Suchen

Borussia News

NEWS: 28.09.2017

Der Gegner: Hannover 96

Der Gegner: Hannover 96
Martin Harnik ist auch in dieser Saison wieder Torgarant bei Hannover 96. Foto: DFL

Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt Borussia am 7. Bundesliga-Spieltag Hannover 96. Wir stellen den kommenden Gegner der Fohlenelf ausführlich vor.

Formkurve: Aufsteiger Hannover ist in dieser Saison noch ungeschlagen und rangiert momentan mit zwölf Zählern auf Rang vier. Mit lediglich zwei Gegentoren stellen die Niedersachsen aktuell zudem die zweitbeste Defensive der Liga. Zuletzt spielte die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter zweimal remis: gegen den 1. FC Köln (0:0) und beim SC Freiburg (1:1). Davor siegten die Hannoveraner 2:0 gegen den Hamburger SV. Insgesamt stehen für 96 bislang drei Siege und drei Unentschieden in der Bundesliga zu Buche. Saisonübergreifend hat Hannover seit 16 Pflichtspielen nicht mehr verloren.

Trainer: André Breitenreiter ist seit März Trainer von Hannover 96. Er übernahm den Verein als Tabellenvierter und führte ihn als Zweitliga-Vizemeister zurück in die Bundesliga. Der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse war ihm zuvor bereits mit dem SC Paderborn gelungen. Zwischen beiden Stationen war er eine Saison lang für den FC Schalke 04 verantwortlich. Dort hatte er bereits mit Horst Heldt zusammengearbeitet, dieser hatte ihn in seine Funktion als Sportdirektor auch zu den Niedersachsen geholt. Über Breitenreiter sagt Heldt, dieser sei die „wichtigste Personalie“ im Verein: „Er ist für vieles verantwortlich, und er trifft die Entscheidungen. Dass wir seit März kein Spiel verloren haben, kommt nicht von ungefähr.“ Kein anderer Trainer ist seit so vielen Spielen in Liga eins ungeschlagen wie Breitenreiter: Doch der der 43-Jährige bremst die Euphorie: „Wir sind in keinem Spiel der Favorit, wir müssen immer weitermachen. Selbstzufriedenheit darf nicht aufkommen.“

System und Aufstellung: Trainer Breitenreiter wird seine Mannschaft vermutlich in einem 4-4-2-System aufs Feld schicken. Philipp Tschauner ist unumstrittene Nummer eins der Niedersachsen. Der ehemalige Borusse Julian Korb ist als Rechtsverteidiger gesetzt, sein Pendant auf der anderen Seite ist Matthias Ostrzolek. Salif Sané wird in der Innenverteidigung spielen, sein Partner im Zentrum wird Waldemar Anton oder Florian Hübner sein, Felipe fällt verletzt aus. Auf der Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld hat Pirmin Schwegler seinen Platz sicher, auf den Platz neben ihm bewerben sich Manuel Schmiedebach und Marvin Bakalorz. Auf den offensiven Außenbahnen könnten Ihlas Bebou und Kenan Karaman beginnen. Felix Klaus wäre die erste Alternative. Im Doppelsturm ist Martin Harnik sicherer Startelfkandidat, um den Posten neben ihm duellieren sich Niclas Füllkrug und Neuzugang Jonathas.

Im Fokus: Martin Harnik: In der vergangenen Spielzeit hatte Harnik mit 17 Toren maßgeblichen Anteil am Wiederaufstieg von Hannover, und auch in dieser Saison überzeugt der 30-jährige Angreifer wieder mit Leistungen und Toren. In den ersten sechs Bundesligaspielen traf der Österreicher bereits viermal, hinzu kommen zwei Treffer in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals. Darüber hinaus geht Harnik, von seinen Mannschaftskollegen „Hanno“ genannt, mit seiner Laufstärke und Einsatzbereitschaft auf dem Platz als Führungsspieler voran. „Hanno hat einen Lauf, dafür arbeitet er hart. Er hat das Näschen und das Selbstvertrauen, die Dinger zu versenken, ist eine große Hilfe für die Mannschaft“, sagt Trainer André Breitenreiter über den ehemaligen Stuttgarter.

Weitere News

"Gut, dass wir den Lucky Punch setzen konnten" 01.10.2017

Beim 2:1-Sieg gegen Hannover 96 erzielte Matthias Ginter sein erstes Tor für die Fohlenelf, außerdem war er mit 83 Prozent gewonnener Zweikämpfe in dieser Hinsicht stärkster Borusse. Wir haben uns mit dem 23-Jährigen unterhalten.

Transferübersicht 2017/18

Stadionführung

Böklunder