Suchen

Borussia News

NEWS: 12.08.2017

Ein hartes Stück Arbeit

Ein hartes Stück Arbeit
Nach dem Abpfiff war die Erleichterung bei den Borussen und den rund 5.00 mitgereisten VfL-Fans groß.

Der Tag danach: Nach einem packenden Pokalfight ist Borussia in die zweite Runde eingezogen. Trainer Dieter Hecking zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Die Geschichte des Spiels: Borussia musste ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der Einzug in die zweite Hauptrunde des DFB-Pokal perfekt war. „Essen hat uns alles abverlangt. Wir waren voll gefordert“, sagte Trainer Dieter Hecking. Dabei hatte seine Mannschaft gut in die Partie gefunden. In den ersten 25 Minuten war sie klar tonangebend und der Führung nahe. „Dann haben wir das Tempo herausgenommen, und da hat Essen gemerkt, dass etwas gehen könnte“, monierte Hecking. Und gleich seine erste Chance nutzte der Regionalligist durch Benjamin Baier (29.) zur Führung. Die Fohlenelf ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und machte nach der Pause viel Druck. Doch trotz vieler Chancen fand der Ball nicht den Weg ins Tor. „Die Mannschaft ist ruhig und geduldig geblieben“, lobte Hecking. Und als bei den Gastgebern mehr und mehr die Kräfte schwanden, schlug sein Team binnen drei Minuten zweimal zu. Zunächst markierte Jonas Hofmann (79.) nach einem Traumpass von Lars Stindl den Ausgleich. Wenig später drehte Raffael die Partie komplett, als er nach einer Kopfballablage von Hazard den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Hecking zeigte sich mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden: „Ich habe ein fantastisches Spiel gesehen. Es war alles dabei, was einen Pokalfight ausmacht – am Ende sind wir verdient weitergekommen.“

Das Medienecho:

Kicker: „Borussia hat mit viel Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Der Bundesligist setzte sich nach Rückstand noch 2:1 gegen Rot-Weiss Essen durch - ein Joker stach.“

Bild: „Bis kurz vor Schluss an der Essener Hafenstraße war die erste Pokal-Sensation der Saison so nah. Aber in den letzten Minuten gewann der Favorit noch glücklich 2:1 beim Viertligisten.“

WAZ: „Gladbach hatte gegen Rot-Weiss Essen lange Probleme. Doch dann brachte Trainer Dieter Hecking Jonas Hofmann. Der dankte es mit einem Tor.“

Der Spieler des Spiels: Ibrahima Traoré: Mehr als die Hälfte aller VfL-Fans votierten bei der Wahl zu ihrem Spieler des Spiels in der Borussia-App für Traoré. Der Guineer hatte sich diese Auszeichnung auch redlich verdient. Unermüdlich kurbelte er das Offensivspiel der Fohlenelf an. Bei seinen eigenen Torabschlüssen war der Flügelflitzer im Pech. Im ersten Durchgang parierte RWE-Torwart Robin Heller seine Direktabnahme stark, nach dem Wechsel rauschte ein Schlenzer von Traoré nur Zentimeter am Kasten vorbei. Doch der 29-Jährige ließ sich davon nicht entmutigen und leitete in der 83. Minute den Siegtreffer ein. Traoré setzte sich klasse auf links durch und flankte von der Grundlinie auf den zweiten Pfosten, wo Hazard das Kopfballduell für sich entschied und auf Torschütze Raffael ablegte.

Die Zahl zum Spiel: 23. Insgesamt gaben die Borussen gestern 23 Torschüsse ab und damit fast dreimal so viel wie der wacker kämpfende Viertligist aus Essen (8). Dennoch musste der VfL bis in die Schlussphase hinein um das Weiterkommen bangen. Eben weil viele der Torschüsse nicht auf, sondern neben das Essener Gehäuse flogen. „Im letzten Drittel haben wir ein paar Chancen liegengelassen. Wir haben unser Spiel aber weiter durchgezogen und daran geglaubt, was wir können. Dafür sind wir belohnt worden“, sagte Kapitän Lars Stindl.

Die Randnotiz des Spiels: Zwei Spieler gaben am gestrigen Abend ihr Pflichtspieldebüt für Borussia. Matthias Ginter verteidigte an der Seite von Jannik Vestergaard im Abwehrzentrum, Denis Zakaria bildete gemeinsam mit Christoph Kramer die Mittelfeldzentrale. Beide machten ihre Sache ordentlich. Ginter & Co. ließen defensiv nur wenig zu, Zakaria war sehr präsent und schaltete sich immer wieder offensiv ein. Für den jungen Schweizer war nach 66 Minuten Schluss, er machte Platz für Hofmann. Ginter spielte durch und war nach dem Abpfiff froh über den Sieg: „Zum Glück haben wir es dann noch geschafft, das Ding zu drehen. Hauptsache wir sind weiter.“

Die Personallage: Alle Borussen haben den heißen Pokalabend an der Hafenstraße unverletzt überstanden. Während die Akteure, die gestern Abend durchgespielt hatten, am heutigen Samstagvormittag im Kraftraum blieben, ging es für alle übrigen Spieler bei strömendem Regen für gut eine Stunde raus auf den Trainingsplatz. Reece Oxford absolvierte nach seinen Beschwerden am Sprunggelenk erstmals wieder individuelle Übungen.

Der Ausblick: Nach zwei trainingsfreien Tagen nimmt die Fohlenelf am Dienstagnachmittag (15.30 Uhr) die Vorbereitung auf den Bundesliga-Auftakt am kommenden Sonntag (18 Uhr) gegen den 1. FC Köln auf. Nach dem Pokal-Auftritt geht Trainer Hecking mit viel Zuversicht in das Derby: „Ich bin froh, dass wir gestern voll gefordert worden sind und die Partie noch gedreht haben. Wir sind gar nicht so weit von einer guten Bundesliga-Form entfernt.” Parallel zur Auftaktpartie des VfL wird am kommenden Sonntagabend übrigens die Auslosung zur zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals in der ARD-Sportschau vorgenommen. Die Partien werden am 24. und 25. Oktober ausgetragen.

Weitere News

Oxford zurück im Mannschaftstraining

Oxford zurück im Mannschaftstraining 15.08.2017

Mit Rückkehrer Reece Oxford nahm die Fohlenelf am heutigen Dienstagnachmittag die Vorbereitung auf den Bundesliga-Auftakt am Sonntag (18 Uhr) gegen den 1. FC Köln auf.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder