NEWS: 25.04.2017

Fakten zum Spiel gegen Frankfurt

Fakten zum Spiel gegen Frankfurt

Alle wichtigen Fakten und wissenswerten Informationen rund um das DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstag (20.45 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt.

Zuschauer: Der BORUSSIA-PARK (54.014 Plätze) ist für das Spiel gegen die Hessen ausverkauft. Es ist nach den Bundesligaspielen gegen Bremen, Frankfurt, Schalke, München und Dortmund und den Europapokalpartien gegen Barcelona, Celtic Glasgow und Schalke 04 das neunte ausverkaufte Heimspiel der laufenden Saison.

Bilanz zwischen Borussia und Frankfurt: Beide Teams wurden zum vierten Mal im DFB-Pokal gegeneinander gelost. Bisher kam stets die Fohlenelf weiter: 1971/1972 im Achtelfinale sowie 1984/1985 und 2014/2015 jeweils in der zweiten Runde. Das Halbfinale am Dienstagabend ist das 95. Aufeinandertreffen zwischen Borussia und der Eintracht seit Gründung der Bundesliga. Dabei haben die Hessen mit 35 gegenüber 34 Siegen knapp die Nase vorne (bei 25 Unentschieden). In Heimspielen hat die Fohlenelf aber klar die Oberhand: 22 Siege gab es für den VfL in Mönchengladbach, Frankfurt gewann elf Partien, zudem gab es 14 Unentschieden.

Statistik: Borussia steht zum elften Mal im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Bilanz ist bei fünf Weiterkommen und fünf Ausscheiden ausgeglichen. Zum bislang letzten Mal kam der VfL in der Saison 2011/2012 in die Vorschlussrunde, scheiterte dann im Elfmeterschießen an Bayern München. Auch die beiden Halbfinals zuvor gingen verloren (2003/2004 in Aachen, 200/2001 bei Union Berlin). Dreimal gewann Borussia den DFB-Pokal (1960, 1973, 1995). VfL-Cheftrainer Dieter Hecking kam in zehn der vergangenen elf Pokalspiele mit seinen Teams weiter oder gewann den DFB-Pokal. Frankfurt hat bereits zum zwölften Mal das Halbfinale des Pokals erreicht. Vier ihrer fünf Halbfinal-Begegnungen auf fremden Plätzen verloren die Hessen, unter anderem beim bislang letzten Einzug in die Vorschlussrunde (2007 in Nürnberg). Viermal gewann Frankfurt den DFB-Pokal (1974, 1975, 1981 und 1988). Der bislang letzte Auswärtserfolg der Eintracht bei einem Bundesligisten im Pokal liegt bereits mehr als 24 Jahre zurück. In den vergangenen sieben Pokalspielen bei Bundesliga-Konkurrenten schieden die Hessen aus.

Der Weg ins Halbfinale: Borussia kam über Siege bei Regionalligist SV Drochtersen/Assel (1:0), gegen Zweitligist VfB Stuttgart (2:0), bei Zweitligist SpVgg Greuther Fürth (2:0) und Bundesliga-Konkurrent Hamburger SV (2:1) ins Semifinale. Eintracht Frankfurt gewann in der ersten Runde 5:4 nach Elfmeterschießen bei Drittligist 1. FC Magdeburg, in der zweiten Runde 4:1 nach Elfmeterschießen gegen Bundesliga-Konkurrent FC Ingolstadt, im Achtelfinale 2:1 bei Zweitligist Hannover 96 und im Viertelfinale 1:0 gegen Zweitligist Arminia Bielefeld. Beide Halbfinalisten haben sich defensiv bislang stark präsentiert im Wettbewerb. Die Fohlenelf kassierte erst einen Gegentreffer (wie Bayern München), die Hessen zwei (wie Dortmund). Der VfL ließ insgesamt erst sechs Torschüsse in dieser Pokalsaison zu, so wenige wie keine andere Mannschaft, die noch im Wettbewerb ist. Frankfurt erzielte auf dem Weg ins Halbfinale insgesamt nur vier Tore. Mit so wenigen Treffern schaffte es zum bislang letzten Mal vor zehn Jahren eine Mannschaft ins Halbfinale.

Schiedsrichter: Die Begegnung wird geleitet von Deniz Aytekin. Der 38-jährige Betriebswirt aus Oberasbach (Landkreis Fürth) pfeift seit 2008 in der Bundesliga. In dieser Spielzeit kam er bereits bei drei Partien der Fohlenelf zum Einsatz: beim 1:1 gegen Hoffenheim, beim 3:2 in Leverkusen sowie beim 1:2 in Hamburg. Frankfurt gewann in dieser Saison einmal unter Aytekins Leitung (1:0 gegen Köln) und verlor einmal (0:3 in Leipzig). In insgesamt 19 Spielen der Fohlenelf, bei denen Aytekin zum Einsatz kam, gewann Borussia neunmal, verlor sechsmal und kam zu vier Remis. Im DFB-Pokal pfiff Aytekin erst einmal den VfL: In der Saison 2010/2011 gab es in der ersten Runde ein 3:1 bei Erzgebirge Aue. Seine Schiedsrichter-Assistenten am Dienstagabend sind Christian Dietz und Eduard Beitinger. Benjamin Cortus fungiert als Vierter Offizieller.

