Suchen

Borussia News

NEWS: 16.08.2017

Borussia begrüßt Dialog zwischen DFB und Fans

Borussia begrüßt Dialog zwischen DFB und Fans
Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat heute im sich zuspitzenden Konflikt mit einigen Ultra-Gruppierungen Gesprächsbereitschaft signalisiert und sich für eine vorübergehende Aussetzung von Kollektivstrafen stark gemacht. Borussia begrüßt diesen Vorstoß.

In einer Stellungnahme auf der DFB-Homepage rief Grindel zum Dialog auf und mahnte die Ultras zum Gewaltverzicht. "Der DFB empfiehlt seinem Kontrollausschuss, bis auf Weiteres darauf zu verzichten, Strafen zu beantragen, die unmittelbare Wirkung auf Fans haben, deren Beteiligung an Verstößen gegen die Stadionordnung nicht nachgewiesen ist", sagte Grindel. Man wolle für diesen Zeitraum keine Sanktionen wie Blocksperren, Teilausschlüsse oder "Geisterspiele" verhängen.

Borussias Geschäftsführer Stephan Schippers begrüßt den angestoßenen Dialog innerhalb der bestehenden Strukturen ausdrücklich. „Der Austausch mit den Fans auch auf Verbandsebene ist nötig und gut. Wir hoffen auf eine konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten und würden uns freuen, wenn die angesprochene Thematik auf nationaler Ebene bei der vom DFB und DFL initiierten AG Fankulturen aufgearbeitet wird“, sagt Schippers und führt weiter an, dass Borussia selbst auf eine lange Tradition im Austausch mit der aktiven Fanszene zurückblicken kann. „Die Interessen der aktiven Fanszene werden hier seit mehr als 30 Jahren in ganz besonderer Art und Weise gepflegt und gewürdigt“, sagt Schippers. Der regelmäßige Dialog bringe gegenseitiges Verständnis auf und sei immer der erste Schritt auf dem Weg zur Lösung von Problemen.

Erhalt der traditionsreichen Fankultur Borussias

Ein positives Beispiel der jüngsten Vergangenheit sei der Borussen-Kodex 2.0. Auf Initiative des FPMG Supporters Club hatten VfL-Fans in dieser Sommerpause mit Vertretern der aktiven Fangruppen den seit der Saison 2006/07 bestehenden Borussen-Kodex überarbeitet und in der Version 2.0 neu aufgelegt. „Dieser Verhaltenskodex ist weit mehr als eine zweite Stadionordnung, denn er ist von Fans für Fans gemacht und beinhaltet somit ein hohes Maß an Selbstregulierung der Fanszene“, betont Schippers. Der Borussen-Kodex 2.0 stehe unter anderem für den Erhalt der traditionsreichen Fankultur Borussias sowie den Verzicht auf Gewalt.

Mit Blick auf das bevorstehende Derby am Sonntag (18 Uhr) gegen den 1. FC Köln hofft Schippers auf eine stimmungsvolle, aber friedliche Atmosphäre: „Wir bereiten uns mit unserem eigenen Ordnungsdienst und in enger Absprache mit der Polizei und den Vertretern des 1. FC Köln aktuell intensiv und umsichtig auf das Derby vor und gehen davon aus, dass wir einen friedlichen Bundesliga-Auftakt mit angemessener Derby-Stimmung im BORUSSIA-PARK erleben dürfen.“

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder