NEWS: 25.05.2011

1:1 in Bochum: Borussia weiter erstklassig!

1:1 in Bochum: Borussia weiter erstklassig!
Martin Stranzl, Dante und Marco Reus bejubeln den Klassenverbleib.

Ganz so lange wie im Hinspiel hielten die Borussen die Spannung nicht aufrecht, doch es dauerte dennoch bis zur 72. Minute, ehe Marco Reus die Borussen aufatmen ließ.

Ein erstes großes Aufatmen gab es bei Borussia auch schon vor dem Anpfiff, denn Topscorer Reus meldete sich einsatzbereit. So nahm VfL-Coach Lucien Favre keine Veränderung an der Startformation des Hinspiels vor. Die erste Chance der Partie hatten wie im Hinspiel die Bochumer – und wieder war es Marcel Maltritz, der mit dem Kopf zum Ball ging. Und die Borussen hatten gleich wirklich Glück, denn der Kopfstoß landete am Querbalken (3.). Nach druckvollen ersten Bochumer Minuten verschob sich das Übergewicht allmählich zu Gunsten Borussias. In der zwölften Minute kam Mo Idrissou nach einem Reus-Freistoß zum Kopfball, doch Martin Stranzl, der den Abpraller hätte verwerten können, stand im Abseits. Insgesamt war zu diesem Zeitpunkt aber schon zu bemerken, dass das Spiel einen anderen Charakter hat als das Hinspiel und mehr von der Taktik geprägt war.

Eigentor bringt Bochum in Führung

Das alles wurde jedoch in der 24. Minute über den Haufen geworfen, als die Bochumer durch ein Eigentor in Führung gingen. Nach einem Ballverlust auf Höhe der Mittellinie setzte sich Christoph Dabrowski über die linke Angriffsseite durch und spielte den Ball nach innen, wo Havard Nordtveit den Ball unglücklich in den eigenen Kasten beförderte. Von diesem Schock galt es sich nun erst einmal zu erholen. Bis zur Pause waren die Borussen damit beschäftigt, den Schlüssel für das Bochumer Abwehrschloss zu suchen. Dabei ergaben sich noch zwei Gelegenheiten. Die beste für Borussia in der ersten Hälfte hatte Idrissou, der nach einer Ecke von Juan Arango gegen Aydin zum Kopfball kam, und das Leder kraftvoll gegen die Latte setzte (41.). Dann kam Roman Neustädter zu einem Kopfball, traf das Spielgerät aber nicht richtig.

An der Gemengelage sollte sich zu Beginn der zweiten Hälfte zunächst nicht viel ändern. Die Bochumer behielten ihre abwartende Haltung bei, während bei den Angriffen der Borussen die Präzision im Passspiel auf den letzten Metern fehlte. In der 55. Minute hatten die Borussen-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Idrissou den Ball im Liegen artistisch in Richtung Tor brachte und Reus ihn über die Linie wuchtete. Doch der Treffer zählte korrekterweise nicht, weil Reus dabei im Abseits stand.

Um in der Offensive etwas zu verändern, brachte Favre in der 68. Minute Igor de Camargo für Idrissou. Genau 70 Minuten waren gespielt, als Arango den Ball nach einer Ecke noch einmal hereinbrachte, und das abgefälschte Spielgerät fast in den Winkel gesegelt wäre. Doch der VfL blieb dran. Zwei Minuten später konnte Ostrzolek gegen Stranzl noch auf der Linie klären, wenig später gab es für Bochum keine Rettung mehr. Der gerade eingewechselte de Camargo bediente den in den Sturm aufgerückten Reus perfekt. Eiskalt schob der 21-Jährige den Ball an Luthe vorbei zum 1:1 ein, das schon fast einer Vorentscheidung gleichkam. Eine Reaktion der Bochumer blieb aus, abgesehen von einem langen Freistoß, bei dem ter Stegen aber auf dem Posten war (76.). In der 86. Minute setzte sich de Camargo noch einmal in Szene, doch insgesamt passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel. Borussia brachte das Unentschieden sicher über die Zeit.

Mit dem Abpfiff kannte der Jubel in schwarz, weiß und grün dann keine Grenzen mehr: Das Wunder des Klassenverbleibs ist geschafft!

Bochum: Luthe – Freier, Matritz, Yahia, Ostrzolek – Johansson, Dabrowski – Azaouagh (63. Federico), Toski, Dedic (75. Saglik) – Aydin

Borussia: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Dante, Daems – Nordtveit, Neustädter – Reus (85. Matmour), Arango – Hanke (90. Brouwers), Idrissou (68. de Camargo)

Tore: 1:0 Nordtveit (Eigentor, 24.), 1:1 Reus (72.)

Gelbe Karte: Ostrzolek, Aydin, Dabrowski - Dante

Schiedsrichter: Peter Gagelmann

Zuschauer: 29.448 (ausverkauft)

Weitere News

Training in zwei Gruppen

Training in zwei Gruppen 01.02.2017

Während ein Teil der Mannschaft am Vormittag auf dem Trainingsplatz aktiv war, stand für die andere Gruppe nach dem gestrigen Testspiel gegen den VfL Bochum (1:4) lediglich Regeneration auf dem Programm.