Suchen

Borussia News

NEWS: 18.03.2017

Frauen unterliegen beim Tabellenführer

Frauen unterliegen beim Tabellenführer
Innenverteidigerin Pauline Dallmann entschärfte zahlreiche Aktionen der Gastgeberinnen.

Am 14. Bundesligaspieltag verlor Borussias Frauenmannschaft bei Turbine Potsdam 0:5 (0:2). Die 16-jährige Keeperin Michelle Wassenhoven gab am heutigen Sonntag ihr Bundesligadebüt.

„Potsdams individuelle Klasse war heute einfach ein Level zu hoch für uns“, resümierte Borussia-Trainer Mike Schmalenberg nach dem Abpfiff. Sein Team musste beim aktuellen Tabellenführer Turbine Potsdam eine 0:5-Niederlage hinnehmen. Von Beginn an zeigten die Gastgeberinnen, dass sie nicht umsonst ganz oben in der Tabelle stehen. Sofort machten die Potsdamerinnen mächtig Druck auf Borussias Hintermannschaft. Zwischen den Pfosten des VfL-Gehäuses stand bei der heutigen Partie Michelle Wassenhoven. Die 16-jährige Keeperin ersetzte die verletzte Christina Bellinghoven, die sich im Training eine Kapselverletzung in der Schulter zugezogen hatte. Eine halbe Stunde lang agierte die Viererkette des VfL hochkonzentriert und entschärfte zahlreiche Angriffe der Gastgeberinnen. In der 31. Spielminute musste sich Borussias Hintermannschaft jedoch zum ersten Mal geschlagen geben: In einer Eins-gegen-Eins-Situation sprang der Ball Abwehrfrau Julia Koj im eigenen Strafraum an die Hand. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Felicitas Rauch souverän. Zehn Minuten später erhöhte Wibke Meister auf 2:0 aus Sicht der Potsdamerinnen. Mit diesem Rückstand ging es für die Schmalenberg-Elf in die Halbzeitpause. „Die Mädels haben es bis zum ersten Gegentor gut und vor allem konsequent gemacht“, analysierte Schmalenberg den ersten Durchgang.

Dallmann und Starmanns – ein starkes Duo

Auch nach dem Wiederanpfiff ließ Potsdam nicht locker und verbuchte erneut zahlreiche Torchancen. „Besonders unsere Innenverteidigerinnen Pauline Dallmann und Sandra Starmanns haben ihre Sache heute sehr gut gemacht. Die beiden haben viele Situationen entschärft“, lobte der VfL-Coach. Doch in der 60. Spielminute schlug Turbine erneut zu: Eseosa Mandy Aigbogun schraubte die Führung auf 3:0 herauf. Eine gute Viertelstunde später fand eine gut platzierte Flanke der Gastgeberinnen Laura Lindner am zweiten Pfosten, die lässig zum 4:0 einschob. Inka Wesely (90.) sorgte nach einer Ecke für den 5:0-Endstand. „Wir haben uns heute zu sehr hinten reindrängen lassen und konnte vorne nicht für Entlastung sorgen, weil Turbine nichts zugelassen hat“, sagte Schmalenberg. „Jetzt müssen wir die Partie sacken lassen und unsere Lehren daraus ziehen.“ Am kommenden Sonntag (11 Uhr) empfängt sein Team die SGS Essen im Rheydter Grenzlandstadion.

Borussia: Wassenhoven – Koj, Starmanns (73. Densing), P. Dallmann, Kuffner – Lohmann, Birbaum (64. Müller), Gier, Wahlen, Simons – Aerts (46. Cameron)

Tore: 1:0 Rauch (FE, 31.), 2:0 Meister (41.), 3:0 Aigbogun (60.), 4:0 Laura Lindner (74.), 5:0 Inka Wesely (90.)

Weitere News

Frauen wollen sich im Testspiel Feinschliff holen

Frauen wollen sich im Testspiel Feinschliff holen 18.10.2017

Borussias Frauenmannschaft nutzt das pflichtspielfreie Wochenende für ein Testspiel gegen den Zweitligist SG 99 Andernach. Anstoß der Partie ist am Sonntag um 14 Uhr Am Haus Lütz.

2. Frauen zu Gast beim Spitzenreiter

2. Frauen zu Gast beim Spitzenreiter 18.10.2017

Während die 2. Frauenmannschaft und die U16-Mädchen auf die Tabellenführer ihrer Liga treffen, versuchen die U17-Mädchen ihre Siegesserie gegen den FC Iserlohn weiter auszubauen.

Frauen landen 4:2-Erfolg gegen Jena

Frauen landen 4:2-Erfolg gegen Jena 15.10.2017

Am vierten Spieltag der 2. Bundesliga Nord haben sich die VfL-Frauen 4:2 gegen den FF USV Jena II durchgesetzt.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder