NEWS: 11.02.2015

„Für uns zählt nur ein Sieg“

„Für uns zählt nur ein Sieg“
Oscar Wendt im Training.

Wir haben uns mit Linksverteidiger Oscar Wendt über den Rückrundenstart, das bevorstehende Derby gegen den 1. FC Köln und sein Wiedersehen mit Ex-Borusse Peter Nielsen unterhalten.

Oscar, am Samstag (15.30 Uhr) steigt das Derby gegen den 1. FC Köln . Wie sehr kribbelt es bei euch in der Mannschaft schon?

Oscar Wendt: Wir freuen uns alle schon sehr auf die Partie. Ich denke, jeder in der Mannschaft weiß, wie wichtig der Ausgang dieses Spiels für den Verein und vor allem die Fans ist. Deshalb zählt für uns nur ein Sieg. Diesen wollen wir mit allen Mitteln erreichen – völlig egal, wie das Spiel läuft.

Was erwartest du für eine Partie gegen den FC?

Oscar Wendt: Ich rechne mit einem sehr intensiven Derby vor einer tollen Kulisse im BORUSSIA-PARK. Beide Mannschaften werden alles dafür tun, um dieses emotionale Duell für sich zu entscheiden. Ich denke, man darf sich auf eine temporeiche Begegnung mit vielen Zweikämpfen freuen. Wir müssen den Kampf annehmen und trotzdem versuchen, Fußball zu spielen. Dann bin ich optimistisch, dass wir unseren Fans einen Sieg schenken können.

Der 1. FC Köln hat in der Rückrunde bislang noch keinen Gegentreffer hinnehmen müssen. Am vergangenen Freitag habt ihr euch am ähnlich defensiv auftretenden FC Schalke 04 die Zähne ausgebissen und 0:1 verloren. Hast du die Befürchtung, dass die Partie am Samstag einen ähnlichen Verlauf nehmen könnte?

Oscar Wendt: Eigentlich nicht. Das Spiel auf Schalke ist für uns sehr unglücklich gelaufen, nichtsdestotrotz wäre für uns ein Unentschieden absolut im Bereich des Möglichen gewesen. Schalke ist mit seiner ersten Chance in Führung gegangen und hat sich anschließend weit zurückgezogen, sodass wir nur sehr wenig Platz hatten, um unser Kombinationsspiel aufzuziehen. Daher war es schwer, Chancen zu kreieren. Wir haben daraus viel gelernt und wichtige Erfahrung gesammelt. Sollte Köln mit einer ähnlichen Taktik agieren, bin ich deshalb optimistisch, dass wir es diesmal besser machen werden und uns mit Punkten belohnen.

Aus der zurückliegenden Englischen Woche habt ihr sechs Punkte geholt. Wie zufrieden bist du mit dem Start in die Rückrunde?

Oscar Wendt: Ich denke, wir können mit dieser Ausbeute ganz zufrieden sein. Unser Auftaktprogramm mit zwei Auswärtsspielen in der Englischen Woche war nicht leicht. Sechs Punkte aus diesen drei Spielen sind daher kein schlechtes Resultat. Auf Schalke haben wir zwar wie gesagt mindestens einen Punkt liegen gelassen, aber so ist das im Fußball manchmal. Nicht jedes Spiel verläuft so, wie man sich das wünscht. Wir schauen jetzt nach vorn und wollen die Niederlage mit einem Derby-Sieg vergessen machen.

In den vergangenen Tagen hast du am Trainingsplatz in Ex-Borusse Peter Nielsen einen alten Bekannten aus deiner Zeit beim FC Kopenhagen wieder getroffen. Das war für dich sicher ein schönes Erlebnis, oder?

Oscar Wendt: Auf jeden Fall. Ich habe mich sehr darüber gefreut, Peter wiederzusehen. Als ich noch beim FC Kopenhagen gespielt habe, war er Co-Trainer und wir hatten schon damals ein sehr gutes Verhältnis. Peter hat sich für mich immer viel Zeit genommen - mit ihm habe ich auch vor meinem Wechsel nach Deutschland über Borussia gesprochen. Wir haben uns jetzt seit längerer Zeit mal wieder gesehen, daher war die Freude natürlich riesengroß.

Weitere News

Wendt:

Wendt: "Mit Zweifeln wirst du nichts erreichen" 01.05.2019

Im Interview spricht Oscar Wendt über die Reaktion der Mannschaft auf die Niederlage in Stuttgart, über die bevorstehende Partie gegen die TSG 1899 Hoffenheim und darüber, wie er seinem Team auch ohne Startelfplatz helfen kann.

Wendt:

Wendt: "Ist unser Anspruch in Düsseldorf zu gewinnen“ 28.03.2019

Im Interview spricht Oscar Wendt über die bevorstehende Partie bei Fortuna Düsseldorf, den Endspurt im Kampf um eine gute Platzierung und über seine persönliche Leistung im bisherigen Saisonverlauf.