Suchen

Borussia News

NEWS: 15.03.2017

Der Gegner: FC Schalke 04

Der Gegner: FC Schalke 04
Markus Weinzierl ist seit dieser Saison Trainer des FC Schalke 04. Foto: DFL

Am Donnerstagabend (21.05 Uhr) empfängt Borussia zum Achtelfinal-Rückspiel in der UEFA Europa League den FC Schalke 04. Wir stellen den kommenden Gegner der Fohlenelf ausführlich vor.

Formkurve: Der FC Schalke 04 steht nach 24 Spieltagen mit 30 Punkten auf Platz 11 der Bundesliga. Am vergangenen Wochenende gelang den „Knappen“ mit dem 3:0 gegen den FC Augsburg wettbewerbsübergreifen der erste Sieg seit sieben Spielen. Zuvor hatte sich S04 in der UEFA Europa League 1:1 von der Fohlenelf getrennt und in der Bundesliga 2:4 gegen sie verloren. Beim FC Bayern München hatte es davor im DFB-Pokal eine 0:3-Niederlage gegeben.

Trainer: Markus Weinzierl ist seit dieser Saison der Verantwortliche an der Seitenlinie des FC Schalke 04. Der 42-Jährige begann seine Trainerkarriere vor zehn Jahren. Seine Anfänge als Fußballlehrer machte er beim SSV Jahn Regensburg. Der ehemalige Lehramt-Student führte die Mannschaft über die Relegation in die 2. Liga. Von 2012 an trainierte Weinzierl vier Jahre lang den FC Augsburg, erreichte in der Saison 2014/15 mit dem fünften Tabellenplatz die beste Platzierung der Vereinsgeschichte und qualifizierte sich dadurch mit dem Verein für die UEFA Europa League. Mit dem Wechsel zum Revierklub erlebte Weinzierl den vorläufigen Höhepunkt seiner noch relativ jungen Trainerkarriere. „Das Traineramt bei Schalke ist eine große Herausforderung, der ich mich sehr gerne stelle“, sagte Weinzierl.

System und Aufstellung: Trainer Markus Weinzierl schickte seine Mannschaft in den vergangenen beiden Partien mit einer Viererkette aufs Feld. Unumstrittener Stammtorwart ist Ralf Fährmann. Kapitän Benedikt Höwedes ist in der Innenverteidigung gesetzt, für den Posten neben ihm hat wohl Matija Nastasic die Nase gegenüber Holger Badstuber vorn. Links verteidigte zuletzt Sead Kolasinac, rechts Thilo Kehrer. Auf der Doppel-Sechs hat Weinzierl die Wahl zwischen Johannes Geis, Nabil Bentaleb und Benjamin Stambouli. Leon Goretzka ist in der offensiven Dreierreihe davor im Zentrum gesetzt. Eric Maxim Choupo-Moting dürfte nach zuletzt starken Leistungen seinen Platz auf der Außenbahn sicher haben, Daniel Caligiuri oder Alessandro Schöpf könnten auf der anderen Seite spielen. Im Sturm hat sich Winter-Neuzugang Guido Burgstaller einen Stammplatz erarbeitet. Verzichten muss „Königsblau“ neben Naldo auch auf die Langzeitverletzten Abdul Rahman Baba, Coke, Atsuto Uchida und Breel Embolo.

Im Fokus: Eric Maxim Choupo-Moting: Die jüngsten Tage waren eine kleine Achterbahnfahrt für Eric Maxim Choupo-Moting. Bei der 2:4-Niederlage in der Bundesliga im BORUSSIA-PARK war der 27-Jährige nicht im Kader. Im Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League wenige Tage später wurde er eingewechselt, sprühte vor Spielfreude und verpasste nur knapp einen Treffer. Am vergangenen Sonntag beim 3:0 gegen Augsburg stand der Flügelspieler in der Startelf, war einer der Aktivposten und an zwei Toren direkt beteiligt. Mit seiner Schnelligkeit und seinen Dribblings kommt Choupo-Moting die Systemumstellung von 3-5-2 auf 4-2-3-1 entgegen. „Jeder hat seine Qualitäten: Es gibt Spieler, die kämpfen und laufen sehr viel, andere machen die Bälle fest und legen sie ab, wieder andere brauchen den Ball und suchen Eins-gegen-Eins-Aktionen – der Typ bin ich eher. Auf der aktuellen Position bekomme ich mehr Bälle“, sagt der Kameruner, dessen Vertrag am Ende der Saison ausläuft.

Mitglied bei Borussia werden

Stadionführung

Böklunder