NEWS: 23.09.2018

Hazard: "Wir haben es der Hertha zu leicht gemacht"

Hazard: "Wir haben es der Hertha zu leicht gemacht"
"Wir müssen viel aggressiver sein und besser in die Zweikämpfe gehen", sagt Thorgan Hazard.

Trotz seines Elfmetertreffers zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung hat die FohlenElf mit 2:4 bei Hertha BSC verloren. Wir haben mit Thorgan Hazard über die Gründe für die Niederlage gesprochen.

Thorgan, du hast gestern nach 30 Minuten für die Führung gesorgt. Was ist danach schief gelaufen?

Hazard: Vielleicht ist das Tor zu früh gefallen und wir haben uns dadurch zu sicher gefühlt. Wir hätten viel konzentrierter bleiben und mehr defensiv arbeiten müssen. Wir haben nach der Führung viel zu schnell den Ausgleich und das zweite Gegentor bekommen. Nach dem 1:3 sind wir zwar nochmal zurückkommen, aber insgesamt haben wir es Hertha viel zu leicht gemacht. Wir müssen viel aggressiver sein und besser in die Zweikämpfe gehen.

Woran hat es gelegen, dass ihr keinen richtigen Zugriff auf die Partie bekommen habt?

Hazard: Wir sind eigentlich gut in die Partie gestartet, ich hatte eine gute Torchance und danach den Elfmeter. Aber wir waren insgesamt als Team nicht so kompakt und haben nicht gut zusammengearbeitet wie in den vorherigen Partien. Das muss im nächsten Spiel gegen Frankfurt wieder anders werden. Ich hoffe, dass wir dann zu Hause auch wieder gewinnen können.

Schon am Mittwoch kommt Frankfurt in den BORUSSIA-PARK. Denkst du, es ist ein Vorteil, dass es nach dieser Niederlage keine lange Pause für euch gibt?

Hazard: Ich denke schon, dass das gut für uns ist. Wenn man gewinnt, ist es okay, wenn es dauert bis zum nächsten Spiel, aber wenn man verliert denkt man zu viel über die Niederlage nach. Jetzt ist es wichtig, sich sofort auf das nächste Spiel zu fokussieren.

Was muss sich ändern gegen Frankfurt?

Hazard: Ich glaube, dass das Spiel gegen Frankfurt sehr schwierig wird , da sie eine gute Mannschaft haben und Spiele gegen dieses Team nie einfach sind. Es ist aber ein Vorteil für uns, dass wir zuhause spielen. Wir müssen auf jeden Fall besser unser Spiel machen und mehr Fußball spielen als jetzt in Berlin. Dann können wir auch wieder drei Punkte holen.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Union Berlin

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach Union Berlin 25.11.2019

In dem von Unibet präsentierten Podcast-Format „Die Nachspielzeit“ sprechen „Knippi“ und „Strassi“ über das Spiel bei Union Berlin mit all seinen Randerscheinungen.