NEWS: 08.05.2011

"Im entscheidenden Moment waren wir da"

"Im entscheidenden Moment waren wir da"
Mike Hanke schreit die Freude über das 1:0 heraus.

Mit seinem Führungstor ebnete Mike Hanke den Weg zum 2:0-Sieg gegen Freiburg. Wir sprachen mit dem Angreifer.

Mike, wie hast du das gestrige Spiel gegen Freiburg erlebt?

Hanke: Wir haben nur schwer ins Spiel gefunden, die Anspannung war doch ein wenig zu spüren. Aber das ist doch auch klar, wenn du wie schon in den vergangenen Wochen zuvor, erneut ein Endspiel hast. Wir haben es dennoch gut umgesetzt und hinten kaum etwas zugelassen. Allerdings hat Freiburg es uns auch sehr schwer gemacht, sie haben taktisch sehr diszipliniert gespielt und immer wieder die Räume zugestellt. Deshalb ging offensiv vor der Pause auch nicht allzu viel bei uns. Nach dem Wechsel haben wir etwas umgestellt und alle noch einmal eine Schippe drauf gepackt und am Ende haben wir, so denke ich, auch verdient die beiden Tore erzielt. Im entscheidenden Moment waren wir da.

Wie hast du dein Tor zum 1:0 selbst erlebt?

Hanke: Ich habe gesehen, dass mein Gegenspieler ausgerutscht ist, irgendwie bin ich dadurch an den Ball gelangt. Viel nachgedacht habe ich dann gar nicht. Ich habe den Ball kurz mitgenommen und einfach drauf gehalten, und als er im Netz gezappelt ist, war ich hellauf begeistert.

Es war dein erstes Tor im VfL-Dress. Danach hast du Kusshände auf die Tribüne geworfen. Wie groß war deine Freude?

Hanke: Ich bin vor allem sehr erleichtert über den Sieg, aber natürlich habe ich mich auch riesig über mein erstes Tor für Borussia gefreut. Ich habe in der Rückrunde sehr viel für die Mannschaft gearbeitet und auch schon einige Treffer vorbereitet. Aber in einem solchen Spiel auch selbst zu treffen, war natürlich ein großartiges Gefühl. Die Kusshände galten meiner Frau und meinen beiden Kindern, die auf der Tribüne saßen und sich für mich gefreut haben. Sie haben in den letzten Wochen viel miterlebt und natürlich war es auch für sie eine große Erleichterung.

Zwei Minuten später hast du dann mit einem tollen Pass das 2:0 vorbereitet …

Hanke: Stimmt, der Pass war nicht so schlecht (grinst). Ich habe gesehen, dass Marco gestartet ist und habe ihm den Ball steil gespielt. Als er allein aufs Tor zulief, war ich mir sicher, dass er ihn auch rein macht – und das war letztendlich die Entscheidung.

Sind solche emotionalen Siege wie gestern die schönsten?

Hanke: Ja, definitiv. Ich liebe diese Spiele, in denen es um etwas geht. Klar, würde ich lieber um die Meisterschaft mitspielen als gegen den Abstieg zu kämpfen, aber trotzdem ist es immer wieder geil, solche Spiele mitzuerleben und sie für sich zu entscheiden.

Habt ihr euch gestern ausnahmsweise auch einmal über einen Sieg des 1. FC Köln gefreut?

Hanke: So etwas sagt man als Borusse sicherlich nicht häufig, aber in diesem Fall war es wirklich sehr gut für uns, dass die Kölner in Frankfurt gewonnen haben – für uns war das überlebenswichtig.

Ihr steht nun erstmals seit vielen Monaten auf Rang 16. Am letzten Spieltag ist vom Abstieg bis zur Relegation bis hin zum direkten Klassenverbleib alles möglich. Wie schätzt du die Lage ein?

Hanke: Wir haben jetzt drei Spiele in Folge zu Null gewonnen und dieses Selbstvertrauen müssen wir mit nach Hamburg nehmen, dann haben wir auch dort Riesenchancen, zu gewinnen. Ich vermute, dass uns sehr viele Fans begleiten werden und wir werden dort hoffentlich mit ihrer Unterstützung noch einmal eine Super-Leistung abliefern. Wenn alles gut läuft, haben wir dann sogar den direkten Klassenverbleib geschafft. Dafür werden wir in der kommenden Woche hart arbeiten und uns mit voller Konzentration auf die Partie vorbereiten.

Weitere News

Ein toller Fußball-Nachmittag

Ein toller Fußball-Nachmittag 06.05.2018

Der Tag danach: Ein überragender Torwart, ein starkes Comeback und die Chance auf Europa – alles Wichtige zum 3:1 der FohlenElf gegen den SC Freiburg.