NEWS: 18.02.2015

"Stabil stehen und Akzente setzen"

"Stabil stehen und Akzente setzen"
Trainer Lucien Favre (r.) und Innenverteidiger Roel Brouwers (l.) standen den Medienvertretern bei der Pressekonferenz in Sevilla Rede und Antwort.

Im Sechzehntelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League beim FC Sevilla am morgigen Donnerstagabend (21.05 Uhr) kann Trainer Lucien Favre personell aus dem Vollen schöpfen.

„Es sind bei uns alle Spieler an Bord, wir haben keine Verletzen zu beklagen“, verkündete der Schweizer am heutigen Mittwochabend in der Pressekonferenz im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán in Sevilla. Am Donnerstagabend wird die Fohlenelf dort versuchen, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag (19 Uhr) im BORUSSIA-PARK zu verschaffen. „Es wäre natürlich sehr wichtig, auswärts ein Tor zu erzielen“, sagte Roel Brouwers, der neben Favre auf dem Podium Platz genommen hatte. Vor zwei Jahren musste Borussia im Sechzehntelfinale gegen Lazio Rom nach einem 3:3 im heimischen Stadion und einem 0:2 in der italienischen Hauptstadt die Segel streichen. „Diesmal spielen wir erst auswärts, vielleicht kann das ein Vorteil sein“, so Brouwers. Wichtig sei defensiv gut zu stehen. „Wir dürfen nicht alles nach vorne werfen, nur um selbst ein Tor zu schießen, sonst laufen wir in einen Konter“, warnte der Niederländer. „Unser Ziel ist, hinten stabil zu stehen, wenig zuzulassen und vorne immer wieder Akzente zu setzen.“

Sevilla sehr heimstark

Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe, denn gerade vor seinen frenetischen Anhängern ist der FC Sevilla nur schwierig zu bezwingen. In der aktuellen Saison in der Primera Division verloren die Andalusier im eigenen Stadion noch keines ihrer zwölf Ligaspiele. Die vergangenen fünf Europapokalspiele vor heimischer Kulisse entschieden die Spanier allesamt für sich. „Sie sind der Titelverteidiger, das sagt alles über ihre große Qualität aus“, meinte Favre. Auf die Frage eines spanischen Journalisten, der wissen wollte, ob die Gastgeber auf Grund einiger verletzungsbedingter Ausfälle, darunter Stammkeeper Beto, Rechtsverteidiger Coke, Mittelfeldspieler Stéphane Mbia und Stürmer Iago Aspas, schwächer seien, konterte Favre: „Das ist ein Scherz, oder? Sevilla hat immer noch eine sehr gute Mannschaft. Sie haben so viele gute Spieler, dass sie diese Ausfälle wegstecken werden.“

Selbstvertrauen getankt

Beide Mannschaften gehen mit Rückenwind in das HInspiel. Sevilla tankte am Wochenende mit einem 3:0 gegen Kellerkind Cordoba Selbstbewusstsein, Borussia gelang bekanntlich der Last-Minute-Erfolg gegen den 1. FC Köln. „Der Derby-Sieg gibt uns natürlich viel Selbstvertrauen“, sagte Brouwers. „Wir sind im Moment gut drauf und das wollen wir auch morgen in Sevilla zeigen.“ Trainer Favre rechnet mit einem Duell auf Augenhöhe: „Wir haben uns in der Gruppenphase vor dem FC Villarreal platziert. Sevilla ist noch einen Tick besser. Ich erwarte zwei sehr interessante Spiele.“