NEWS: 14.03.2018

Bundesliga setzt sich für Integration ein

Bundesliga setzt sich für Integration ein

Gegen Diskriminierung jeder Art: Die DFL Stiftung stellt den kommenden Bundesliga-Spieltag unter das Motto „Strich durch Vorurteile“. Alle 36 Profiklubs treten geschlossen für Vielfalt und ein faires Miteinander ein.

Beim Heimspiel der Fohlenelf gegen Hoffenheim wird Borussias Co-Sponsor H-Hotels extra für die Aktion den Ärmel freimachen. Statt seines Logos wird am Samstag das der Bundesliga-Stiftung auf den VfL-Trikots zu sehen sein. Die Einlaufkinder kommen diesmal vom Café Welcome in Mönchengladbach, einer Anlaufstelle für Geflüchtete, Zugewanderte und Einheimische. Es ist seit 2015 ein Ort, an dem interkulturelle Begegnung stattfinden kann, und wird von einem 20-köpfigen ehrenamtlichen Team unterstützt, das Hilfestellungen zu den vielfältigsten Alltags- und Sozialproblemen gibt. Im vergangenen Jahr hatte die Stadt das Café Welcome mit dem Integrationspreis ausgezeichnet.

Nach 2012 und 2015 engagiert sich der Profifußball damit zum dritten Mal geschlossen für eine friedliche und tolerante Gesellschaft. Bundesliga und 2. Bundesliga führen Menschen ungeachtet von Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter oder sexueller Orientierung zusammen. Woche für Woche stehen Spieler aus nahezu 60 Nationen gemeinsam auf dem Rasen. Zuschauer sitzen nebeneinander im Stadion oder zusammen vor den Bildschirmen. Für sie alle ist der Spieltag „Strich durch Vorurteile“, der den Zusammenhalt unserer Gesellschaft stärken soll.

Für Respekt und Toleranz

Auf vielfältige Weise und in zahlreichen Projekten setzen sich DFL Stiftung, Proficlubs und Spieler für Respekt und Toleranz ein. Auf der Projektplattform www.klicke-gemeinsames.de stellt jeder der Clubs ein Projekt für eine offene und vielfältige Gesellschaft aus seinem Umfeld vor. Die DFL Stiftung unterstützt die dort präsentierten Initiativen, indem sie deren Austausch und die Qualifizierung ihrer Helfer fördert.

In TV-Spots sowie Print- und Online-Anzeigen rufen Bundesliga-Spieler und Kuratoren der DFL Stiftung dazu auf, Diskriminierung und Ausgrenzung entschlossen entgegenzuwirken. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen in allen Stadien der Bundesliga und der 2. Bundesliga setzen DFL Stiftung, Clubs und Spieler gemeinsam ein Zeichen für ein friedliches Miteinander in unserer Gesellschaft – auf dem Spielfeld genauso wie auf den Tribünen.

Weitere News

Moral bewiesen

Moral bewiesen 18.03.2018

Der Tag danach: Lob für eine charakterstarke Fohlenelf, Freude über drei Rückkehrer und neue Zuversicht für den Saisonendspurt.