NEWS: 16.04.2018

Aufsichtsrat im Amt bestätigt

Aufsichtsrat im Amt bestätigt
Rund 1.500 VfL kamen zum Mitgliederversammlung 2018 in den BORUSSIA-PARK.

Am heutigen Montagabend kamen rund 1.500 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den BORUSSIA-PARK. Neben den Jahresberichten standen Ehrungen und Wahlen auf dem Programm.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen gewohnheitsgemäß die Berichte von Präsident Rolf Königs, Sportdirektor Max Eberl und Geschäftsführer Stephan Schippers. Noch vor den Berichten hatte Versammlungsleiter Andreas Heinen bei der Ehrung der verstorbenen Mitglieder verkündet, dass der Weg vom Fan-Haus zum BORUSSIA-PARK zu Ehren der verstorbenen Waltraud „Walli“ Hamraths nach ihr benannt wird.

Arbeiten am Neubau im Zeitplan

Rolf Königs ließ in seiner Rede ein ereignisreiches Jahr Revue passieren. Borussias Präsident erinnerte daran, dass die Fohlenwelt, die im Neubau im BORUSSIA-PARK entstehen wird, mit der Anzeigetafel vom Bökelberg im April ihr erstes Ausstellungsstück bekam. „Das wird das Herzstück dieser Erlebniswelt sein. Freuen Sie sich jetzt schon auf die Fohlenwelt“, sagte Königs. Außerdem gab es im Oktober des zurückliegenden Jahres den Spatenstich für den neuen „Santander Fohlenstall“, der künftig Platz für 24 Nachwuchsspieler bietet. Königs: „Das wird eine neue Ära in der Jugendarbeit bei Borussia.“ Die Arbeiten am Neubau im BORUSSIA-PARK liegen unterdessen im Zeitplan, teilte Königs mit. Das neue Gebäude mit der Fohlenwelt, dem neuen Fohlenshop und dem Hotel wird planungsgemäß im Herbst 2018 eröffnet. Den genauen Termin wird Borussia in Kürze mitteilen. „Die Eröffnung des Neubaus wird unsere Saisoneröffnung, unser Tag der offenen Tür 2018“, kündigte Königs aber schon einmal an.

Markenwert um 17 Prozent gesteigert

Im Ranking der wertvollsten Fußballmarken der Welt des Bewertungsunternehmens Brand Finance lag Borussia im vergangenen Jahr mit einem Markenwert von 208 Millionen US-Dollar auf Rang 29. Damit ist der Markenwert im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent gestiegen.

Zwei Confed-Cup-Gewinner

Königs erinnerte daran, dass in Lars Stindl und Matthias Ginter zwei Borussen mit der deutschen Nationalmannschaft im vergangenen Sommer den Confederations Cup in Russland gewannen. Stindl erzielte sogar im Finale gegen Chile den 1:0-Siegtreffer für das DFB-Team.

Privataudienz bei Papst Franziskus

Der VfL-Präsident blickte auch auf eine bedeutende Begegnung im vergangenen Jahr zurück: Papst Franziskus empfing die Fohlenelf im August im Vatikan zu einer Privataudienz. Die Borussen durften dem Papst dabei persönlich die Hand reichen und einige Worte mit ihm wechseln. „Das war ein ganz toller Moment für unsere Mannschaft – unabhängig von der Konfession“, sagte Königs. Der VfL-Präsident freute sich zudem darüber, dass Borussia vom Forschungsinstitut Service Value in Kooperation mit der Welt am Sonntag und der Goethe-Universität Frankfurt zum fünften Mal in Folge zum familienfreundlichsten Bundesligaklub gekürt wurde.

Borussias Präsident zeigte sich auch hoch erfreut darüber, dass der Verein das Bankendarlehen zur Finanzierung des BORUSSIA-PARK im vergangenen Jahr vollständig ablöste und gleichzeitig eine Umschuldung zur Ablösung des städtischen Darlehens vornahm. „Darauf sind wir besonders stolz“, sagte Königs.

Stiftung unterstützt mit 130.000 Euro

Mit insgesamt rund 130.000 Euro unterstützte die Borussia-Stiftung im Jahr 2017 soziale Projekte mit dem Ziel der Förderung sportbezogener sozialer Maßnahmen zur Integration Jugendlicher in die Gesellschaft sowie der Förderung des bürgerschaftlichen und kirchlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke. Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2010 wurden insgesamt rund 757.000 Euro für gute Zwecke ausgeschüttet. „Das sind keine Kosten, das sind Investitionen in die Zukunft, in die Jugend“, sagte Königs.

Die aktuelle Mitgliederzahl des Vereins hat sich auf 83.351 – davon 15.792 im Jünter-Club – erhöht. Weltweit gibt es zudem 1.139 VfL-Fanclubs mit 35.190 Mitgliedern. „Auf diese Zahlen sind wir sehr stolz. Aber die 100.000 Mitglieder sind unser Ziel“, sagte Königs.

Schippers zum Thema 50+1

Nach dem Finanzbericht äußerte sich Geschäftsführer Stephan Schippers auch zum Thema 50+1 und betonte Borussias Haltung in der Debatte. „Borussia ist einer der 18 Vereine, die uneingeschränkt für den Erhalt der Regel sind. Borussia wird kein Verein für Finanzinvestoren oder Privat-Mäzene werden“, stellte Schippers klar.

Bericht des Aufsichtsrats

Prof. Dr. Reiner Körfer, Vorsitzender des Aufsichtsrats, berichtete, dass es keine Schwierigkeiten in den Sitzungen der vergangenen zwölf Monate gegeben habe. Seiner Hauptaufgabe, nämlich die Vereinsgremien zu überwachen, sei der Aufsichtsrat gewissenhaft nachgekommen. „Borussia hat eine Struktur und Kultur, die beispielhaft ist für viele Vereine in der Bundesliga“, betonte Körfer.

Reibungslose Wahlen

Nach der Aussprache entlasteten die anwesenden Mitglieder den Aufsichtsrat, das Präsidium sowie die Abteilungen mit überwältigender Mehrheit. Reibungslos verliefen auch die Wahlen, die auf der Tagesordnung standen. Andreas Heinen, Volker Klüttermann und Charly Stock wurden einstimmig in den Ehrenrat wiedergewählt. Dr. Ewald Hansen, Michael Hollmann, Dr. Jürgen Kämper, Prof. Dr. Reiner Körfer, Stefan Krebs und Dr. Dirk W. Rosenbaum wurden in den Aufsichtsrat wiedergewählt. Mit der VfL-Hymne „Die Seele brennt“ endete die Jahreshauptversammlung nach etwas mehr als drei Stunden.

Weitere News

„Wir müssen unseren Weg gemeinsam weitergehen“

„Wir müssen unseren Weg gemeinsam weitergehen“ 16.04.2018

Sportdirektor Max Eberl sprach in seiner Rede auf der Mitgliederversammlung über die Ansprüche von Borussia und ordnete die Zielsetzung des Vereins ein. Außerdem nahm er zur aktuellen Saison Stellung und blickte auch auf die kommende Spielzeit voraus.