NEWS: 12.12.2017

Borussia unterliegt knapp in Freiburg

Borussia unterliegt knapp in Freiburg
Reece Oxford, der sein Startelfdebüt für Borussia feierte, im Duell mit Nicolas Höfeler.

Im letzten Auswärtsspiel der Bundesliga-Hinrunde hat Borussia beim SC Freiburg 0:1 verloren. Einen Foulelfmeter nach Videobeweis nutzte Freiburgs Petersen Mitte der ersten Halbzeit zum Siegtreffer.

Die Begegnung, die wegen des massiven Verkehrsaufkommens rund um das Stadion zehn Minuten später angepfiffen wurde, begann aus Sicht der Fohlenelf denkbar ungünstig. Nachdem Nils Petersen im Zweikampf mit Jannik Vestergaard zu Fall kam, entschied Schiedsrichter Deniz Aytekin nach Intervention des Videoassistenten auf Strafstoß. Petersen nutzte den Elfmeter zur Führung für die Gastgeber. Bis zur Pause tat sich die Fohlenelf schwer, zu Ausgleichschancen zu kommen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Die Gastgeber hatten durch einen Lattenschuss von Petersen und einen Kopfball von Kleindienst die besseren Chancen. Borussias beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte der eingewechselte Raffael, der aus 16 Metern an Schwolow scheiterte.

AUFSTELLUNG

Trainer Dieter Hecking änderte seine Anfangsformation im Vergleich zum Schalke-Spiel (1:1) auf zwei Positionen: Reece Oxford, der sein Bundesliga-Startelfdebüt gab, rückte für den gelbgesperrten Nico Elvedi in die Mannschaft. Zudem begann Josip Drmic, der erstmals in dieser Saison von Beginn an spielte, für Raffael. Vor Torwart Yann Sommer verteidigten Oxford, Matthias Ginter , Jannik Vestergaard und Oscar Wendt. In der Mittelfeldzentrale liefen Christoph Kramer und Denis Zakaria auf, die offensiven Außenbahnen besetzten Vincenzo Grifo und Thorgan Hazard. Das Angriffsduo bildeten Kapitän Lars Stindl und Drmic.

PERSONAL

Gleich neun Spieler musste Hecking ersetzen: Nico Elvedi fehlte auf Grund eine Gelbsperre, dazu fielen Fabian Johnson (Rückenprobleme), Tony Jantschke (Vorsichtsmaßnahme nach Schädelprellung), Jonas Hofmann (Innenbandteilriss im Knie), Ibrahima Traoré (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Tobias Strobl (Kreuzbandriss), László Bénes (Mittelfußbruch), Patrick Herrmann (Muskelfaserriss) und Mamadou Doucouré (Muskelbündelriss) verletzungsbedingt aus.

HÖHEPUNKTE 1. HÄLFTE

15’: Kleindienst zieht ansatzlos von der halblinken Seite ab. Sein Schuss aus 20 Metern klatscht an die Latte.

20’: Petersen geht im Laufduell mit Vestergaard im Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Aytekin lässt zunächst weiterspielen, unterbricht dann das Spiel, um Kontakt mit dem Videoassistenten aufzunehmen und entscheidet dann auf Strafstoß, weil Vestergaard Petersen leicht am Fuß berührt haben soll. Der Freiburger Stürmer tritt selbst zum Elfmeter an und verlädt Sommer – 1:0.

38’: Ginter bedient Stindl am Strafraumrand. Borussias Kapitän nimmt die Kugel an, dreht sich blitzschnell und zieht volley ab. Dem Schuss fehlen aber Wucht und Präzision, so dass Freiburgs Keeper Schwolow zur Stelle ist.

HÖHEPUNKTE 2. HÄLFTE

46’: Petersen zieht ab. Der Ball geht an die Latte. Danach ist Sommer bei einem Kopfball von Kleindienst sehenswert zur Stelle.

53’: Haberer hat freie Bahn und läuft Richtung Strafraum der Fohlenelf, seinen Schuss pariert Sommer zur Ecke.

69’: Der eingewechselte Raffael kriegt den Ball an der Strafraumkante und zieht sofort ab. Schwolow hat den Ball im Nachfassen.

77’: Erst verpasst Wendt eine Hereingabe knapp, dann wird Ginters Schuss aus rund 16 Metern zur Ecke geblockt.

Weitere News

Ein toller Fußball-Nachmittag

Ein toller Fußball-Nachmittag 06.05.2018

Der Tag danach: Ein überragender Torwart, ein starkes Comeback und die Chance auf Europa – alles Wichtige zum 3:1 der FohlenElf gegen den SC Freiburg.