NEWS: 15.04.2018

Ein Start nach Maß, dann „eingebrochen“

Ein Start nach Maß, dann „eingebrochen“
Erst ein Start nach Maß, dann musste die Fohlenelf in München fünf Gegentore hinnehmen.

Der Tag danach: Nach einer guten halben Stunde den Mut verloren, und zwei Spieler, die ihre Comebacks gaben – alles Wichtige zum 1:5 der Fohlenelf beim FC Bayern.

Die Geschichte des Spiels

Borussia kam in München optimal in die Partie und ging nach neun Minuten durch Josip Drmic in Führung. „Wir waren gut im Spiel, hatten gute Ansätze und haben in der ersten halben Stunde viel von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte VfL-Trainer Dieter Hecking, dessen Team immer wieder zu längeren Ballbesitzpassagen kam. Mit fortlaufender Spieldauer bestimmten die Bayern aber das Geschehen und kamen in der 37. Minute erst zum Ausgleich durch Sandro Wagner und noch vor der Pause durch einen weiteren Wagner-Treffer zur 2:1-Führung. „Die erste halbe Stunde haben wir ordentlich gespielt. Mit dem 1:0 haben wir den Mut verloren, weiter nach vorne zu spielen. Wir haben Bayern dominant werden lassen“, bemängelte Sportdirektor Max Eberl. „Wir hatten keine Entlastung mehr, haben zu schnell die Bälle verloren“, sagte auch Hecking. Nach der Pause dominierten die Münchener weiter die Partie und erhöhten durch Thiago, David Alaba und Robert Lewandowski auf 5:1. „Die zweite Halbzeit war beschämend, da sind wir total eingebrochen“, konstatierte Eberl.

Das Medienecho

Frankfurter Allgemeine Zeitung: „Nach dem 6:0 gegen Hamburg und dem 6:0 gegen Dortmund bejubelt der deutsche Meister FC Bayern den nächsten klaren Heimsieg. Gladbach spielt gegen die Münchner nur eine Viertelstunde mit.“

Rheinische Post: „Borussia Mönchengladbach erwischt beim FC Bayern einen optimalen Start, taucht nach dem frühen 1:0 aber kaum noch vor dem Tor auf. Mit scheinbar großer Leichtigkeit drehen die Bayern das Spiel.“

Express:Kurz sah es so aus, als hätte Borussia Mönchengladbach eine reelle Chance gegen den bereits feststehenden deutschen Meister aus München, der nur mit einer besseren Zweitbesetzung antrat. Dann ging es plötzlich ganz schnell in die andere Richtung.“

Die Randnotiz des Spiels

Viel Positives hielt das Spiel in München nicht bereit, etwas Positives gab es aber aus personeller Sicht: Tobias Strobl und Vincenzo Grifo gaben nach ihren Verletzungen ihre Comebacks. Grifo hatte mehr als einen Monat wegen einer Kreuzbanddehnung aussetzen müssen, Strobl hatte sich in der Sommervorbereitung im Testspiel bei Leicester City einen Kreuzbandriss zugezogen und war somit seit Saisonbeginn zum Zusehen verdammt gewesen. Umso glücklicher war der Defensivspieler, noch in dieser Spielzeit und dann auch noch in seiner Geburtsstadt wieder auf das Feld zurückkehren zu dürfen. „Ich freue mich, dass ich nach 250 Tagen wieder zurück auf dem Platz bin. Es war eine lange Leidenszeit. Natürlich würde man lieber bei einem anderen Ergebnis in die Partie kommen, aber ich war froh, dass ich wieder gespielt habe“, sagte Strobl, der in der 82. Minute für Denis Zakaria aufs Feld gekommen war (hier geht es zum kompletten Interview mit Tobias Strobl).

Die Tabellensituation

Tabellarisch hat sich nichts verändert für die Fohlenelf durch die Niederlage in München. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking bleibt auf Platz acht der Tabelle mit sechs Punkten Rückstand auf den sechsten Rang. Beides wird sich auch nach den noch verbleibenden drei Partien des 30. Spieltags nicht ändern.

Der Ausblick

Am heutigen Sonntagvormittag stand für die Startelf von München das Auslaufen im BORUSSIA-PARK auf dem Programm. Positiv dabei: Alle waren an Bord, kein Spieler hatte eine Verletzung aus dem Spiel davongetragen. Die Spieler, die gestern nicht von Beginn an zum Einsatz gekommen waren, absolvierten eine knapp 90-minütige Einheit. Morgen hat die Fohlenelf trainingsfrei, es steht zudem die Mitgliederversammlung des Vereins auf dem Programm. Dienstag und Mittwoch trainiert der VfL jeweils um 10 Uhr, die Abschlusseinheit am Donnerstag findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Freitag (20.30 Uhr) empfängt Borussia dann den VfL Wolfsburg im BORUSSIA-PARK.

Weitere News

Ein Abend, an dem wirklich alles passte

Ein Abend, an dem wirklich alles passte 07.10.2018

Der Tag danach: Beeindruckende Statistiken, ein Torjäger, der trifft und trifft, und ein perfektes Comeback - alles Wichtige zum 3:0 der Fohlen beim FC Bayern München.