Anfahrt: Der NEW Stadionshuttle ist wie gewohnt drei Stunden vor Spielbeginn im Einsatz. Alle Infos dazu hier. Die Deutsche Bahn setzt vor und nach dem Spiel zusätzliche Züge aus beziehungsweise in Richtung Düsseldorf und Duisburg ein. Alles Infos dazu hier.Borussia-Fans werden gebeten, ausschließlich über den Hauptbahnhof Mönchengladbach an- beziehungsweise abzureisen. Gäste-Fans sollten den Rheydter Hauptbahnhof nutzen.

Achtung: Es gibt eine geänderte Wegeführung am Spieltag. Die laufenden Arbeiten am Neubau im BORUSSIA-PARK schränken die Wege für Stadionbesucher an Spieltagen ein. Der Zugang aus dem Norden in den Süden ist derzeit mit einem Umweg über den Parkplatz P1 verbunden. Borussia empfiehlt deswegen eine frühe Anreise.

Wetter: Am Dienstagabend liegen die Temperaturen laut Wettervorhersage zwischen vier und sechs Grad. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt zu Spielbeginn bei nur noch fünf Prozent. Der Wind weht aus westlicher bis südwestlicher Richtung, vereinzelt können Böen auftreten.

Öffnungszeiten: Am Spieltag ist der Fanshop im BORUSSIA-PARK ab 9 Uhr geöffnet. Der Bitburger-Biergarten hinter der Nordkurve öffnet um 16.45 Uhr. BITTE BEACHTEN: Es gibt im gesamten Stadion heute keinen Alkoholausschank, auch nicht im Biergarten. Die Sportsbar im Stadion ist am Dienstag bis 15.30 Uhr für externe Besucher zugänglich.

Übertragung: Das Spiel wird live in der ARD übertragen. Moderator Alexander Bommes und Experte Mehmet Scholl melden sich ab 20.15 Uhr aus dem BORUSSIA-PARK. Das Spiel wird kommentiert von Steffen Simon. Auch der Bezahlsender Sky überträgt die Begegnung live. Moderator ist Sebastian Hellmann, Wolff Fuss kommentiert auf Sky Sport 2 & Sky Sport 2 HD. Außerdem kann das Spiel live im Fohlenradio verfolgt werden. Das Web-Radio ist ab 20.30 Uhr über die Borussia-App und die Homepage verfügbar. Co-Kommentator ist diesmal Dirk Bublies, Markensprecher („Bitte ein Bit“) von Borussias Co-Sponsor Bitburger. Kurz nach dem Schlusspfiff kann die Partie im Re-Live auf Fohlen.TV verfolgt werden. Etwas später gibt es dort auch die Höhepunkte der Partie zu sehen.

App: Über Borussias App seid ihr bestens informiert. Dabei wird der Modus „Der Spieltag“ zum Einsatz kommen. Wenn ihr am Dienstag (ab 13.30 Uhr) die App öffnet, erscheint automatisch eine Startseite, auf der ihr gefragt werdet, wie ihr das Spiel verfolgen werdet: live im Stadion, vor dem TV oder Radio oder von unterwegs aus. Bis nach Spielende werden wir euch dann in einer Art Live-Blog mit allen nötigen Informationen versorgen. Die News sind dabei auf eure Nutzungssituation angepasst. Außerdem habt ihr in der App die Möglichkeit, das Spiel im Fohlenradio oder im Liveticker zu verfolgen. Wer die App noch nicht installiert hat, sollte sie schnellstens herunterladen – kostenlos im AppStore von Apple oder im Google PlayStore .

Wer die App nicht auf seinem Smartphone oder Tablet installiert hat, kann Ticker und Fohlenradio auch hier verfolgen:

Social Media: Wir halten euch über Social Media vor, während und nach dem Spiel natürlich auf dem Laufenden über das Geschehen im BORUSSIA-PARK. Der Hashtag zum Spiel lautet:#BMGSGE. Borussias Kanäle in der Übersicht:

Weitere News

DFB-Pokal: Borussia gastiert beim SV Sandhausen

DFB-Pokal: Borussia gastiert beim SV Sandhausen 17.06.2019

Die Fohlen gastieren in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals (9. bis 12. August) bei Zweitligist SV Sandhausen. Das ergab die Auslosung am heutigen Samstagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund.