NEWS: 21.12.2017

Nicht für den Aufwand belohnt

Nicht für den Aufwand belohnt
Die enttäuschten Borussen bedankten sich gestern nach dem Spiel für die großartige Unterstützung der Fans.

Der Tag danach: ein unverdientes Pokal-Aus, die jüngste Starformation seit mehr als einem Vierteljahrhundert und die bevorstehende Weihnachtspause – alles Wichtige zur gestrigen 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen.

Die Geschichte des Spiels

Die knapp 50.000 Fans sahen eine unterhaltsame erste Hälfte mit Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste erwischten den besseren Start, doch mit zunehmender Spielzeit bekam die Fohlenelf das Spiel immer besser in den Griff. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. Immer wieder fanden die Borussen ihren Meister in dem glänzend aufgelegten Bayer-Keeper Bernd Leno. Insbesondere in der Phase nach dem Wechsel verpassten es die Hecking-Schützlinge, sich für ihren großen Aufwand zu belohnen. Das rächte sich in der 70. Minute bitter: Leverkusen spielte einen seiner wenigen Konter eiskalt aus und ging durch Leon Bailey in Führung. In den verbleibenden 20 Minuten versuchte Borussia alles, um noch die Verlängerung zu erzwingen, doch zu klaren Ausgleichschancen kam sie trotz großen Kampfgeistes nicht mehr. „ Aus meiner Sicht ist die klar bessere Mannschaft ausgeschieden“, sagte Trainer Dieter Hecking. „Wir haben defensiv kaum etwas zugelassen, haben das Spiel diktiert und hatten viel Tempo drin. Doch leider haben wir vorne unsere Chancen nicht genutzt und sind hinten für einen entscheidenden Fehler bestraft worden.“

Das Medienecho

Rheinische Post: „Trotz guter Leistung ist Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale des DFB-Pokals gescheitert. Dieter Heckings Mannschaft ließ beim 0:1 gegen Bayer Leverkusen zu viele Chancen liegen. Leon Bailey bestrafte die Nachlässigkeit mit dem Tor des Tages.“

Express: „Gladbach und Leverkusen liefern sich im Pokal-Achtelfinale, im letzten Spiel des Jahres, eine tolle Rheinland-Schlacht. An deren Ende der Werksklub einen 1:0-Erfolg feiert – und die Fohlen von den eigenen Fans trotz der Pleite wegen einer starken Leistung mit donnerndem Applaus in die Weihnachtsferien verabschiedet werden.“

Aachener Zeitung: „Pokal-Duelle sind Spiele mit Leben-oder-Sterben-Charakter. Sagt Leverkusens Trainer Heiko Herrlich. In dieser Diktion erlebte Borussia Mönchengladbach gestern Abend einen grausamen Tod.“

Der Spieler des Spiels

Zum zweiten Mal in Folge wurde Michaël Cuisance in der Borussia-App von den Fans zum Spieler des Spiels gewählt. Die Anhänger honorierten damit erneut den starken Auftritt des jungen Franzosen, der gestern erstmals in offensiverer Rolle auflief und die Gäste mit seiner großen Spielfreude immer wieder vor Probleme stellte. „Seine Leistung möchte ich herausheben. Wie er den Gegner immer wieder unter Druck gesetzt und ihn zu Fehlern gezwungen hat, das war beachtlich“, lobte Hecking.

Die Zahl des Spiels

24,27: Im gestrigen Achtelfinalspiel stand die jüngste Startformation der Fohlenelf seit 1991 auf dem Platz. In der Mittelfeldzentrale fanden sich mit Reece Oxford (19), Denis Zakaria (21) und Cuisance (18) gleich drei ganz junge Spieler wieder – und die machten ihre Sache hervorragend. „Was die Drei gespielt haben, war sehr gut. Obwohl die Enttäuschung über das Pokal-Aus riesig ist, lässt uns das zuversichtlich in die Zukunft blicken“, so Hecking, der Oxford auch keinerlei Vorwurf machte, weil diesem vor dem Gegentreffer ein Ballverlust unterlaufen war. Hecking: „Es wird nicht der letzte Fehler in seiner Karriere gewesen sein. Das Wichtigste ist, dass er das verarbeitet, daraus lernt und beim nächsten Mal den Ball klarer klärt.“

