NEWS: 15.10.2017

Souveräner 2:0-Sieg in Bremen

Souveräner 2:0-Sieg in Bremen
Lars Stindl traf in dieser Szene zum zwischenzeitlichen 1:0.

Zum Abschluss des achten Bundesliga-Spieltags feierte die Fohlenelf einen ungefährdeten 2:0 (2:0)-Sieg bei Werder Bremen. Lars Stindl und Jannik Vestergaard trafen.

Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion war die Fohlenelf von Beginn an die überlegene Mannschaft. Im ersten Durchgang hatte sie 64 Prozent Ballbesitz – diese Überlegenheit spiegelte sich auch in den Toren wider. In der 27. Minute traf Lars Stindl nach einer überragenden Bewegung per Schlenzer zum 1:0, sieben Minuten später erhöhte Vestergaard per Kopf auf 2:0. Im zweiten Durchgang zogen sich die Borussen etwas weiter zurück, kamen aber gegen nun deutlich offensiver ausgerichtete Gastgeber zu einigen Konterchancen. Die Fohlenelf konnte diese nicht zu einem weiteren Treffer nutzen, am ungefährdeten 2:0-Sieg änderte das jedoch nichts mehr.

AUFSTELLUNG

Trainer Dieter Hecking änderte seine Startelf im Vergleich zum zurückliegenden Spiel gegen Hannover (2:1) nur auf einer Position: Für Michaël Cuisance begann Denis Zakaria. Die Viererkette vor Yann Sommer blieb mit Nico Elvedi, Matthias Ginter , Jannik Vestergaard und Oscar Wendt unverändert. In der Mittelfeldzentrale kamen Christoph Kramer und Zakaria zum Einsatz. Auf den offensiven Außenbahnen spielten Fabian Johnson und Thorgan Hazard, das Sturmduo bildeten Lars Stindl und Raffael. Der wieder genesene Ibrahima Traoré kehrte ins 18er-Aufgebot zurück und gab nach 70 Minuten auch sein Comeback.

PERSONAL

Fünf Spieler standen Borussia verletzungsbedingt nicht zur Verfügung: Raúl Bobadilla (Schambeinentzündung), László Bénes (Mittelfußbruch), Tobias Strobl (Kreuzband- und Außenmeniskusriss im Knie), Mamadou Doucouré (Aufbautraining nach Muskelverletzung) und Josip Drmic (Aufbautraining nach Knieverletzung).

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

21.: Gute Kopfballchance nach einem Eckstoß für Delaney, Sommer taucht ab und fängt die Kugel sicher.

25.: Kramer setzt Raffael wunderbar in Szene. Der Brasilianer jagt die Kugel aus elf Metern von halbrechts ans Außennetz.

27.: Nach einem schnellen Angriff klärt Pavlenka per Fußabwehr glänzend gegen Hazard. Stindl schnappt sich den Abpraller, lässt Bauer mit einem feinen Trick aussteigen und schlenzt aus spitzem Winkel ins lange Eck – 0:1.

33.: Nach einer Freistoßflanke von Hazard ist Elvedi mit dem Kopf zur Stelle, Pavlenka wehrt die Kugel mit beiden Fäusten zur Ecke ab.

34. Wendt zirkelt den Eckstoß genau auf den Kopf von Vestergaard, der aus etwa acht Metern wuchtig ins rechte Eck trifft – 0:2.

44.: Nach einem Freistoß prallt Delaney das Kunstleder direkt vor die Füße, der Däne jagt es aus kurzer Distanz über die Latte.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

50.: Es wird direkt wieder gefährlich: Hazard zieht aus knapp 18 Metern ab und zwingt Pavlenka zu einer Faustabwehr.

52.: Raffael lupft die Kugel in den Lauf von Wendt, dessen Direktabnahme nur knapp rechts am Tor vorbefliegt.

62.: Junuzovic nimmt von der Strafraumgrenze Maß, verfehlt mit seinem Schlenzer das rechte Eck aber um Zentimeter.

67.: Pavlenka verhindert die Entscheidung. Hazard geht im Strafraum an Moisander vorbei, scheitert dann aber aus spitzem Winkel am klasse reagierenden Werder-Schlussmann.

84.: Pfosten! Nach einer Flanke des eingewechselten Traoré ist Stindl im Zentrum völlig frei und köpft den Ball an die rechte Torumrandung.

90.+2: Die letzte gefährliche Aktion der Partie: Eggestein bringt den Ball aus der Drehung nicht an Sommer vorbei.

Weitere News

Den perfekten Start nicht veredelt

Den perfekten Start nicht veredelt 03.03.2018

Der Tag danach: Ein perfekter Start, eine verloren gegangene Struktur und Entwarnung bei Christoph Kramer – alles Wichtige zum 2:2 der Fohlenelf im Heimspiel gegen Werder Bremen.

Böklunder