NEWS: 14.02.2015

Stimmen zum Spiel

Stimmen zum Spiel
Thorgan Hazard bereitete den Siegtreffer vor.

Wir waren nach dem 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln auf Stimmenfang.

Christoph Kramer: Das Spiel durch ein Tor in der Nachspielzeit zu gewinnen, ist natürlich ein besonders schönes Gefühl. Wir haben es gegen einen extrem kompakten Gegner sehr gut gemacht, sind 90 Minuten unermüdlich angerannt und haben uns auch einige Chancen erarbeitet. Ich hatte jedenfalls über die gesamte Spielzeit das Gefühl, dass wir ein Tor erzielen können. Letzten Endes hat uns ein Standard zum Sieg, der aus meiner Sicht absolut verdient ist, gereicht.

Yann Sommer: Es war ein wunderschönes Derby. Hätte man vorab ein Buch darüber schreiben müssen, es hätte wohl genauso geendet. Diese Geschichte kann man nicht besser erzählen, als in der letzten Minute das Siegtor zu machen. Ein sehr schöner Moment. Wir haben Köln so defensiv erwartet und sie haben es auch sehr gut gemacht. Nach vorne kam von ihnen aber nichts. Die Konter, die sie gespielt haben, haben wir gut abgefangen. Wenn es so eng ist, muss dann halt auch mal ein ruhender Ball entscheiden. Ich weiß gar nicht, ob Granit beim Torjubel wirklich zu mir wollte. Ich denke, er wollte zu den Fans in die Nordkurve. Ich bin froh, dass wir die Fans mit dem Derbysieg belohnen konnten.

Roel Brouwers: Wir freuen uns, dass wir den Fans den Derbysieg schenken konnten. Dass wir das Spiel durch ein Tor in der letzten Minute gewonnen haben, ist natürlich eine unheimlich emotionale Geschichte. Die Kölner standen sehr tief, so dass es extrem schwierig war, Chancen zu kreieren. Zudem mussten wir aufpassen, nicht zu weit aufzurücken, da der FC im Umschaltspiel ja bekanntlich sehr gefährlich ist. Nichtsdestotrotz haben wir über 90 Minuten Druck gemacht und uns die drei Punkte mit einer engagierten Vorstellung verdient.

Thorgan Hazard: Der Sieg ist total wichtig für die Mannschaft. Und noch wichtiger für die Fans. Es war ein schwieriges Spiel und vom Spielverlauf ähnlich wie im Hinspiel. Köln war nur in der Defensive, und sie standen gut. Es war schwierig, gegen sie zu spielen. Also waren Freistöße und Ecken auf jeden Fall eine Option, um vor das Tor zu kommen. Ich bin natürlich glücklich, dass ich reingekommen bin und den Siegtreffer vorbereitet habe. Wir haben das im Training aber gar nicht so ausführlich geübt. Ich freue mich für die Fans und das Team, dass es geklappt hat.

Trainer Lucien Favre: Es ist immer etwas Besonderes, in der letzten Minute ein Tor zu erzielen und ich bin froh, dass uns das gelungen ist. Wir sind auf einen extrem gut organisierten Gegner getroffen und haben versucht, die Partie zu kontrollieren. Es war enorm schwer, dennoch ist uns das über weite Strecken gelungen. Dass wir letztlich durch einen Freistoß zum Siegtreffer kommen, ist sicherlich etwas glücklich. Aber der Sieg ist trotzdem verdient.

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): Die Niederlage ist natürlich extrem bitter, da wir über weite Strecken sehr diszipliniert aufgetreten sind. Ich muss Borussia zum Sieg gratulieren. Wir haben ihr durch einen Fehler leider den Sieg hergeschenkt, so dass wir nun mit einer Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten müssen.

Weitere News

„Gespannt auf Antworten aus Köln“

„Gespannt auf Antworten aus Köln“ 17.01.2018

Interview mit Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers über die Konsequenzen des Fahnenklaus in Köln

Volle Konzentration auf Augsburg

Volle Konzentration auf Augsburg 17.01.2018

Eingeteilt in zwei Gruppen begann für die Borussen am heutigen Mittwochvormittag die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den FC Augsburg. Christoph Kramer fehlte erkrankt.