NEWS: 26.02.2015

„Viel Glück Borussia, ihr schafft das!“

„Viel Glück Borussia, ihr schafft das!“
Marc-André ter Stegen, jetzt in Diensten des FC Barcelona, drückt Borussia heute Abend gegen Sevilla die Daumen. Foto: imago

Borussias Eigengewächs Marc-André ter Stegen, jetzt in Diensten des FC Barcelona, drückt dem VfL natürlich heute die Daumen. Im Interview spricht der 22 Jahre alte Torhüter über das Rückspiel und die Rolle, die der FC Sevilla in Spanien spielt.

Hola Marc-André, hast du das Hinspiel zwischen Borussia und dem FC Sevilla verfolgt?

Marc-André ter Stegen: Na klar, natürlich habe ich es gesehen. Es war ein gutes Spiel von Borussia. Leider hat die Mannschaft noch das Gegentor hinnehmen müssen. Jetzt steht sie natürlich zu Hause im Rückspiel unter Druck, aber ich glaube daran, dass noch alles möglich ist.

Borussia hat viel Lob für den Auftritt beim vermeintlichen Favoriten geerntet. Hattest du deinen Ex-Klub so stark erwartet?

Marc-André ter Stegen: Natürlich war Sevilla Favorit. Alleine weil es in den vergangenen Jahren international immer gut abgeschnitten hat. Ich habe auch viele positive Meinungen über Borussia gehört, auch aus meiner Mannschaft hier beim FC Barcelona. Viele waren überrascht, wie stark Borussia war. Aber ich habe mich nicht gewundert, denn ich weiß, was mit dieser VfL-Mannschaft möglich ist. Der Kader hat eine tolle Qualität.

Viele Borussia-Fans trauern noch den vergebenen Möglichkeiten aus dem Hinspiel hinterher...

Marc-André ter Stegen: …Borussia hatte gute Chancen, und es ist schon nicht einfach, sich gegen Sevilla viele Möglichkeiten zu erspielen. Leider blieben sie ungenutzt, und der FC Sevilla hat dann natürlich die Erfahrung, ein solches Spiel für sich zu entscheiden.

Sevilla, das merkte man auch schon beim Zuschauen, ist ein unangenehmer Gegner – abgezockt, clever, mit einer gewissen Härte. Ist das ein besonderes Attribut der Mannschaft von Unai Emery?

Marc-André ter Stegen: Gladbach kann sich darauf einstellen, dass das im Rückspiel nicht anders wird. Sevilla ist eine Mannschaft, die über ein kompaktes Mannschaftsspiel kommt. Das hat Rainer Bonhof beim Hinspiel auch im Fernsehen gesagt: Das ist keine Mannschaft, aus der ein einzelner Star heraussticht.

Du hast mit dem FC Barcelona in der Hinrunde 5:1 gegen Sevilla gewonnen. Welche Rolle spielen die Andalusier in Spanien?

Marc-André ter Stegen: Naja, es ist schon so, dass Barca und Real Madrid eine Macht sind. Dann sollte man auch Atlético Madrid nicht vergessen, die sehr nah an diesen beiden Teams dran sind. Sevilla und der FC Valencia sind aber auch Mannschaften, die oben ein Wörtchen mitzureden haben. Auch unser 5:1 gegen Sevilla war vom Spielverlauf deutlich zu hoch. Das ist ein sehr unangenehm zu spielender Gegner. Auch wenn sie in Ivan Rakitic einen ihrer Besten zu uns ziehen lassen mussten.

Sevilla scheint jedoch eine ausgesprochene Heimmannschaft zu sein, hat auswärts in der UEFA Europa League in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen.

Marc-André ter Stegen: Ausnutzen! Ausnutzen! Borussia ist ja zu Hause eine Macht. Ich hoffe, sie kann das im Rückspiel umsetzen.

Siehst du dir das Rückspiel auch an?

Marc-André ter Stegen: Na klar, ich sitze heute Abend vor dem Fernseher und drücke die Daumen.

Dann wünschen wir dir viel Spaß vor dem Fernseher und sagen Danke fürs Daumen drücken.

Marc-André ter Stegen: Viel Glück Borussia, ihr schafft das!

Das komplette Interview mit Marc-André ter Stegen gibt's in der aktuellen Ausgabe „FohlenEcho - Der Spieltag“ . Unter www.fohlenecho-online.de ist ab sofort die digitale Version zu lesen. Die Printausgabe wird am heutigen Donnerstagabend rund ums Stadion verkauft.