Suchen

Borussia News

NEWS: 13.09.2017

"Von der ersten Sekunde an hellwach sein"

"Von der ersten Sekunde an hellwach sein"
Jonas Hofmann traf im Trainingsspiel gegen Venlo doppelt.

Mit einem Doppelpack überzeugte Jonas Hofmann beim 5:1-Sieg im Trainingsspiel gegen VVV Venlo. Wir haben mit ihm über die gestrige Partie, seine Rolle in der Mannschaft und das bevorstehende Bundesligaspiel in Leipzig gesprochen.

Jonas, wieviel Selbstvertrauen geben dir zwei Tore in einem Testspiel?

Hofmann: Ganz egal, ob man in einem Pflicht- oder Testspiel trifft – es tut immer gut, sich auf diese Weise Selbstvertrauen zu holen. Genau dafür sind solche Begegnungen wie gegen Venlo da. Da können sich vor allem die Spieler, die zuletzt weniger Einsatzzeiten bekommen haben, zeigen. Gestern hat es bei mir und der gesamten Mannschaft sehr gut geklappt. Es war ein rundum gelungener Test.

Rechnest du am Samstag im nächsten Bundesligaspiel in Leipzig nun mit einem Platz in der Startelf?

Hofmann: Auf Grund meiner Auftritte im Training und in den beiden zurückliegenden Testspielen hätte ich es vielleicht einmal verdient, in der Anfangsformation zu stehen. Aber das gilt für viele andere Spieler genauso. Ich kann mich nur mit guten Leistungen empfehlen, am Ende entscheidet der Trainer. Und wenn ich erneut als Joker hereinkommen sollte, werde ich trotzdem versuchen, sofort da zu sein und der Mannschaft zu helfen.

Auf welcher Position siehst du dich selbst am ehesten?

Hofmann: Das ist schwierig zu sagen. Ich bin ein Spieler, der auf mehreren Positionen spielen kann. Mal stellt mich der Trainer auf der Sechs oder mal auf einer der beiden Außenbahnen auf. Ich fühle mich auf all diesen Positionen wohl, und denke, dass es auch ein Stück weit für meine Qualität spricht, dass ich variabel einsetzbar bin.

Am Samstagabend gastiert ihr bei RB Leipzig. Was für ein Spiel erwartest du dort?

Hofmann: Es wird auf jeden Fall eine ganz andere Partie als die gegen Frankfurt. Die Leipziger sind recht offensiv ausgerichtet und werden auch versuchen, Fußball zu spielen. Das kommt unserem Spiel entgegen. Wir müssen in den entscheidenden Momenten die freien Räume erkennen und die richtigen Laufwege wählen, dann ist auch Leipzig zu packen. Wir gehen das Spiel optimistisch an und werden alles dafür tun, mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise anzutreten.

RB hat eine enorme Offensivpower. Wie kann man diese stoppen?

Hofmann: Indem wir defensiv das zeigen, was uns über weite Strecken der Rückrunde ausgezeichnet hat. Wir müssen über die gesamten 90 Minuten kompakt stehen – und dürfen nicht wie zuletzt in Augsburg und gegen Frankfurt die Anfangsphase verschlafen. Aber ich denke, dass wir aus den beiden letzten Partien gelernt haben und in Leipzig von der ersten Sekunde an hellwach sind.

Weitere News

Als Kollektiv gepunktet

Als Kollektiv gepunktet 17.09.2017

Der Tag danach: Viel Auftrieb für die kommenden Aufgaben, ein Spieler des Spiels mit blauem Pflaster und zwei Jubilare - alles Wichtige zum 2:2 der Fohlenelf bei Vizemeister RB Leipzig.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder