NEWS: 19.02.2015

Borussia verliert unglücklich in Sevilla

Borussia verliert unglücklich in Sevilla
Raffael im Laufduell mit Sevillas Aleix Vidal.

Die Fohlenelf hat am Donnerstagabend im Sechzehntelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League beim FC Sevilla trotz starker Leistung mit 0:1 (0:0) verloren und braucht damit im Rückspiel in einer Woche unbedingt einen Sieg.

Der Titelverteidiger aus Sevilla drückte gegen die auf fünf Positionen veränderte Fohlenelf sofort aufs Tempo. Da Borussia leidenschaftlich dagegen hielt, sprang dabei in der hektischen Anfangsviertelstunde jedoch keine Torchance heraus. Stattdessen hatte die Fohlenelf in der 20. Minute die große Chance aufs 1:0. Der neu ins Team gerückte Fabian Johnson legte den Ball von der linken Seite zurück an die Strafraumgrenze, wo Christoph Kramer direkt abzog und Sergio Rico im Tor der Gastgeber zu einer Glanzparade zwang. Auf der Gegenseite trudelte eine Hereingabe von Vitolo nur zwei Minuten später hauchdünn am Kasten von Yann Sommer vorbei.

Mehr als dieses Zufallsprodukt ließ die extrem kompakt stehende Fohlenelf in der Defensive bis zum Pausenpfiff nicht zu. Offensiv trat sie hingegen gleich mehrfach gefährlich in Erscheinung. In der 33. Minute steckte Raffael wunderbar auf den in den Strafraum laufenden Johnson durch, der aber am gut reagierenden Rico scheiterte. Kurz darauf spielte Borussias Brasilianer Johnson erneut frei. Diesmal zielte der US-Nationalspieler aber links vorbei. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff verpasste Branimir Hrgota eine scharfe Hereingabe von Thorgan Hazard nur ganz knapp, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Iborra schockt die Fohlenelf

Auch in der zweiten Hälfte war Borussia das aktivere Team. Nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel legte der agile Hazard den Ball quer im Sechzehner zum völlig freistehenden Oscar Wendt. Der Schwede fackelte nicht lange, sein Flachschuss rauschte jedoch am langen Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später war Wendt auf links erneut durch, Sevilla-Keeper Rico konnte die Hereingabe aber abfangen. Sevilla sorgte erst in der 56. Minute wieder für Gefahr. Carlos Bacca stellte Sommer mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz vor keine Probleme. In der Folge spielte Borussia weiter nach vorn, der letzte Pass wollte aber oftmals nicht ankommen. In der 69. Minute brachte Favre Patrick Herrmann für Hrgota.

Nur eine Minute später gingen die Gastgeber aus dem Nichts in Führung. Figueiras war nach einem Konter auf der rechten Seite auf und davon und bediente Vicente Iborra, der per Direktabnahme vollendete (70.). Die Fohlenelf versuchte in der Schlussphase noch einmal alles - Hazard schlenzte den Ball aus spitzem Winkel knapp vorbei. Kurz darauf scheiterte der wenige Minuten zuvor eingewechselte Max Kruse nach einer Herrmann-Flanke per Kopf an Rico. Zu mehr gefährlichen Abschlüssen kamen die tapfer kämpfenden Borussen nicht mehr, so dass es bei der unglücklichen 0:1-Niederlage blieb.

Bevor in der kommenden Woche das allesentscheidende Rückspiel im BORUSSIA-PARK ansteht (26. Februar, 19 Uhr), geht es für die Fohlenelf am Sonntag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Hamburger SV in der Bundesliga weiter.

FC Sevilla: Rico – Vidal (90. Deulofeu), Pareja, Carrico, Navarro – Iborra, Krychowiak – Vitolo, Banega (88. Suarez), Reyes (55. Figueiras) - Bacca

Borussia: Sommer - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Hazard, Johnson – Raffael (79. Kruse), Hrgota (69. Herrmann). Bank: Heimeroth, Brouwers, Traore, Nordtveit, Korb

Tor: 1:0 Iborra (70.)

Gelbe Karten: Vitolo, Carrico / Jantschke, Xhaka, Stranzl, Kramer.

Zuschauer: 26.850

Schiedsrichter: Aleksandar Stavrev (Mazedonien)