NEWS: 26.02.2015

Borussia scheitert am Titelverteidiger

Borussia scheitert am Titelverteidiger
Borussias Raffael setzt sich gegen Sevillas Krychowiak durch.

Trotz einer couragierten Leistung ist Borussia im Sechzehntelfinale der UEFA Europa League gegen den FC Sevilla ausgeschieden. Nach dem 0:1 im Hinspiel verlor sie auch das Rückspiel gegen den Titelverteidiger unglücklich mit 2:3.

Die Partie begann mit einem Schock für Borussia. Aleix Vidal brachte beim ersten gefährlichen Angriff der Spanier den Ball von der rechten Seite flach nach innen. Carlos Bacca lauerte am ersten Pfosten und spitzelte die Kugel mit der Fußspitze ins lange Eck. Damit der war der Plan der Fohlenelf, bei der gegenüber dem Hinspiel Patrick Herrmann und Max Kruse anstelle von Fabian Johnson und Branimir Hrgota begannen, möglichst lange die Null zu halten, frühzeitig dahin. Doch das Team von Trainer Lucien Favre steckte nicht auf und drängte auf den schnellen Ausgleich. Alvaro Dominguez probierte es aus der Ferne, verfehlte das Tor aber ein ganzes Stück. Besser machte es in der 19. Minute Granit Xhaka. Der Schweizer spielte im Strafraum der Gäste einen Doppelpass mit Herrmann und tunnelte Sevillas Keeper Sergio Rico mit einer Direktabnahme aus rund sieben Metern – 1:1.

Das Publikum peitschte ihre Mannschaft jetzt nach vorne, doch die nächste kalte Dusche folgte in der 26. Minute mit dem zweiten Konter der Gäste. Vitolo übernahm die Kugel auf Höhe der Mittellinie, sprintete über den halben Platz und traf aus halblinker Position in den oberen, rechten Winkel. Die Fohlenelf zeigte sich wiederum nicht geschockt und antwortete prompt. Raffael legte das Spielgerät von der Strafraumgrenze diagonal auf Thorgan Hazard, der es aus halblinker Position trocken in den Maschen versenkte. Borussia machte weiter Druck. Herrmann setzte sich am Sechzehner durch und zog direkt ab, allerdings zu unplatziert, so dass Rico parieren konnte. Kurz darauf verfehlte Kramer den Kasten mit einem Schuss aus 20 Metern nur knapp. Kruse prüfte den spanischen Keeper aus ähnlicher Position erneut, ehe es mit einem 2:2 in die Halbzeit ging.

Xhaka sieht Gelb-Rot

Kurz nach dem Wechsel verhinderte Yann Sommer einen erneuten Rückstand. Sevillas Torjäger Bacca lief allein auf ihn zu, scheiterte aber am gut reagierenden Schlussmann. Auf der Gegenseite kam der mit aufgerückte Martin Stranzl im Strafraum zum Abschluss, bekam aber nicht genügend Druck hinter den Ball. Borussia kämpfte mit großer Leidenschaft um die erstmalige Führung. Wendt setzte auf der linken Seite Kruse in Szene, dessen Linkschuss sauste aber über den Querbalken. Wenige Sekunden lenkte Rico einen Schlenzer von Xhaka mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Die Andalusier blieben bei ihren wenigen Kontern stets brandgefährlich. Nach einem Steilpass hätte Vidal für die Vorentscheidung sorgen können, Sommer entschied das Eins-gegen-Eins-Duell aber mit einer Glanztat für sich.

In der 70. Minute wurde die Aufgabe für Borussia erschwert, als Xhaka vom kroatischen Schiedsrichter Marijo Strahonja wegen eines Foulspiels an der Seitenlinie mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Auch in Unterzahl griff die Fohlenelf unvermindert an. Einen Drehschuss des eingewechselten Ibrahima Traoré wehrte Rico nach vorne ab, unmittelbar danach setzte Hazard das Kunstleder an den Innenpfosten. Auf der Gegenseite köpfte Vincente Iborra auf den Querbalken. Favre riskierte nun alles und brachte in Fabian Johnson und Branimir Hrgota zwei frische Offensivkräfte. Doch das Risiko wurde nicht belohnt. Im Gegenteil: Vitolo nutzte den Platz, um mit dem 3:2 (79.) für die Entscheidung zu sorgen. In der Schlussphase war der VfL, der trotz des Rückstands weiter fantastisch von den Fans unterstützt wurde, um den Ausgleich bemüht, blieb im Abschluss aber glücklos. Damit ist Borussia im Sechzehntelfinale der Europa League am Titelverteidiger gescheitert.

Borussia: Sommer – Jantschke (78. Johnson), Stranzl, Dominguez (78. Hrgota), Wendt – Kramer, Xhaka – Herrmann (72. Traoré), Hazard– Raffael, Kruse. Bank: Blaswich, Korb, Nordtveit, Hahn

FC Sevilla: Rico – Figueiras, Carrico, Kolodziejczak, Trémoulinas (82. Navarro) – Iborra, Krychowiak – Vidal, Banega (65. Mbia), Vitolo – Bacca (78. Gameiro)

Tor: 0:1 Bacca (8.), 1:1 Xhaka (19.), 1:2 Vitolo (26.), 2:2 Hazard (29.), 2:3 Vitolo (79.)

Zuschauer: 45.337

Schiedsrichter: Marijo Strahonja (Kroatien)

Gelbe Karten: Hazard, Kramer / Iborra, Rico, Bacca, Vidal, Vitolo

Gelb-Rot: Xhaka (70.)