Suchen

Borussia News

NEWS: 19.03.2017

Stimmen zum Spiel

Stimmen zum Spiel
Tobias Strobl im Zweikampf mit Thomas Müller.

Wir haben uns nach der 0:1-Niederlage der Fohlenelf gegen den FC Bayern in beiden Lagern umgehört.

Tony Jantschke: Die Niederlage ist verdient, denn die Bayern hatten einfach die klareren Chancen. Es gibt gegen diesen Gegner immer Druckphasen, die man irgendwie überstehen muss. Da hatten wir das nötige Spielglück lange Zeit auf unserer Seite. Doch wir haben unsere eigenen Konter schlecht ausgespielt und teilweise sogar die Chancen der Bayern durch unsaubere Abspiele eingeleitet. Trotzdem haben wir unter dem Strich alles rausgehauen und alles, was wir hatten, auf den Platz gebracht. In den letzten zehn Minuten haben wir alles probiert, aber es hat leider nicht sollen sein – das müssen wir akzeptieren. Die Länderspielpause wird uns jetzt gut tun.

Tobias Strobl: Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Nach dem Aus im Europapokal am Donnerstag haben wir nicht den Kopf in den Sand gesteckt, sondern sind mit breiter Brust aufgetreten. Deswegen können wir trotz der Niederlage mit erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Es war klar, dass wir gegen die Bayern nicht alles verhindern können und dass sie zu der einen oder anderen Chance kommen werden. Trotzdem haben wir über 90 Minuten sehr gut verteidigt. Die Konter hätten wir noch klarer ausspielen müssen. Es war aber wichtig, dass wir den Kampf angenommen haben. Jetzt haben wir eine Woche Zeit, um durchzuschnaufen, dann bereiten wir uns auf die nächsten Aufgaben vor. Diese müssen wir genauso leidenschaftlich angehen wie das Spiel heute.

Yann Sommer: Wir haben sehr viel in das Spiel investiert, sind viel gelaufen und haben gekämpft. Daher hätten wir einen Punkt verdient gehabt. Leider haben wir uns nicht belohnt, obwohl am Ende definitiv noch mehr drin gewesen wäre. Wir hatten wir noch gute Chancen, bei denen leider die letzte Flanke nicht optimal war. Aber natürlich hatte Bayern zuvor auch einige gute Chancen und war uns phasenweise überlegen. Der Mannschaft tut es gut, dass jetzt die Länderspielpause ansteht.

Thomas Müller (FC Bayern München): Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen – das hat man, glaube ich, in der ersten Hälfte sehr gut gesehen, da haben wir ganz schön auf die Tube gedrückt. Aber so ist das manchmal im Fußball. Letzte Woche in Frankfurt haben wir schwächer gespielt und lagen zur Pause 2:0 vorne. Diesmal haben wir in den ersten 45 Minuten richtig Gas gegeben und es stand 0:0. Aber man muss auch anerkennen, dass Yann Sommer heute stark gehalten hat. Über mein Tor freue ich mich natürlich sehr, es war ja erst mein zweiter Saisontreffer. Heute ist ein schöner Tag für mich.

Trainer Dieter Hecking: Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. In der sechsten Englischen Woche in Folge hat sie wieder großartig gearbeitet. Das Ergebnis ist natürlich dennoch enttäuschend. Wenn man am Ende 0:1 verliert, hat der ganze Aufwand nichts gebracht. Wenn man selbst ständig arbeitet und verschiebt, dann ergibt sich für den Gegner eine Lücke, und die Bayern haben die Qualität, diese auszunutzen. Aber die Moral und der Geist der Mannschaft waren wieder überragend. Das stimmt mich zuversichtlich, dass wir im Saisonendspurt wieder angreifen werden. Die Mannschaft hat in den zurückliegenden Wochen gezeigt, zu was sie fußballerisch in der Lage ist – das müssen wir nach der Länderspielpause wieder abrufen.

Trainer Carlo Ancelotti (FC Bayern München): In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt und hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Im zweiten Durchgang haben wir uns etwas schwerer getan, weil Borussia es besser gemacht hat. Sie haben einige Male schnell gekontert und dadurch Chancen kreiert. Da haben wir gerade zum Ende hin etwas Probleme bekommen. Das war nicht unbedingt zu erwarten, da Gladbach ja am Donnerstag noch ein intensives Europapokalspiel und nicht viel Zeit zum Regenerieren hatte. Unter dem Strich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft, vor allem in der ersten Halbzeit, aber sehr zufrieden.

Weitere News

Alles gegeben, doch es hat nicht gereicht

Alles gegeben, doch es hat nicht gereicht 20.03.2017

Trotz der jüngsten Rückschläge und neuen Verletzten warf Borussia gegen den FC Bayern München noch einmal alles in die Waagschale. Doch gegen die Klasse des Rekordmeisters reichte es am gestrigen Sonntag nicht zu Zählbarem.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder