NEWS: 26.11.2011

„Wunderschöne Momentaufnahme“

„Wunderschöne Momentaufnahme“
Doppeltorschütze im Derby: Mike Hanke.

Mit seinem Doppelpack war Mike Hanke beim gestrigen 3:0-Derbysieg in Köln der Mann des Abends. Nach dem Auslaufen sprachen wir mit Borussias Angreifer.

Mike, zuerst einmal Glückwunsch zum 3:0 in Köln. Mit einem Tag Abstand, wie fühlt sich der Derbysieg an?

Hanke: So wirklich einen ganzen Tag ist es ja noch gar nicht her. Nach so einem Spiel kann man eh nicht sofort schlafen, daher ist das alles noch sehr präsent und das ist natürlich sehr schön (lacht).

Wie ordnet ihr so einen Erfolg gegen Köln ein? Betrachtet ihr das als Team eher neutral oder freut ihr euch doch ausgelassener über die drei Punkte?

Hanke: Zuerst einmal sind wir froh, den vierten Sieg in Folge eingefahren zu haben. Das war unser Ziel vor dem Spiel und das haben wir geschafft. Aber natürlich ist so ein klarer Sieg in Köln etwas ganz Fantastisches, ein super Gefühl einfach. Ich glaube, wir haben uns und unseren Fans gestern einen großen Gefallen getan.

Du sprichst es selbst an, ein 3:0-Erfolg klingt deutlich …

Hanke: Und das war er auch.

Was war der Schlüssel zum Erfolg am gestrigen Abend?

Hanke: Wir haben hinten einmal mehr sicher gestanden und das gesamte Spiel sehr eng gemacht. So haben wir den Kölner im eigenen Stadion kaum Raum zum Kombinieren gelassen. Und nach vorne haben wir immer wieder Nadelstiche gesetzt.

Und zwei davon hast du eiskalt genutzt. Nach 1.037 torlosen Minuten ist dir wieder ein eigener Treffer gelungen. War der Treffer wie eine Befreiung für dich?

Hanke: Nein, eine Befreiung würde ich das nicht nennen. Klar bin ich froh, getroffen zu haben, aber nicht wegen irgendeiner Zahl oder so. Darum habe ich mir eh nie Gedanken gemacht. Ich wusste, dass ich irgendwann wieder treffen werde und auch ohne eigenen Treffer der Mannschaft helfe. Ich habe auch ohne eigenes Tor gute Spiele gemacht und wusste, dass ich irgendwann für meine Arbeit belohnt werde.

Gerade im zweiten Durchgang hatte man als Außenstehender nie das Gefühl, dass Köln die Partie drehen könnte. Wie war hast du das empfunden?

Hanke: Wir haben derzeit viel Selbstvertrauen und das sieht man auf dem Feld. Wir haben eine große Passsicherheit im Spiel und bringen den Gegner durch Positionswechsel immer wieder in Bedrängnis. Wir arbeiten als Team einfach sehr gut und wenn wir führen, kommt das unserem Spiel noch mehr entgegen.

Eine beliebte Frage ist immer, ward ihr so gut oder der Gegner eher schwach?

Hanke: Ich denke, dass Köln gestern nur nicht so gut war, weil wir es nicht zugelassen haben.

Jetzt seid ihr mindestens bis heute Nachmittag Tabellenführer der Bundesliga …

Hanke: Stimmt, und das genießen wir. Wir genießen den Moment, dort oben zu stehen, aber wir wissen dies auch richtig einzuschätzen. Es ist einfach schön, oben zu stehen und wir stehen ja nicht zufällig dort. Aber wir wissen auch, wo wir herkommen und das ist das viel Wichtigere.

Aber so mancher sieht euch schon als Spitzenteam. Siehst du es anders?

Hanke: Aber ganz sicher. Wir haben in den letzten Monaten einen Schritt nach vorne gemacht, das ist schön zu sehen. Aber ein Spitzenteam spielt über Wochen, Monate, ja sogar Jahre immer oben mit. Wenn wir zweimal Meister und einmal Pokalsieger geworden sind, dann sind wir ein Spitzenteam. Und auch gestern lief nicht alles rund.

Ein 3:0-Sieg im Derby und du hast doppelt getroffen - was geht denn mehr?

Hanke: Es geht immer mehr. Wir können immer noch besser und sicherer spielen und das wollen wir erreichen. Die derzeitige Situation ist eine wunderschöne Momentaufnahme, aber wir sind absolut klar im Kopf und lassen und ganz sicher keinen Sand in die Augen streuen. Wir werden weiter hart arbeiten und damit fangen wir am Dienstag mit der Vorbereitung auf die Partie gegen Dortmund an.