NEWS: 08.04.2011

„Mehr Torchancen kreieren“

„Mehr Torchancen kreieren“
VfL-Coach Lucien Favre

In der heutigen Pressekonferenz machte VfL-Coach Lucien Favre deutlich, dass es am Sonntag im Derby gegen Köln nur ein Ziel geben kann: einen Sieg.

„Jeder kann die Tabelle lesen – es wird sehr schwierig, aber es ist noch immer möglich, den Abstieg zu vermeiden. Dafür müssen wir aber am Sonntag unbedingt gewinnen“, unterstrich Favre. Dass es im rheinischen Derby vor allem für die Anhänger um mehr als nur drei Punkte geht, spielt für den Schweizer eine eher untergeordnete Rolle: „Ich bin noch nicht lange genug hier, damit das Derby für mich persönlich eine große Bedeutung hat, aber ich weiß, dass es für die Fans und den Verein ein ganz wichtiges Spiel ist.“

Um das 78. Bundesligaduell zwischen den Fohlen und den Geißböcken für sich zu entscheiden, soll seine Mannschaft mehr Zug zum Tor entwickeln, als das zuletzt der Fall war. „Laufen, kämpfen, Zweikämpfe gewinnen – das ist die Basis, um Erfolg zu haben. Dazu müssen wir aber besser kombinieren und für mehr Überraschendes sorgen, um so mehr Torchancen zu kreieren“, meinte Favre. Dabei komme es insbesondere auf die Spieler an, die gerade nicht im Ballbesitz seien. Favre: „Sie müssen die richtigen Bewegungen nach vorne machen.“

Igor de Camargo wird am Sonntag nicht dazu gehören, für den mit sieben Toren besten VfL-Angreifer kommt ein Einsatz früh. „Er kann definitiv nicht spielen. Selbst für das nächste Spiel am kommenden Freitag in Mainz wird es sehr eng für ihn“, erklärte Favre, der mit Ausnahme von de Camargo, Jens Wissing (Verdrehung im Sprunggelenk) und Jean-Sébastien Jaurès (Knieprobleme) alle Mann an Bord hat. Ob er gegenüber der knappen 0:1-Niederlage beim FC Bayern München Änderungen in der Startelf vornehmen wird, darauf wollte sich der Schweizer noch nicht festlegen. „Es ist klar, dass wir mit einem 4-4-2 oder 4-4-1-1-Sytem spielen werden, aber welche Spieler in der Anfangsformation stehen, habe ich noch nicht entschieden“, antwortete Favre den beiden Journalisten, die sich nach einem möglichen personellen Wechsel im Tor oder im Sturmzentrum erkundigt hatten.

„Intensiv und gut trainiert“

Doch ganz egal, welche elf Spieler am Sonntag von Beginn an auflaufen werden, sie werden hoch motiviert ins Derby gehen. „Alle Spieler haben in dieser Woche sehr intensiv und hervorragend trainiert, wir sind gut vorbereitet“, sagte Favre. Dass die Gäste aus der Domstadt als das schlechteste Auswärtsteam nach Mönchengladbach kommen, ist für Borussias Trainer absolut kein Grund, sie zu unterschätzen: „Köln hat sich in den vergangenen Monaten kontinuierlich verbessert. Natürlich haben sie die meisten ihrer Punkte zuhause geholt, doch sie haben auch auswärts, zum Beispiel in Hoffenheim oder in Dortmund, gute Leistungen abgeliefert. Es wird ganz sicher kein leichtes Spiel für uns.“

Für das Duell gegen den rheinischen Rivalen, das am Sonntag um 15.30 Uhr von Schiedsrichter Michael Weiner angepfiffen wird, gibt es noch Restkarten in verschiedenen Bereichen. Die Tickets sind bis zwei Stunden vor dem Anstoß im Online-Portal im Print-at-home-Verfahren erhältlich.

Die Bundespolizei bitte alle VfL-Fans, die am Sonntag am Rheydter Hauptbahnhof ankommen, entgegen der Regelung an gewöhnlichen Spieltagen, den vorderen Ausgang nutzen. Zudem müsse bei der Rückreise in Richtung Köln mit Einschränkungen und Verzögerungen gerechnet werden.

Weitere News

Wichtige drei Punkte in einem besonderen Spiel

Wichtige drei Punkte in einem besonderen Spiel 15.09.2019

Der Tag danach: Borussia baut Rekord aus, Plea trifft im ersten Derby, Bensebaini gibt Debüt – alles Wichtige zum 1:0-Sieg der Fohlen beim 1. FC Köln.