NEWS: 27.11.2014

Borussia holt Punkt in Villarreal

Borussia holt Punkt in Villarreal
Raffael erzielte das zwischenzeitliche 1:1 mit einem Distanzschuss. Foto: Verheyen

Am vorletzten Gruppenspieltag der UEFA Europa League haben sich der FC Villarreal und Borussia 2:2 getrennt. Raffael und Granit Xhaka glichen in der deutlich besseren zweiten Hälfte zweimal die Führung der Gastgeber aus.

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf. Schon nach einer Minute musste Havard Nordtveit im eigenen Strafraum eine Hereingabe in höchster Not vor dem einschussbereiten Ikechukwu Uche klären. Zwei Minuten später prüfte Mario Gaspar erstmals Borussias Torhüter Yann Sommer, der mit dem Distanzschuss aber keine Probleme hatte. Der VfL kam im Gegenzug erstmals gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Raffael eroberte den Ball in der Hälfte der Spanier und spielte mit Branimir Hrgota, der im Angriff von Beginn an ran durfte, Doppelpass. Der Brasilianer verpasste aber einen möglichen Torabschluss und legte stattdessen zurück an den Strafraumrand zu Ibrahima Traoré, der auf dem rechten Flügel begann. Der Schuss des Nationalspielers aus Guinea ging aber klar am Kasten der Gastgeber vorbei.

Villarreal übernahm in der Folgezeit die Spielkontrolle. Mit frühem Pressing störte der Tabellenachte aus Spanien den Spielaufbau der Fohlenelf und kam nach Balleroberungen zu einigen Torchancen. Einen Kopfball von Soriano klärte Raffael nach einer Ecke auf der Torlinie, ein Freistoß des Kapitäns nur zwei Minuten später ging knapp am linken Pfosten vorbei. In der 26. Minute brachte Luciano Vietto das „Gelbe U-Boot“, wie der FC Villarreal genannt wird, in Führung. Der junge Angreifer wurde von Jaume Costa von der linken Seite bedient und drückte mit hohem Tempo den Ball im Strafraum der Borussen über die Linie. Roel Brouwers, der erstmals in dieser Saison in der Startelf des VfL stand und zu diesem Zeitpunkt bereits gelbverwarnt war, konnte nicht mehr entscheidend stören. Auch nach der Führung blieben die Spanier spielbestimmend. Manu Trigueros versuchte es zweimal aus der Distanz. Einmal lenkte Sommer den Ball über die Latte, einmal strich das Spielgerät knapp am linken oberen Winkel vorbei. Borussia hingegen kam kaum zwingend vor das Tor der Spanier, schaffte es aber immerhin kurz vor dem Seitenwechsel sich etwas mehr in der Hälfte Villarreals festzusetzen. Echte Chancen auf den Ausgleich kamen dabei aber noch nicht zu Stande.

Borussias Treffer aus der Ferne

Nach der Pause kam die Fohlenelf deutlich besser ins Spiel. Hrgota scheiterte mit einem Freistoß von der halbrechten Seite an Sergio Asenjo, auch den Abpraller, den der Schwede volley aufs Tor beförderte, parierte der Keeper. Fünf Minuten später sah der Schlussmann hingegen nicht gut aus, als er einen strammen Schuss von Raffael aus rund 25 Metern nicht übers Tor lenkte, sondern ins Netz beförderte. Der VfL war nun – pausenlos unterstützt von rund 2.200 Anhängern - präsenter in den Zweikämpfen und ließ den Gastgebern nicht mehr viel Raum. Umso unglücklicher, dass Villarreal nur acht Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung ging. Vietto wurde in Abseitsposition bedient, seine Flanke landete nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft des VfL vor den Füßen von Denis Cheryshev, der keine Mühe hatte, Sommer aus kuzer Distanz zu überwinden.

Aber auch von diesem Rückschlag ließ sich Borussia nicht beirren und suchte gleich nach der passenden Antwort. Nach Foul an Hrgota gab es auf der halbrechten Seite aus rund 25 Metern Freistoß für die Gäste. Und Granit Xhaka hämmerte den Ball mit voller Wucht zum erneuten Ausgleich unter die Latte. Im Anschluss daran blieben Torraumszenen auf beiden Seiten zunächst Mangelware. Trainer Lucien Favre brachte dann in Max Kruse und Patrick Herrmann zwei frische Offensivkräfte. Und letztgenannter war knapp zehn Minuten vor dem Ende dem Führungstreffer für die Gäste ganz nah, als er nach feinem Zuspiel aus spitzem Winkel mit einem leicht abgefälschten Ball nur den Pfosten traf. Bis zum Abpfiff war der VfL das aktivere Team, konnte das aber nicht mehr in zwingende Torchancen ummünzen. Somit blieb es am Ende beim 2:2, das aufgrund zweier völlig verschiedener Halbzeiten durchaus gerecht war.

Borussia bleibt damit in der UEFA Europa League ungeschlagen und hat die Tabellenführung in Gruppe A mit neun Punkten verteidigt. Villarreal liegt einen Zähler hinter der Fohlenelf, dahinter lauert der FC Zürich (7 Punkte), der im anderen Gruppenspiel Apollon Limassol 3:1 schlug. Am 11. Dezember (19 Uhr) kommt es damit im BORUSSIA-PARK zum entscheidenden Spiel um den Einzug in die K.o.-Runde gegen den FC Zürich.

FC Villarreal: Asenjo – Mario Gaspar, Gabriel Paulista, Victor Ruiz, Jaume Costa – Trigueros (87. Espinosa), Bruno Soriano – Cani (56. J. Dos Santos), Cheryshev – Uche (71. Pina), Vietto.

Borussia: Sommer – Korb, Jantschke, Brouwers, Dominguez – Nordtveit, Xhaka – Traoré (71. Herrmann), Hazard – Raffael, Hrgota (71. Kruse).

Bank: Heimeroth, Marx, Wendt, Schulz, Hahn.

Tore: 1:0 Vietto (26.), 1:1 Raffael (55.), 2:1 Cheryshev (63.), 2:2 Xhaka (67.)

Gelbe Karten: Soriano, Trigueros – Brouwers, Xhaka

Zuschauer: 16.000

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Weitere News

Viel investiert und dennoch leer ausgegangen

Viel investiert und dennoch leer ausgegangen 13.12.2019

Der Tag danach: Ein ganz bitterer Spielverlauf, das Aus im Europapokal und eine beeindruckende Choreo der VfL-Fans – alles Wichtige zum 1:2 (1:1) der Fohlen gegen Istanbul Başakşehir im abschließenden Gruppenspiel der UEFA Europa League.