer rettet Borussia einen Punkt

Kramer rettet Borussia einen Punkt
Der eingewechselte Christoph Kramer jubelt nach seinem erlösenden Tor zum 1:1. Foto: Kruck.

Dank eines Last-Minute-Treffers von Weltmeister Christoph Kramer kam die Fohlenelf beim Bundesliga-Auftakt gegen den VfB Stuttgart vor 50.203 Zuschauern im BORUSSIA-PARK zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden.

Die Fohlenelf, die gegenüber dem UEFA Europa League-Spiel in Sarajevo (3:2) mit Julian Korb statt Fabian Johnson begann, übernahm von Beginn an die Initiative und versuchte, Druck über die Außenbahnen zu machen. Eine scharfe Hereingabe von Ibrahima Traoré verpasste der in der Mitte postierte André Hahn nur knapp. Kurz darauf zog Raffael ab, der Schuss flog aber vorbei. Nach einem Konter waren die Borussen dann in Überzahl, Daniel Schwaab klärte die Traoré-Hereingabe aber im letzten Moment vor dem einschussbereiten Branimir Hrgota. Von den Gästen war in der Anfangsphase offensiv nicht viel zu sehen: Eine Flanke von Alexandru Maxim faustete Yann Sommer sicher weg, ein direkter Freistoß des Rumänen strich gut einen Meter über den Kasten.

Ab Mitte der ersten Hälfte verstärkten die Schwaben ihre Angriffsbemühungen ein wenig. In der 33. Minute zappelte der Ball auch plötzlich in den Maschen. Einem Kopfballtreffer von Antonio Rüdiger war allerdings ein Foulspiel von Vedad Ibisevic an Tony Jantschke hervorgegangen, weshalb Schiedsrichter Christian Dingert den Treffer nicht anerkannte. Wenn es bei den Borussen gefährlich wurde, war gegen seinen Ex-Klub meist Traoré beteiligt. Seine nächste gefährliche Hereingabe vom linken Flügel klärte Rüdiger im letzten Moment zur Ecke. Kurz vor der Pause köpfte Raffael eine Flanke des Guineers über den Querbalken.

Maxim trifft für Stuttgart

Die bis dato beste Chance der Partie vergab unmittelbar nach dem Wechsel Hrgota, der zuletzt noch sowohl in Homburg als auch Sarajevo doppelt getroffen hatte. Nach einer Hereingabe von Havard Nordtveit flog VfB-Keeper Sven fliegt Ulreich am Ball vorbei, Hrgota schien davon zu überrascht und bugsierte das Kunstleder freistehend neben das Gehäuse. Im Gegenzug sorgten die Schwaben für die überraschende Führung. Nach einem Lupfer-Pass von Christian Gentner stand Maxim an der rechten Seite des Fünfmeterraums total frei und knallte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Die Fohlenelf zeigte sich von dem Rückstand aber nicht geschockt und drängte sofort auf den Ausgleich. Nach einer Ecke köpfte Hahn knapp rechts am Tor vorbei, einen Distanzschuss von Granit Xhaka lenkte Ulreich mit den Fingerspitzen zur Ecke ab. Nach dieser kam Hrgota aus kurzer Distanz zum Abschluss, konnte die Kugel aber nicht über die Linie drücken.

In der 67. Minute traf Hrgota mit einer tollen Direktabnahme zum vermeintlichen 1:1, der Schwede stand dabei aber leicht im Abseits, weshalb Dingert auch diesem Tor die Anerkennung verweigerte. Für Hrgota war es die letzte Aktion, er wurde im Anschluss für Thorgan Hazard ausgewechselt. Der Belgier fügte sich bei seinem Bundesliga-Debüt gleich gut ein prüfte Ulreich mit einem Schrägschuss von der linken Seite. Für die Schlussoffensive brachte Favre auch noch Christoph Kramer und Fabian Johnson für Nordtveit und Hahn in die Partie. Nach einem Traumpass des Weltmeisters scheiterte Hazard am Außenpfosten. Kurz darauf spitzelte Raffael den Ball von der rechten Seite am Tor vorbei. Die Schwaben traten offensiv erst in der 84. Minute wieder in Erscheinung. Sommer war bei einer Direktabnahme von Gentner aber auf seinem Posten. Eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit kam die Fohlenelf dann doch noch zum verdienten Ausgleich. Dominguez tankte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie vor und legte den Ball überlegt zurück auf Kramer. Der behielt die Übersicht, traf flach ins rechte Eck und sicherte Borussia damit einen Zähler.

Weitere News

Geduld und Joker als Schlüssel zum Sieg

Geduld und Joker als Schlüssel zum Sieg 10.12.2018

Der Tag danach: Zwei stechende Joker, ein Tor-Debütant, Ausbau der Heimserie und ein Startelf-Rückkehrer – alles Wichtige zum 3:0-Sieg der FohlenElf gegen den VfB Stuttgart.