Die Randnotiz des Spiels

Es gab gleich zwei Szenen, über die gestern nach dem Abpfiff viel diskutiert wurde. In der 36. Minute traf Kai Havertz VfL-Innenverteidiger Matthias Ginter im Luftduell mit dem Ellbogen im Gesicht. Gleiches hatte er rund 20 Minuten zuvor bereits getan – und war dafür von Schiedsrichter Manuel Gräfe verwarnt worden. „Wenn man die erste Szene mit Gelb bestraft, gibt es bei der zweiten Aktion keine Diskussion. Das ist dann ganz klar Gelb-Rot“, sagte Hecking. „Ob wir mit elf gegen zehn gewonnen hätten, weiß ich nicht, aber es wäre sicher ein ganz anderes Spiel geworden.“ Eine Viertelstunde vor Schluss kam es zu einer weiteren kuriosen Szene: Denis Zakaria wollte einen Einwurf schnell ausführen, Heiko Herrlich stellte sich ihm jedoch in den Weg – und plötzlich fiel der Leverkusener Trainer wie vom Blitz getroffen um. „Ich habe mich direkt nach dem Spiel bei ihm entschuldigt“, sagte Zakaria, obwohl er den früheren Borussia-Angreifer kaum beführt hatte. Für Herrlich könnte die Aktion dagegen noch Folgen haben, denn der DFB-Kontrollausschuss hat Herrlich angeschrieben und ihn zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Die Personallage

Die personelle Lage blieb gestern weiter angespannt. Zwar wurde Nico Elvedi nach seinem Pferdekuss aus dem HSV-Spiel rechtzeitig fit, doch als achter verletzter Spieler musste Raffael wegen Wadenproblemen passen. „Ich wünsche mir für die Rückrunde, dass die Verletzten nach und nach zurückkommen“, sagte Hecking. Beim Trainingsstart am 2. Januar dürften Raffael und wahrscheinlich auch Jonas Hofmann und Christoph Kramer wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Bis zur Rückkehr von Ibrahima Traoré, Tobias Strobl, László Bénes, Mamadou Doucouré und Fabian Johnson wird es hingegen noch etwas länger dauern.

Der Ausblick

Mit dem gestrigen Pokalspiel ist das Pflichtspiel-Jahr für die Fohlenelf zu Ende gegangen. Die Weihnachtspause hat für die Borussen bereits begonnen. Viele nutzen die kurze Winterpause zu einem Besuch in der Heimat und/oder einem Mini-Urlaub. „Auch wenn es nur eine kurze Zeit ist, freut man sich jetzt auf die Pause. Über Weihnachten können wir alle etwas abschalten und zur Ruhe kommen“, so Hecking, der seine Schützlinge am Dienstag, 2. Januar, ab 10 Uhr wieder auf dem Trainingsplatz um sich versammelt. Der Rückrundenauftakt erfolgt zwölf Tage später – am Sonntag, 14. Januar (15.30 Uhr) – beim 1. FC Köln. „Wenn die jungen Spieler den Weg, den sie einschlagen haben, weitergehen, und wir mit dem gleichen Elan spielen wie gestern, können wir auf eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte hoffen“, so Hecking.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Leverkusen

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Leverkusen 04.11.2019

Die 70. Ausgabe des von Unibet präsentierten Podcast-Formats „Die Nachspielzeit“ ist ab sofort online. „Knippi“ und „Strassi“ besprechen darin den Arbeitssieg in Leverkusen und blicken aufs Europapokalspiel gegen die AS Rom voraus.

Rose: „Die Jungs machen es mir leicht“

Rose: „Die Jungs machen es mir leicht“ 03.11.2019

Nach dem 2:1-Auswärtserfolg bei Bayer 04 Leverkusen sprach Trainer Marco Rose über…