NEWS: 04.10.2018

Hecking: "Müssen mit Mut und Leidenschaft auftreten"

Hecking: "Müssen mit Mut und Leidenschaft auftreten"
Trainer Dieter Hecking

Trainer Dieter Hecking sprach in der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr) beim FC Bayern München über...

...die personelle Lage: Gegenüber des Auswärtsspiels in Wolfsburg hat sich personell nichts geändert. Raffael fällt weiter mit Wadenproblemen, Josip Drmic mit Rückenbeschwerden und Jordan Beyer mit Hüftproblemen aus.

...die aktuelle Verfassung der Bayern: Wenn man zu den Bayern fährt, die zuletzt drei Pflichtspiele in Folge nicht gewonnen haben, kann man das so oder so auslegen. Bei den aktuellen Äußerungen der Spieler, kann man heraushören, dass sie darüber nachdenken, wieso es momentan nicht so rund läuft wie in den ersten sieben Pflichtspielen, die sie allesamt gewonnen haben. Sie sind auf der Suche nach der Leichtigkeit in ihrem Spiel, die anscheinend gerade nicht da ist. Aber es wäre fatal, sich darauf zu verlassen, dass das auch am Samstag so bleibt, denn das kann sich bei dieser Mannschaft auch schlagartig wieder ändern.

...die taktische Marschroute: Wir wissen, dass das Auswärtsspiel in München immer eine der schwierigsten Aufgaben des Jahres ist. Ich bin weit davon entfernt zu denken, dass es wegen der aktuellen Serie ein leichtes Spiel wird. In den vergangenen Jahren ist es extrem selten vorgekommen, dass die Bayern drei Spiele hintereinander nicht gewonnen haben. Das ist eine ungewohnte Situation, mit der sie lernen müssen, umzugehen. Doch wir bereiten unabhängig davon das Spiel vor. Ich versuche meine Mannschaft so einzustellen, dass sie möglichst auch in München erfolgreich Fußball spielen kann.

…die Spielweise des FC Augsburg, von Hertha BSC und Ajax Amsterdam: Es ist immer schwierig, sich bei anderen Mannschaften, die es gut gegen die Bayern gemacht haben, etwas abzuschauen. Ajax hat es gut gemacht, auch Berlin und Augsburg zuvor, doch jedes dieser drei Teams hat es auf seine bestimmte Art und Weise gelöst. Wir müssen den Ansatz finden, der zu uns passt. Ich werde versuchen, meine Mannschaft so einzustellen, dass sie mutig auftreten, viel Leidenschaft zeigen und alles abrufen wird, was sie in den ersten Spielen dieser Saison gezeigt hat.

…die Rolle von Lars Stindl im 4-3-3-System: Ich bin erst einmal froh, dass er nach der langen Pause wieder dabei ist. Ich sehe Lars in diesem System als einer der beiden Achter. Es kann sein, dass er in München im Laufe des Spiels noch wichtig für uns wird. Für ihn geht die Saison aber eigentlich erst nach der Länderspielpause so richtig los. Dann ist er noch mal zwei Wochen weiter und wird darüber hinaus im Testspiel in Wien seine Einsatzzeit bekommen.

…eine mögliche Vertragsverlängerung: Ich weiß, dass wenn ich hier gute Arbeit leiste, das Gespräch über einen neuen Vertrag irgendwann von ganz alleine kommen wird. Deshalb bin ich in dieser Sache sehr unaufgeregt. Max Eberl und ich sehen uns täglich und reden offen miteinander, irgendwann werden wir uns auch über das Thema Vertragsverlängerung unterhalten. Dass ich dafür offen bin, habe ich schon öfter betont, doch es gibt absolut keinen Druck, das zeitnah zu erledigen.

Weitere News

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach München

„FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ nach München 09.12.2019

Die 76. Ausgabe des „UNIBET FohlenPodcast – Die Nachspielzeit“ ist ab sofort online. „Knippi“ und „Strassi“ blicken darin vorrangig auf den Last-Minute-Sieg gegen den FC Bayern München zurück.