NEWS: 02.07.2017

"Ich fühle mich jetzt schon wohl"

"Ich fühle mich jetzt schon wohl"
Neuzugang Vincenzo Grifo stand heute erstmals mit seinen neuen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz.

Nach dem Trainingsauftakt am heutigen Sonntag im BORUSSIA-PARK stand Neuzugang Vincenzo Grifo den Journalisten Rede und Antwort. Im Interview sprach der 24-Jährige über die erste Trainingseinheit mit den neuen Kollegen, seine Zielsetzung bei Borussia und seine Rückennummer.

Vincenzo, herzlich willkommen bei Borussia. Wie war die erste Trainingseinheit mit den neuen Kollegen?

Grifo: Es hat Spaß gemacht und ich wurde sehr gut aufgenommen. Die Jungs sind alle sehr nett und haben mir bei der Einfindung geholfen. Das braucht man ja am Anfang immer: Man muss wissen, wo alles ist und wie die Abläufe sind. Gerade weil hier alles ein Stück größer ist als beim SC Freiburg. Ich fühle mich jetzt schon wohl.

Was war letztendlich der Grund für den Wechsel zu Borussia?

Grifo:Es hat vom Drumherum einfach alles gepasst, daher der Schritt nach Mönchengladbach.Ich hatte gute Gespräche. Trainer und Sportdirektor haben mich überzeugt. Das ist der perfekte Schritt für mich und die Art des Fußballs hier kommt mir sehr entgegen. Offensiv ist hier viel Qualität, da müssen wir jetzt die richtige Mischung finden und ich glaube, dass wir als Team nächste Saison viel Spaß haben werden.

Was ist deine Zielsetzung mit Borussia?

Grifo: Ich will mich ins Team spielen und der Mannschaft helfen, am besten mit vielen Toren und Vorlagen. Ich nehme mir aber keine konkrete Zahl vor, ich bin ein Instinktspieler. Je nachdem, wie es in der Saison läuft, setze ich mir dann meine Ziele. Eine gute Saison hat in der Bundesliga auch viel mit dem Start zu tun. Viele Teams, die gut starten, beenden die Saison auch gut. Das Wichtigste ist daher, am Anfang gut in die Bundesliga reinzukommen. Ich persönlich habe noch nie international gespielt, das wäre ein großer Traum. Wir als Sportler wollen immer das Beste erreichen. Wir wollen einen besseren Platz als in der vergangenen Saison und daran werden wir arbeiten. In der Vorbereitung werden wir 100 Prozent geben, um das zu erreichen, was wir uns intern vornehmen.

Einen besseren Start als ein Derby kann man doch eigentlich gar nicht haben, oder?

Grifo: Auf jeden Fall. Das wird persönlich noch mal was ganz Neues für mich. Denn erlebt habe ich es natürlich noch nicht, aber ich habe schon viel darüber gehört. Ich freue mich jetzt schon auf das Derby.

Siehst du dich eher als offensiven Mittelfeldspieler oder als Stürmer?

Grifo: Ich sehe mich eher im offensiven Mittelfeld. In den letzten zwei Jahren habe ich viel auf der linken Seite gespielt, kann aber auch auf der Zehn spielen. Letztlich entscheidet aber natürlich der Trainer, wo er mich sieht. Das wird sich dann in den nächsten Wochen herausstellen.

War die Rückennummer 32 deine Wunschzahl?

Grifo: Ja auf jeden Fall. Mit der Nummer 32 bin ich Profi geworden und sie hat mir bisher immer Glück gebracht, sowohl beim FSV Frankfurt als auch in Hoffenheim und Freiburg. Die wollte ich gerne behalten und zum Glück war sie noch frei.

Hast du einen Spitznamen?

Grifo: Vincenzo ist zu lang. Mich nennt eigentlich jeder Vince. Wäre schön, wenn die Leute mich hier auch so nennen.

Weitere News

Aufgalopp mit vier Neuzugängen

Aufgalopp mit vier Neuzugängen 02.07.2017

Die Fohlenelf hat am heutigen Sonntagvormittag mit der ersten Trainingseinheit die Vorbereitung auf die Saison 2017/18 aufgenommen. Vier Neuzugänge trugen dabei erstmals offiziell die Raute auf der Brust.