Suchen

Borussia News

NEWS: 11.04.2017

"Wieder erkämpfte Motivation hält uns wach"

"Wieder erkämpfte Motivation hält uns wach"
Präsidiumsmitglied Hans Meyer

Standpunkt: Präsidiumsmitglied Hans Meyer spricht über den Derby-Sieg, blickt auf das bevorstehende Saisonfinale und stellt Trainer Dieter Hecking ein positives Zwischenzeugnis aus.

Herr Meyer, Borussia hat am Samstag das Derby beim 1. FC Köln mit 3:2 für sich entschieden. Was hat Sie bei diesem Sieg am meisten beeindruckt?

Hans Meyer: Bei einem 1.FC Köln, der in dieser Saison sehr stabil auftritt, 6:2 Chancen herauszuspielen und hochverdient zu gewinnen, damit war nach unseren Personalproblemen wegen Verletzungen und Vaterschaftsfreuden nicht unbedingt zurechnen.

Nach mehr als viermonatiger Verletzungspause hat Ibrahima Traoré sein Comeback gefeiert und in Köln gleich mit einem seiner ersten Ballkontakte das zwischenzeitliche 2:1 erzielt. Wie sehr haben Sie sich für „Ibo“ gefreut und wie wichtig ist seine Rückkehr für die Mannschaft?

Hans Meyer: Wer weiß, wie problematisch eine Verletzungsphase im Kopf zu verarbeiten ist, freut sich über jedes erfolgreiche Comeback. Hochmotivierte Spieler voller Selbstvertrauen können wir bei dieser interessanten Schlussphase nicht genug haben.

Der Sieg war nicht nur wegen der Derby-Brisanz wichtig für Borussia, sondern auch auf Grund der Tabellenkonstellation. Der Rückstand auf die Europapokal-Plätze beträgt jetzt nur noch zwei Zähler. Was ist Ihrer Meinung nach noch in der Bundesliga drin für die Mannschaft?

Hans Meyer: Wenn jemand an Weihnachten gesagt hätte, sechs Spieltage vor Ende befinden wir uns in einer Situation, bei der wir mit fünf anderen Mannschaften um einen Europapokalplatz streiten, hätte ich ihn für einen unverbesserlichen Optimisten und Phantasten gehalten. Diese wieder erkämpfte Motivation, zusammen mit der Chance, durch einen Sieg gegen die Eintracht ins Pokalfinale einzuziehen, hält uns sicher total wach für einen hoffentlich erfolgreichen Endspurt.

Die Spielzeit biegt auf die Zielgerade ein, es sind nur noch sechs Ligaspiele zu absolvieren. Worauf wird es für die Fohlenelf im Saisonfinale in besonderem Maße ankommen?

Hans Meyer: Gesund zu bleiben, konzentriert das Training wahrzunehmen, dem Leistungssport gemäß zu leben und im Wettkampf auch ein bisschen das Glück des Tüchtigen zu strapazieren.

Sie haben es bereits angesprochen: Für Borussia steht darüber hinaus noch ein weiteres Highlight-Spiel an. In anderthalb Wochen kommt es im DFB-Pokalhalbfinale zum Duell mit Eintracht Frankfurt. Wie groß ist bei Ihnen der Traum vom Endspiel in Berlin?

Hans Meyer: Vor zehn Jahren stand ich mit dem 1. FC Nürnberg gegen den VfB Stuttgart erfolgreich im Finale, übrigens nachdem wir Frankfurt 4:0 im Halbfinale geschlagen hatten. Es wäre eine große Sache für alle Borussen, so einen Höhepunkt gemeinsam in Berlin zu erleben.

Zuvor stehen aber noch in der Bundesliga zwei schwere Aufgaben an. Zunächst geht es am Samstag (15.30 Uhr) zu 1899 Hoffenheim. Was macht die „Kraichgauer“ in dieser Saison so stark und wie muss Borussia dort auftreten, um etwas Zählbares mitzunehmen?

Hans Meyer: Die Mannschaft mit ihrem Trainer brauchen sicher keine Tipps und Ratschläge von außen. Die letzten erfolgreichen Spiele von uns, die überragende Saison der Hoffenheimer unter ihrem jungen Trainer und die oben erwähnten motivierenden Zielstellungen geben Dieter Hecking eine gute Grundlage für eine optimale psychische Einstellung, natürlich ohne Erfolgsgarantie.

Dieter Hecking ist jetzt seit 100 Tagen als Borussias Chefcoach im Amt. Wie bewerteten Sie seine bisherige Arbeit und was zeichnet seine Arbeit aus?

Hans Meyer: Gucken Sie sich die Bilanz seit Weihnachten in der Meisterschaft, im Europacup und im DFB-Pokal an. Nehmen Sie dazu seine souveräne Ausstrahlung und Sachlichkeit, und Sie werden Max Eberl berechtigt zu einem weiteren Glücksgriff beim Verpflichten eines neuen Cheftrainers gratulieren können.

Weitere News

„Die Chance, noch etwas richtig Großes zu erreichen“

„Die Chance, noch etwas richtig Großes zu erreichen“ 18.04.2017

Standpunkt: Sportdirektor Max Eberl spricht über den Saisonendspurt, den kommenden Gegner Borussia Dortmund und das Pokal-Halbfinale in der nächsten Woche gegen Eintracht Frankfurt.

Mitglied bei Borussia werden

Stadionführung

Böklunder