NEWS: 30.12.2017

Rückblick: Deftige Niederlagen und wichtige Siege

Rückblick: Deftige Niederlagen und wichtige Siege
Lars Stindl erzielte in Bremen einen sehenswerten Treffer.

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter Borussia. Wir blicken noch einmal auf 2017 zurück. Heute: September und Oktober.

SEPTEMBER

Der September beginnt mit einer 0:1-Niederlage für die Fohlenelf. Borussia kommt gegen die Frankfurter Eintracht vor heimischen Publikum nicht ins Spiel, die Gäste sind wacher und gefährlicher im Spiel nach vorne, vor allem im ersten Durchgang, in dem sie die Führung erzielen. Nach der Pause beschränkt sich Frankfurt aufs Verteidigen, klare Torchancen hat der VfL dennoch nicht. Julio Villalba wird in der Partie eingewechselt und ist damit im Alter von 18 Jahren nach Andriy Voronin der zweitjüngste Ausländer, der für Borussia in der Bundesliga debütiert. „Die Mannschaft ist angerannt und hat alles versucht, doch sie hat einfach nicht die Lücken gefunden, um das Abwehrbollwerk aufzubrechen“, sagt Trainer Dieter Hecking.

Danach zeigt die Fohlenelf bei RB Leipzig eine Reaktion. In einem temporeichen und hochklassigen Spiel drängen zunächst die Gastgeber und gehen in Führung. Thorgan Hazard gleicht per Elfmeter aus, RB gelingt jedoch ein weiterer Treffer. Mit zunehmender Spieldauer entscheiden die Borussen aber mehr Zweikämpfe für sich, drängen Leipzig immer mehr in die eigene Hälfte und erzielen schließlich in Person von Lars Stindl den sehenswerten Ausgleich zum 2:2. „Ich bin zufrieden mit dem Punkt, weil die Leistung sehr gut war“, lobt Hecking sein Team. „Wir wollten als Kollektiv eine sehr gute Leistung abrufen. Das ist uns gelungen.“

Unter der Woche geht es gegen den VfB Stuttgart. Die Fohlenelf ist im ersten Durchgang deutlich überlegen, im Spiel nach vorne mangelt es jedoch an Ideen und Tempo. Nach dem Wechsel erhöht der VfL den Druck, Raffael trifft in der Folge doppelt und sichert seiner Mannschaft dadurch den 2:0-Sieg. Tobias Sippel vertritt den verletzten Yann Sommer und bleibt in seinem insgesamt dritten Pflichtspiel für Borussia zum dritten Mal ohne Gegentreffer. „Hinten haben wir nicht viel anbrennen lassen. Wir wollten kompakt stehen, das haben wir geschafft“, sagt Sippel.

In Dortmund erlebt die Fohlenelf dann einen bitteren Abend. Zu Beginn des Spiels steht sie noch kompakt und setzt nach vorne Nadelstiche. Doch dann kommt der BVB ins Rollen, führt nach einer guten Stunde mit 5:0. Lars Stindl erzielt anschließend noch den Ehrentreffer für den VfL, Dortmund erzielt in der Schlussphase einen weiteren Treffer zum 6:1. „Drei Gegentore haben wir selbst vorbereitet. Vorne haben wir selber fünf Hundertprozentige, die man in Dortmund eigentlich nicht bekommt“, bemängelt Hecking und stellt fest: „Wir waren heute ein klar unterlegener Gegner.“

Borussia geht als Tabellenneunter in das Spiel gegen den Tabellenvierten Hannover. Im Laufe des ersten Durchgangs ergreift die Hecking-Elf mehr und mehr die Initiative. Der Führungstreffer durch Matthias Ginter fällt jedoch erst im zweiten Durchgang nach 67 Minuten. Nur vier Minuten später gleichen die Hannoveraner jedoch aus. Die Schlussphase wird dann turbulent: Erst trifft Martin Harnik für die 96er drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit den Pfosten, in der Nachspielzeit verwandelt Thorgan Hazard schließlich einen Strafstoß und sorgt damit für den 2:1-Sieg. „So nah liegt es im Fußball manchmal beieinander“, konstatiert Ginter nach dem Last-Minute-Erfolg.

OKTOBER

Auf den knappen Sieg gegen Hannover folgt ein souveräner Dreier in Bremen. Borussia geht das Spiel an der Weser konzentriert und geduldig an, steht hinten stabil und zeigt sich vorne effizient: Lars Stindl bringt die Fohlenelf durch einen sehenswerten Treffer in Führung, kurz darauf erhöht Jannik Vestergaard per Kopf nach einer Ecke auf 2:0. „Die Mannschaft hat ein richtig gutes Spiel abgeliefert. Wir haben von der Disziplin her da angeknüpft, wo wir schon gegen Hannover waren. Außerdem haben wir fußballerisch das eine oder andere Glanzlicht gesetzt“, lobt Hecking seine Mannschaft.

Gegen Bayer Leverkusen (1:5) zeigt Borussia dann zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher nicht sein können: Im ersten Durchgang ist die Fohlenelf klar überlegen, kombiniert sich immer wieder gefährlich in den Strafraum, versäumt es nach dem frühen Führungstreffer von Fabian Johnson jedoch nachzulegen. Nach der Pause greift Leverkusens Systemumstellung und die Gäste treffen fünffach. „Das, was ich der Mannschaft vorwerfen muss ist, dass sie nach dem ersten und zweiten Gegentor nicht versuchen darf, gleich wieder nach vorne zu spielen. Es war noch genug Zeit, Druck aufzubauen. Aber so ging es in wenigen Minuten dahin und es wurde ein ganz bitterer Nachmittag“, sagt Hecking.

Borussia zeigt jedoch auch auf die zweite deftige Niederlage der Saison die richtige Reaktion. In der zweiten Runde des DFB-Pokals liefert sich die Fohlenelf bei Zweitligist Fortuna Düsseldorf einen intensiven Pokalfight und gewinnt die Partie am Ende 1:0. Thorgan Hazard sorgt für das Tor des Tages, Düsseldorf setzt eines Strafstoß an den Pfosten. „Die Mannschaft hat das 1:5 gegen Leverkusen gut weggesteckt und die richtige Reaktion darauf gezeigt“, sagt Hecking.

Auf den Pokalerfolg folgt ein Ligasieg auf fremdem Platz: In Hoffenheim kommt Borussia gut ins Spiel, muss aber einen Rückstand in Kauf nehmen. Die Hecking-Elf bleibt in der Folge jedoch geduldig und zeigt sich in Abschnitt zwei deutlich effizienter vor dem TSG-Gehäuse. Erst gleich Hazard aus, Ginter bringt den VfL im Anschluss nach sehenswerter Grifo-Vorlage in Front, und Vestergaard setzt kurz darauf den Schlusspunkt zum 3:1. Die Mannschaft hat am Ende ein perfektes Auswärtsspiel gemacht“, sagt Hecking.

Weitere News

Rückblick: Traumtor, Bayern-Besieger und Pokal-Aus

Rückblick: Traumtor, Bayern-Besieger und Pokal-Aus 31.12.2017

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter Borussia. Wir blicken noch einmal auf 2017 zurück. Heute: November und Dezember.

Jetzt entdecken

Hier Tickets sichern

Böklunder