NEWS: 01.10.2014

Fakten zum Spiel in Zürich

Fakten zum Spiel in Zürich

Alle wichtigen Fakten und wissenswerten Informationen rund um das UEFA Europa League-Spiel am Donnerstagabend (21.05 Uhr) beim FC Zürich.

Zuschauer: Das Stadion Letzigrund war in diesem Jahr Austragungsort der Leichtathletik-Europameisterschaft und fasst rund 26.000 Zuschauer. Die Gästeblöcke liegen in Sektor B. Borussia hat alle 5.190 zur Verfügung stehenden Karten verkauft und rechnet sogar mit rund 8.000 VfL-Anhängern in der Schweiz.

Bilanz: Borussia und der FC Zürich stehen sich zum ersten Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. In den 60er-Jahren gab es aber drei Freundschaftsspiele zwischen den beiden Klubs, die Borussia allesamt für sich entscheiden konnte. Im März 1967 gab es ein 2:0 für die Fohlenelf, im August des gleichen Jahres ein 2:1. 1969 setzte sich der VfL schließlich 3:1 durch. Die Partie beim FCZ ist das erste Pflichtspiel der Fohlenelf gegen ein Schweizer Team überhaupt. Der FC Zürich hingegen ist in seiner Europapokal-Geschichte schon siebenmal auf eine deutsche Mannschaft getroffen. Das bislang letzte Duell mit einem Bundesliga-Team gab es 2011 in den Play-offs zur UEFA Champions League, als Zürich an Bayern München scheiterte (0:1 und 0:2). Zürichs höchste Niederlage im Europapokal war das 0:5 bei Bayer Leverkusen in der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2007/2008.

Statistik: Borussia spielt zum zweiten Mal in den vergangenen zehn Jahren in der UEFA Europa League. In der Gruppenphase der Saison 2012/2013 hat der VfL keine Auswärtsniederlage kassiert (ein Sieg, zwei Unentschieden). In dieser Spielzeit hat die Fohlenelf noch kein Spiel im Europapokal verloren (zwei Siege, ein Unentschieden). Zürich hat nur eine seiner zurückliegenden sechs Europapokal-Heimpartien gewonnen. In den vergangenen zehn Jahren war der FCZ siebenmal im internationalen Wettbewerb dabei, in der Saison 2009/2010 erreichten die Schweizer die Gruppenphase der UEFA Champions League.

Die Saison in der UEFA Europa League: Beide Teams qualifizierten sich über die Play-offs für die Gruppenphase. Zürich setzte sich gegen den FC Spartak Trnava aus der Slowakei durch (3:1 und 1:1). Borussia erreichte durch ein 3:2 und ein 7:0 gegen den FK Sarajevo die Gruppenphase der UEFA Europa League. Am ersten Spieltag trennte sich der VfL 1:1 vom FC Villarreal. Zürich unterlag zeitgleich 2:3 bei Apollon Limassol.

Schiedsrichter: Die Partie wird geleitet von Slavko Vincic aus Slowenien. Der 34-Jährige pfeift seit 2010 internationale Spiele, hat aber noch keine Partie einer deutschen Mannschaft geleitet. In dieser Saison kam Vincic erst bei zwei Qualifikationsspielen zur UEFA Europa League zum Einsatz (Eindhoven gegen St. Pölten und Elfsborg gegen Rio Ave), die Partie in Zürich wird sein erstes Gruppenspiel. Als Schiedsrichter-Assistenten fungieren Vincics Landsmänner Bojan Ul und Tomaz Klancnik. Torrichter sind Matej Jug und Bojan Mertik, Vierter Offizieller ist Gregor Rojko.

Wetter: Für Donnerstag erwarten die Meteorologen in Zürich Temperaturen um 18 Grad. Der Himmel ist überwiegend wolkig, es soll aber trocken bleiben. Das Niederschlagsrisiko beträgt rund 20 Prozent, es weht ein schwacher Wind aus nordöstlicher Richtung.

Fans: Wie schon in Sarajevo wird es einen gemeinsamen Marsch der VfL-Fans zum Stadion geben. Dieser beginnt gegen 18.30 Uhr am Hirschenplatz. Außerdem haben unsere Fanbeauftragten wie immer viele nützliche Infos zusammengefasst.

Übertragung: Das Spiel wird von KabelEins live übertragen und auch im Livestream auf www.ran.de gezeigt. Moderator Matthias Killing meldet sich um 20.30 Uhr aus Zürich. Kommentiert wird das Spiel von Holger Pfandt. Auch der Pay-TV-Sender Sky überträgt die Begegnung. Kommentatoren sind Markus Gaupp (Einzelspiel) und Roland Evers (Konferenz). Das Spiel wird auch im BORUSSIA-PARK im „Raum Büchsenwurf" auf großer Leinwand gezeigt. Bei der von Frank Schiffers moderierten Veranstaltung gibt es die Aufstellungen aus erster Hand, Zuschauer-Interviews, einen Halbzeittalk und dazu Stadionfeeling-Speisen. Nach Mitternacht kann die Partie Re-Live auf Fohlen.TV verfolgt werden. Dann gibt es dort auch die Höhepunkte der Partie zu sehen.

Liveticker: Über unseren neuen Twitter-Kanal „@borussiaLIVE“ halten wir euch über das Geschehen in Zürich auf dem Laufenden. Mit dem Hashtag #FCZBMG könnt ihr zudem live mitdiskutieren. Die Aktivitäten auf dem Kanal kann man auch ohne Twitter-Account auf unserer Homepage verfolgen. Auch über unsere Seiten auf Facebook und Google+ werdet ihr während des Spiels über die wichtigsten Ereignisse informiert.