Suchen

Borussia News

NEWS: 08.03.2017

Der Gegner: FC Schalke 04

Der Gegner: FC Schalke 04
Ein zuletzt seltenes Bild: Schalke konnte in den vergangenen fünf Spielen keinen Sieg bejubeln.

Am Donnerstagabend (21.05 Uhr) gastiert Borussia zum Achtelfinal-Hinspiel in der UEFA Europa League beim FC Schalke 04. Wir stellen den kommenden Gegner der Fohlenelf ausführlich vor.

Formkurve: Der FC Schalke 04 steht nach 23 Spieltagen mit 27 Punkten auf Platz 13 der Bundesliga. Bis vergangene Woche waren die Schalker in drei Wettbewerben vertreten, sie schieden jedoch im Viertelfinale des DFB-Pokals mit 0:3 beim FC Bayern München aus. Wettbewerbsübergreifend blieb die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl in den vergangenen fünf Spielen ohne Sieg. Zuletzt unterlag sie am vergangenen Samstag der Fohlenelf im BORUSSIA-PARK mit 2:4, davor 0:3 beim FC Bayern München. Außerdem spielten die Schalker dreimal 1:1: gegen die TSG Hoffenheim in der Liga, PAOK Saloniki in der UEFA Europa League und den 1. FC Köln in der Liga. Der bislang letzte Sieg datiert vom 16. Februar: S04 schlug seinerzeit PAOK Saloniki mit 3:0.

Trainer: Markus Weinzierl ist seit dieser Saison der Verantwortliche an der Seitenlinie des FC Schalke 04. Der 42-Jährige begann seine Trainerkarriere vor zehn Jahren. Seine Anfänge als Fußballlehrer machte er beim SSV Jahn Regensburg. Der ehemalige Lehramt-Student führte die Mannschaft über die Relegation in die 2. Liga. Von 2012 an trainierte Weinzierl vier Jahre lang den FC Augsburg, erreichte in der Saison 2014/15 mit dem fünften Tabellenplatz die beste Platzierung der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich dadurch mit dem Verein für die UEFA Europa League. Mit dem Wechsel zum Revierklub erlebte Weinzierl den vorläufigen Höhepunkt seiner noch relativ jungen Trainerkarriere. „Das Traineramt bei Schalke ist eine große Herausforderung, der ich mich sehr gerne stelle“, sagte Weinzierl.

System und Aufstellung: Trainer Markus Weinzierl verlangt von seiner Mannschaft ein hohes Maß an taktischer Variabilität. Nach einem Saisonstart mit fünf Niederlagen in Folge stellte der Schalker Trainer sein System um und spielt seitdem mit einer Dreierkette. Unumstrittener Stammtorwart ist Ralf Fährmann. In der Dreierkette vor ihm dürften gegen Borussia nach dem Ausfall von Abwehrchef Naldo Benedikt Höwedes, Holger Badstuber und Matija Nastasic zum Zug kommen. Auf den Außenbahnen könnten Alessandro Schöpf und Sead Kolasinac auflaufen. Im Zentrum hält zumeist Benjamin Stambouli als Abräumer vor der Abwehr den Kreativspielern Leon Goretzka und Nabil Bentaleb den Rücken frei. Im Sturmzentrum ist Guido Burgstaller, der in der Winterpause aus Nürnberg kam, derzeit erste Wahl. Hinter ihm liefern sich im offensiven Mittelfeld Max Meyer und Daniel Caligiuri ein enges Rennen um einen Startplatz. Verzichten muss „Königsblau“ neben Naldo auch auf die Langzeitverletzten Abdul Rahman Baba, Coke, Atsuto Uchida und Breel Embolo.

Im Fokus: Leon Goretzka: Leon Goretzka ist erst 22 Jahre alt, hat aber bereits mehr als 110 Profispiele bestritten und ist deshalb nicht umsonst die Schaltzentrale in der Offensive der „Knappen“. In dieser Saison erzielte der zentrale Mittelfeldspieler vier Tore und bereitete einen Treffer vor und ist einer der Stabilisatoren im Schalker Spiel. „Wir wissen, dass Leon ein ganz wichtiger und elementarer Spieler für uns ist", sagte Manager Christian Heidel. Der gebürtige Bochumer gilt als eine der größten Talente und trug bereits dreimal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Es ist vor allem seine Vielseitigkeit, die ihn so wertvoll macht: Mit einer Größe von fast 1,90 Metern ist er nicht nur zweikampfstark, sondern verfügt auch über eine gute Technik und ein hohes Maß an Spielintelligenz.

Mitglied bei Borussia werden

Stadionführung

Böklunder