NEWS: 02.02.2018

"Die Mannschaft wird alles reinwerfen"

"Die Mannschaft wird alles reinwerfen"
Trainer Dieter Hecking

Vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstagabend (18.30 Uhr) gegen RB Leipzig sprach Trainer Dieter Hecking in der Pressekonferenz über…

…die personelle Situation: Auf Ibrahima Traoré, Fabian Johnson, Tobias Strobl, László Bénes, Yann Sommer, Raffael, Julio Villalba, Mamadou Doucouré und Oscar Wendt müssen wir verletzungsbedingt verzichten. Wir werden diese Ausfälle kompensieren – wie, müssen wir sehen. Bei Yann Sommer gibt es Hoffnungen, dass er in der kommenden Woche wieder dabei sein kann. Der Ausfall von Oscar Wendt trifft uns natürlich schwer, weil er ein absoluter Stammspieler ist und sein Wort in der Kabine viel Gewicht hat. Es ist schade, dass er aufgrund des Zusammenpralls mit Tobi Sippel und der daraus resultierenden Verletzung mehrere Wochen ausfallen wird. Wir haben aber schon viele personell schwierige Phasen meistern müssen und ich denke, dass wir auch für Samstag eine gute Lösung finden werden.

…den kommenden Gegner: Leipzig verfügt über sehr viel Offensivpotenzial. Die Qualität der Mannschaft liegt vor allem im Umschaltspiel. Das weiß mittlerweile jeder. Von daher müssen wir uns darauf einstellen und dürfen ihnen nicht die Räume für dieses Umschaltspiel geben. Wir müssen eine gute Ordnung haben und diszipliniert spielen. Im Hinspiel haben wir gesehen, dass sich auch Lücken im Verbund von Leipzig ergeben und die gilt es morgen wieder zu finden. Ich hoffe, dass wir Möglichkeiten kreieren und dann auch die nötige Durchschlagskraft entwickeln, um ein erfolgreiches Spiel zu machen.

…das 2:2 im Hinspiel: Es war für mich damals ein sehr gutes Spiel. Allerdings sind wir etwas schwer reingekommen. Nach gefühlten 60 Sekunden hatten wir eine riesige Torchance, durch die wir schon hätten in Führung gehen können. Dann war Leipzig eine ganze Zeit lang die bessere Mannschaft und wir mussten uns aufs Verteidigen konzentrieren. Das haben wir im Großen und Ganzen auch ordentlich gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir dann ein sehr gutes Auswärtsspiel gemacht und hätten uns dann fast auch mit einem Sieg dafür belohnt.

…die vermeintlich fehlende Konstanz der Fohlenelf: Erst wenn der 34. Spieltag um ist, wissen wir, wo wir stehen. Ich halte nichts von den Stimmen, die sagen, dass für uns der Druck bei Heimspielen steigt. Als ich bei Borussia angefangen habe, haben wir keine Heimspiele gewonnen, da wurde der Druck vor Auswärtsspielen immer größer. Jetzt ist es andersrum. Es gibt Phasen, in denen man zu Hause bärenstark auftritt und seine Punkte sammelt. Mittlerweile sind wir die drittbeste Heimmannschaft der Liga. Das geht momentan etwas unter. Auswärts haben wir auch schon gepunktet, jetzt allerdings viermal in Folge verloren. Das passt uns natürlich überhaupt nicht. Die Spiele in Wolfsburg und Freiburg waren unsererseits überhaupt nicht gut, da hätten wir besser spielen müssen. In Köln und Frankfurt war das Spielglück nicht auf unserer Seite. Sonst hätten wir da sicherlich auch gepunktet. Dass wir in den letzten Wochen mit ein paar Schiedsrichterentscheidungen nicht ganz glücklich waren, haben wir auch thematisiert. Diese Faktoren sowie das Verletzungspech spielen in die vermeintlich mangelnde Konstanz mit rein. Es ist gravierend, wenn wie morgen beispielsweise Raffael, Oscar Wendt und Yann Sommer nicht spielen können. Wir werden trotzdem eine gute Mannschaft auf dem Platz haben, die alles reinwerfen wird, um das Spiel zu gewinnen.

Weitere News

Bénes wieder zurück im Mannschaftstraining

Bénes wieder zurück im Mannschaftstraining 06.02.2018

Beim Start in die neue Trainingswoche ist László Bénes nach monatelanger Verletzungspause wieder zurück in das Teamtraining gekehrt.

Jetzt entdecken

Böklunder