NEWS: 15.12.2014

Europa League: Borussia trifft auf den Titelverteidiger

Europa League: Borussia trifft auf den Titelverteidiger

Im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League muss Borussia gegen den FC Sevilla antreten. Der VfL spielt am 19. Februar zunächst beim Titelverteidiger in Südspanien. Eine Woche später ist das Rückspiel im BORUSSIA-PARK.

Das ergab die Auslosung am Montagmittag in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon. Jerzy Dudek, der frühere Torhüter des FC Liverpool und Botschafter des Europa League-Endspiels in Warschau, zog die Paarungen und bescherte der Fohlenelf das Duell mit dem Titelverteidiger der UEFA Europa League. Die Andalusier sind derzeit Vierter der Primera Division und waren vor zwei Jahren zur Saisoneröffnung zu Gast im BORUSSIA-PARK. Damals endete das Freundschaftsspiel torlos. „Das ist natürlich kein einfaches Los. Sevilla ist Titelverteidiger, aber wir werden natürlich trotzdem alles daran setzen, eine Runde weiterzukommen“, kommentierte André Hahn das Los. Auch Julian Korb sprach von einem „richtig schweren Brocken“. „Da müssen wir zwei Topspiele abliefern, um eine Runde weiterzukommen.“

Borussias spanischer Abwehrspieler Alvaro Dominguez freut sich zwar, dass es erneut zu einem Aufeinandertreffen mit einer Mannschaft aus seinem Heimatland kommt, betonte aber auch die hohe Qualität des Gegners. „Das ist ein hartes Los. Sevilla ist meiner Ansicht nach die stärkste Mannschaft im Wettbewerb. Sie haben sehr gute Spieler und sind sehr erfahren im Europapokal.“ Mit Atletico Madrid habe er in Sevilla immer hart umkämpfte Spiele gehabt. „Es ist sehr schwierig, dort zu gewinnen. Sevilla ist sehr unangenehm und sehr aggressiv. Sie spielen vielleicht nicht so attraktiv wie Villarreal, dafür aber sehr effizient.“ Unter dem aktuellen Trainer Unai Emery, der zuvor den FC Valencia coachte und 2008 zur Saisoneröffnung im BORUSSIA-PARK zu Gast war, habe sich die Mannschaft gut entwickelt, so Dominguez. „Sie gehören seitdem immer zu den drei bis vier besten Mannschaften in Spanien.“

Sportdirektor Max Eberl bewertete den Gegner ähnlich. „Die aktuelle Nummer vier in Spanien zu bekommen, ist natürlich ein schwieriges Los. Wir haben gegen Villarreal schon gesehen, wie hoch die Hürde ist.“ Ein Vorteil könnte nach Ansicht von Eberl aber sein, dass Borussia das Rückspiel vor heimischem Publikum austragen kann. „Wenn es im Rückspiel in eine entscheidende Phase gehen sollte, ist es definitiv ein Vorteil, die eigenen Fans im Rücken zu haben. Dafür müssen wir aber im Hinspiel dafür sorgen, dass wir uns eine ordentliche Ausgangslage erarbeiten.“ Eberls Amtskollege bei den Spaniern, Ramon Rodriguez Verdejo, genannt „Monchi“, äußerte sich respektvoll zu Borussia. „Es gab doch keine leichten Gegner mehr. Sie haben große Individualisten im Team und spielen ständig vor ausverkauftem Haus. So einen Gegner erwartet man normalerweise nicht in der Runde der letzten 32, sondern eher später. Wir wollen aber diesen Wettbewerb ein viertes Mal gewinnen.“

„Wir haben ein sehr schweres Los gezogen. Sevilla ist der Gegner, der jeder Mannschaft im Topf wehgetan hätte“, sagte Borussias Vizepräsident Rainer Bonhof. „Wir stellen uns dieser Aufgabe aber und werden versuchen, das Beste daraus zu machen.“ Spanische Teams seien allesamt technisch auf einem hohen Niveau und könnten hohes Tempo gehen, so Bonhof, der von 1978 bis 1980 für den FC Valencia in Spanien gespielt hat. Er rechnet erneut mit großer Unterstützung durch die mitreisenden VfL-Anhänger. „Für unsere Fans ist Sevilla als Reiseziel natürlich sehr reizvoll. Ich denke, uns werden wieder viele Anhänger begleiten.“

Vorverkauf startet im neuen Jahr

Borussia spielt zunächst am Donnerstag, 19. Februar, 21.05 Uhr, in Andalusien und wird das Rückspiel am Donnerstag, 26. Februar, um 19 Uhr im BORUSSIA-PARK bestreiten. Der Kartenvorverkauf für diese Begegnung startet im kommenden Jahr. Fans, die eine Dauerkarte plus haben, bekommen das Zutrittsrecht zum Heimspiel automatisch auf ihre Dauerkarte gebucht. Am Samstag, 10., und Sonntag, 11. Januar, haben zunächst die Inhaber einer Saisonkarte Vorkaufsrecht. Ab Montag, 12. Januar, können sich Vereins- und Fanprojektmitglieder Tickets sichern. Sofern es einen freien Tageskartenverkauf geben sollte, startet dieser am Montag, 19. Januar.

Für das Spiel im 45.500 Zuschauer fassenden Estadion Ramon Sanchez Pizjuan wird Borussia ein Kontingent von rund 2.000 Karten erhalten. Neben dem Fanprojekt, den Auswärtsdauerkarten-Inhabern und den Sponsoren erhalten auch Borussias Fanclubs wieder ein Kontingent. Einen öffentlichen Ticketverkauf wird es aufgrund der geringen Ticketanzahl leider nicht geben. Borussia rät zudem dringend davon ab, ohne Ticket nach Sevilla zu reisen.

Die Begegnungen in der Übersicht:

Young Boys Bern - FC Everton

FC Turin - Athletic Bilbao

FC Sevilla - Borussia

VfL Wolfsburg - Sporting Lissabon

Ajax Amsterdam - Legia Warschau

Aalborg BK - FC Brügge

RSC Anderlecht - Dynamo Moskau

Dnipro Dnipropetrowsk - Olympiakos Piräus

Trabzonspor - SSC Neapel

EA Guingamp - Dynamo Kiew

FC Villarreal - RB Salzburg

AS Rom –Feyenoord Rotterdam

PSV Eindhoven – Zenit St. Petersburg

FC Liverpool – Besiktas Istanbul

Tottenham Hotspur – AC Florenz

Celtic Glasgow – Inter Mailand