NEWS: 15.09.2018

"Das Spiel gemeinsam gewonnen" - Stimmen zum Spiel

"Das Spiel gemeinsam gewonnen" - Stimmen zum Spiel
Patrick Herrmann

Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 haben wir uns in beiden Lagern umgehört.

Tony Jantschke: In der Bundesliga sind alle Spiele eng. Wie schon vor zwei Wochen in Augsburg war es auch heute ein intensives Spiel. Schalke hat kaum probiert zu spielen, sondern sehr viel mit langen Bällen agiert. Am Ende hat Schalke noch ein Traumtor erzielt, nachdem Yann Sommer vorher auch ein paar Mal super gehalten hatte. Aber auch wir hatten noch ein paar super Chancen, haben einmal das leere Tor nicht getroffen und einmal den Pfosten. Unter dem Strich haben wir aber ein Tor mehr erzielt. Es war ein Riesenkampf mit dem glücklicheren Ende für uns. Wir müssen in jedem Spiel an die Grenze gehen, wir haben in jedem Spiel die Chance zu gewinnen. Sieben Punkte zum Saisonstart sind super.

Yann Sommer: Natürlich ärgert mich das Gegentor. Als Torhüter möchte man immer zu Null spielen. Es war ein doofer Ballverlust, der letztlich zum Gegentreffer geführt hat. Das ist ärgerlich, aber ich bin überglücklich über die drei Punkte, weil sie sehr wichtig waren. Mit sieben Punkten haben wir einen super Saisonstart hingelegt. Es war wichtig, die ersten beiden Spiele zu bestätigen, erneut eine gute Leistung auf den Platz zu bringen. Ich freue mich, dass ich meinen Teil dazu beitragen konnte. Ich fühle mich momentan einfach sehr gut. Die Mannschaft gibt mir ein gutes Gefühl. Natürlich trainieren wir zudem akribisch, mit viel Power.

Patrick Herrmann: Es war schön, mal wieder ein Tor zu erzielen – vor allem hier im BORUSSIA-PARK. Es gibt nichts Schöneres als dann noch zu gewinnen. Es war schwierig in das Spiel reinzukommen. Es war hart umkämpft, es gab viele Zweikämpfe. Zum Zeitpunkt meiner Einwechslung hat Schalke ordentlich gedrückt und sich die eine oder andere Torchance herausgespielt. Man muss dann einfach alles reinschmeißen und geduldig auf den Konter warten. So haben wir es dann auch gemacht. Nach der Flanke wollte Alassane den Ball annehmen, ihm ist er aber etwas versprungen und dadurch bei mir gelandet. Ich habe nicht lange überlegt und einfach draufgehauen. Für uns Spieler ist die Unterstützung von außen enorm wichtig. Es gibt immer mal Phasen, in denen es nicht so gut läuft, wenn dann von außen noch Unruhe reinkommt, ist es umso schwieriger. Das war aber heute überhaupt nicht der Fall. Die Fans haben weiter Gas gegeben. So haben wir das Spiel gemeinsam gewonnen.

Trainer Dieter Hecking: Wir haben ein überragendes Spiel gemacht. Es sind Leichtigkeit und Spielfluss zu sehen gewesen. Wie wir in den ersten 35 Minuten umgeschaltet haben, fand ich richtig gut. Wir hatten Pass- und Ballsicherheit sowie ein gutes Positionsspiel. Damit haben wir Schalke sehr viele Probleme bereitet. Wir wollten sie vor Aufgaben stellen – das hat die Mannschaft hervorragend umgesetzt. Es freut mich für Patrick Herrmann vor dem Hintergrund der vergangenen Monate, dass er heute der Matchwinner ist. Dass wir nun sieben Punkte nach drei Spielen haben, ist gut. Aber die nächsten Aufgaben werden nicht leichter.

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): Gladbach hat uns zu Beginn nahezu überrollt. Bei uns haben die Abstände nicht gestimmt. Aber im Laufe der Zeit haben wir es besser gemacht. Abgesehen von den ersten 15 Minuten waren wir mit der ersten Halbzeit zufrieden. Die Fehler, die Gladbach gemacht hat, haben wir erzwungen durch unser Gegenpressing. Und das letzte Mal, dass wir so viele und gute Torchancen hatten, ist schon etwas her. Aus meiner Sicht war Yann Sommer der Spieler des Spiels. Er hat ein paar dicke Dinger rausgeholt. Für mich waren beide Szenen von Hamza Mendyl gelbwürdig.

Weitere News

Elvedi:

Elvedi: "Wir müssen noch zielstrebiger werden" 21.08.2019

Im Interview spricht Nico Elvedi über den Saisonstart gegen Schalke, über das bevorstehende Spiel in Mainz und über seine Torquote.