NEWS: 18.11.2017

Borussia schlägt Berlin nach furiosem Auftakt 4:2

Borussia schlägt Berlin nach furiosem Auftakt 4:2
Raffael erzielte das 3:0 mit einem sehenswerten Distanzschuss.

Borussia hat am 12. Bundesliga-Spieltag bei Hertha BSC mit 4:2 (3:1) gewonnen. Die Tore für den VfL erzielten Lars Stindl, Thorgan Hazard per Handelfmeter und Raffael, der doppelt traf.

Borussia erwischte im Berliner Olympiastadion einen Traumstart: Nach fünf Minuten drückte Lars Stindl den Ball über die Linie. Thorgan Hazard legte knapp zehn Minuten später per Handelfmeter nach, Raffael erhöhte kurz darauf mit einem wuchtigen Distanzschuss auf 3:0 (20.). In der Folge kamen die Berliner besser ins Spiel und durch Vedad Ibisevic (28.) noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Nach der Pause hatte die Fohlenelf das Geschehen wieder mehr im Griff, musste in der 72. Minute dennoch das 2:3 durch Mitchell Weiser hinnehmen. Borussia fand jedoch die richtige Antwort und legte in Person von Raffael 13 Minuten vor Schluss einen vierten Treffer nach.

AUFSTELLUNG

Trainer Dieter Hecking änderte seine Startelf im Vergleich zum zurückliegenden Spiel gegen Mainz auf zwei Positionen: Für Tony Jantschke rückte Christoph Kramer in die Mannschaft, Vincenzo Grifo machte für Fabian Johnson Platz. Im Tor stand Yann Sommer. Die Viererkette bildeten Nico Elvedi, Matthias Ginter , Jannik Vestergaard und Oscar Wendt. Die Doppelsechs im defensiven Mittelfeld bildeten Kramer und Denis Zakaria. Auf der rechten Außenbahn lief Thorgan Hazard auf, die linke Seite besetzte Johnson. Im Angriff spielten Lars Stindl und Raffael.

PERSONAL

Vier Spieler fehlten Cheftrainer Hecking in Berlin verletzungsbedingt. Jonas Hofmann (Innenbandteilriss im Knie), Ibrahima Traoré (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Tobias Strobl (Kreuzbandriss) und László Bénes (Mittelfußbruch). Josip Drmic hingegen stand nach seiner langwierigen Knieverletzung erstmals wieder im Kader.

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

5.: Zakaria spielt mit Johnson Doppelpass, der Schweizer zieht daraufhin in den Strafraum ein und legt am Fünfer zurück auf Stindl, der den Ball ins Tor schiebt – 0:1.

12.: Stindl kommt an der Strafraumkante zum Abschluss, Rekik bekommt ein Körperteil dazwischen und klärt zur Ecke. Schiedsrichter Bastian Dankert nimmt daraufhin Kontakt mit dem Videoschiedsrichter auf und entscheidet dann auf Elfmeter, da Rekik den Ball bei der Aktion mit dem Arm gespielt hat. Hazard verwandelt den fälligen Strafstoß – 0:2.

19.: Davie Selke kommt im Strafraum zum Kopfball - kein Problem für Sommer.

20.: Berlin klärt einen VfL-Freistoß ins Zentrum, Raffael schnappt sich dort den Ball und knallt die Kugel aus 25 Metern per Dropkick in den Winkel – 0:3.

28.: Erst scheitert Vedad Ibisevic aus kurzer Distanz an Sommer, den Abpraller bringt Mitchell Weiser dann scharf aufs Tor, Ibisevic hält den Fuß rein und trifft – 1:3.

40.: Ibisevic kommt nach einer Ecke zum Kopfball, Sommer lenkt den Ball an die Latte.

41.: Wieder Ecke, wieder Aluminium: Dieses Mal trifft Ibisevic per Kopf den Pfosten.

43.: Salomon Kalou kommt am Elfmeterpunkt zum Abschluss, Borussia kann gerade noch so zur Ecke klären.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

71.: Freistoß für Hertha von der rechten Seite: Kalou lenkt den Ball mit dem Oberkörper auf Weiser, der aus spitzem Winkel an den Innenpfosten und dann ins Tor trifft – 2:3.

75.: Hertha bringt den Ball in den Strafraum, Rekik verpasst aber knapp.

77.: Der eingewechselte Patrick Herrmann steckt in den Strafraum auf Raffael durch, der bleibt cool und bringt den Ball aus acht Metern im Kasten unter - 2:4.

83.: Selke bringt einen satten Schuss aufs Tor - Sommer klärt den Ball zur Seite.

Weitere News

Ohne die nötige Konsequenz verteidigt

Ohne die nötige Konsequenz verteidigt 23.09.2018

Der Tag danach: Für die vielen Fehler bestraft worden, ein verärgerter Schlussmann und eine bevorstehende Englische Woche – alles Wichtige zur 2:4 (1:2)-Niederlage der FohlenElf bei Hertha BSC.