Suchen

Borussia News

NEWS: 10.03.2017

Sommer: Glücklich mit dem Resultat

Sommer: Glücklich mit dem Resultat
Yann Sommer war auf Schalke großer Rückhalt der Fohlenelf.

Borussias Torhüter Yann Sommer ist von den Fans nach dem Achtelfinal-Hinspiel bei Schalke 04 zum „Spieler des Spiels“ gewählt worden. Im Interview spricht er über das Remis in Gelsenkirchen, die Ausgangslage vor dem Rückspiel in einer Woche und seine gute Form in der Rückrunde.

Yann, wie bewertest du das gestrige Ergebnis?

Sommer: Nach dem Spielverlauf sind wir glücklich mit dem Resultat, wir haben das wichtige Auswärtstor erzielt. Es ist sehr erfreulich, dass wir ein Unentschieden erreicht haben, auch wenn wir nicht unsere beste spielerische Leistung gezeigt haben. Wir haben trotzdem gekämpft und unser Tor verteidigt. Gut möglich, dass wir ein solches Spiel vor nicht allzu langer Zeit noch verloren hätten. Das zeigt, dass die Mannschaft noch einmal gereift ist, momentan sehr stabil ist und mit viel Selbstvertrauen agiert.

Bislang habt ihr in der Rückrunde immer sehr starke zweite Hälften hingelegt, diesmal ist euch das nicht so gut gelungen. Woran hat das gelegen?

Sommer: Das ist nicht so einfach zu erklären. Wir müssen uns die Szenen noch einmal in Ruhe anschauen. Schalke hat es sicherlich gut gemacht. Sie haben viel Druck ausgeübt, die Räume dicht und uns das Leben damit sehr schwer gemacht. Sie verfügen auch gerade in der Offensive über eine hohe Qualität, das hat man gesehen. Wir hatten das ganze Spiel über zu viele leichtfertige Ballverluste. Dann sind wir oft in Konter gelaufen, zum Beispiel beim Gegentor. Dann wird es sehr schwierig gegen eine Mannschaft, die vor dem Spiel angezählt war. Wir wussten, dass sie eine Reaktion zeigen würden nach der Niederlage bei uns. Nichtsdestotrotz hatten wir auch in der ersten Halbzeit noch die eine oder andere Möglichkeit, die wir vielleicht hätten nutzen müssen.

Insbesondere in der Schlussphase hast du mit mehreren Paraden das Unentschieden gesichert und damit deine starke Form der vergangenen Wochen bestätigt. Wie ist dein Gefühl in der Rückrunde bislang?

Sommer: Ich bin froh, dass ich dazu beitragen konnte, dass wir dieses Ergebnis mitnehmen. Nach dem Spielverlauf sind wir glücklich damit, weil es kein überragendes Spiel von uns war. Ich habe in diesem Jahr ein viel besseres Gefühl. Ich denke, man sieht auch an mir, dass die ganze Mannschaft stabiler steht und mit viel mehr Selbstvertrauen agiert. Ich bin es eigentlich gewohnt, eine gewisse Konstanz auf gutem Niveau in meinem Spiel zu haben. Das zu erreichen, ist mir in der Hinrunde nicht immer gelungen. Da habe ich mich ein bisschen von der allgemeinen Unruhe und Unsicherheit anstecken lassen. Jetzt sind die Köpfe wieder frei, wir haben viel mehr Selbstvertrauen und eine ganz andere Körpersprache auf dem Platz. Das macht es mir ganz automatisch auch leichter.

Wie schätzt du die Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals nach diesem 1:1 im Hinspiel ein?

Sommer: Ich bin sehr optimistisch. Wir gehen die Sache positiv an, auch wenn wir wissen, dass das Rückspiel noch einmal eine schwierige Partie für uns wird. Schalke wird alles probieren, um weiterzukommen und uns nichts schenken. Uns muss zu Hause ein sehr gutes Spiel gelingen. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen, mit mehr Ruhe agieren, den Ball besser laufen lassen, Ballverluste vermeiden und in gewissen Situationen clever agieren, um den möglichen Druck des Gegners in der einen oder anderen Situation rauszunehmen.

Es geht in diesen Wochen weiter Schlag auf Schlag. Am Sonntag (17.30 Uhr) wartet in Hamburg das nächste Auswärtsspiel in der Bundesliga auf euch. Was erwartet euch dort?

Sommer: Auch das wird ein hartes Stück Arbeit. Uns wird nichts geschenkt. Wir müssen schauen, dass wir diesen positiven Lauf so lange wie möglich halten. Mit der Power und dem Selbstvertrauen, das wir in den vergangenen Wochen gesammelt haben, müssen wir ins Spiel gehen. Auch in Hamburg werden wir auf eine Mannschaft treffen, die alles versuchen wird, uns zu schlagen. Sie werden viel Druck machen und hart in die Zweikämpfe gehen, also genau so agieren, wie wir das bei Schalke erlebt haben.

Wie sieht es nach diesen anstrengenden Wochen mit euren Kräften aus?

Sommer: Bei mir ganz gut (lacht). Natürlich ist es insbesondere für die Feldspieler derzeit ein großes Pensum, Aber ich finde, die Mannschaft steckt das bislang sehr gut weg. Schalke hatte das gleiche Pensum. Es geht darum, wer seine Kräfte besser einsetzt, in den richtigen Momenten ein paar Körner einspart und besser regeneriert. Bislang ist uns das ganz gut gelungen.

Ihr habt erfolgreiche Wochen hinter euch und seid in der Bundesliga wieder in Tuchfühlung zu den internationalen Plätzen. Wie siehst du eure Ausgangslage für die kommenden Wochen?

Sommer: Wir schauen nicht groß auf die Tabelle, sondern wollen einfach weiter punkten und Schritt für Schritt gehen. Wir dürfen auf keinen Fall zufrieden sein mit der Situation und müssen weiter Gas geben. Das ist wichtig. Wir haben noch nichts gewonnen. Die Ausgangslagen in allen Wettbewerben sind zwar gut, aber trotzdem müssen wir weiter hart arbeiten.

Weitere News

Kramer und Johnson fallen verletzt aus

Kramer und Johnson fallen verletzt aus 17.03.2017

Im Europa League-Rückspiel gegen den FC Schalke 04 hat Christoph Kramer einen Innenbandteilriss im Kniegelenk erlitten. Fabian Johnson zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu. Beide Akteure fallen bis auf Weiteres aus.

Mitglied bei Borussia werden

Stadionführung

Böklunder