NEWS: 12.12.2018

Der Gegner im Porträt: TSG 1899 Hoffenheim

Der Gegner im Porträt: TSG 1899 Hoffenheim
Julian Nagelsmann absolviert seine vorerst letzte Saison als Trainer der TSG. Foto: DFL/Alexander Scheuber/Getty Images

Am Samstag (15.30 Uhr) gastiert Borussia am 15. Spieltag bei der TSG Hoffenheim. Wir stellen den kommenden Gegner der FohlenElf ausführlich vor.

Formkurve: Nach einem durchwachsenen Saisonstart finden sich die Hoffenheimer seit dem achten Spieltag in der oberen Tabellenhälfte wieder. Nach bislang 14 Spieltagen stehen sechs Siege, vier Niederlagen und vier Unentschieden zu Buche. In den vergangenen drei Bundesligaspielen konnte die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann jedoch keinen Sieg einfahren: In Wolfsburg (1:1), gegen Schalke (2:2) und bei Hertha BSC (3:3) kamn sie aber jeweils zu einer Punkteteilung. In der UEFA Champions League gab es am gestrigen Mittwochabend eine knappe 1:2-Niederlage bei Manchester City, zuvor hatte sich die TSG zu Hause gegen Schachtar Donezk mit 2:3 geschlagen geben müssen. Der bislang letzte Sieg datiert vom 10. November, als die Hoffenheimer den FC Augsburg mit 2:1 schlugen.

Trainer: Im Februar 2016 beförderten die Kraichgauer Julian Nagelsmann zum Profi-Chefcoach und machten ihn so zum jüngsten Bundesliga-Trainer aller Zeiten. Der damals erst 28-Jährige rettete sein Team in seiner ersten Saison vor dem Abstieg, im zweiten Jahr gelang erstmals in der Vereinsgeschichte die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb, und in der zurückliegenden Saison führte Nagelsmann seine Mannschaft sogar in die UEFA Champions League. Die aktuelle Spielzeit wird nun die vorerst letzte für den mittlerweile 31-Jährigen bei der TSG sein. Zur kommenden Saison übernimmt Nagelsmann, der der für temporeichen und variablen Fußball steht, das Traineramt bei den hochambitionierten Leipzigern – und das, obwohl sich sogar Real Madrid nach dem Trainertalent erkundigt hatte. „Ich möchte logisch wachsen. Das geht aber nicht allein über Maximierung, sondern über die Aufgabe, die sich mir stellt“, begründete Nagelsmann seine Entscheidung. „Wenn meine Trainerkarriere einigermaßen weiterläuft, bietet sich vielleicht später noch einmal die Gelegenheit, einen Verein in dieser Kategorie zu übernehmen.“

System und Aufstellung: Trainer Julian Nagelsmann schickte seine Mannschaft zuletzt in verschiedenen Formationen aufs Feld. Gegen Borussia wird er vermutlich auf ein 3-5-2-System setzen. Im Tor ist Oliver Baumann gesetzt. In der Dreierkette vor ihm haben Kevin Vogt und Ermin Bicakcic ihren Platz sicher. Um die vakante Position kämpfen Kasim Adams, Benjamin Hübner und Kevin Akpoguma. Die linke Außenbahn dürfte Ex-Borusse Nico Schulz besetzen, auf der Gegenseite wird wohl Pavel Kaderabek auflaufen. Erste Alternative für Schulz wäre Steven Zuber. Den defensiven Part in der Mittelfeldzentrale übernimmt Florian Grillitsch oder Joshua Brenet, für die beiden offensiven Positionen vor ihm bieten sich Leonardo Bittencourt, Kerem Demirbay und Andrej Kramaric an. Auch Ex-Borusse Vincenzo Grifo ist eine Alternative. Die Doppelspitze bilden aller Voraussicht nach Joelinton und Ishak Belfodil, in Ádám Szalai hat Julian Nagelsmann eine weitere erfahrene Option.

Im Fokus: Nico Schulz: Der 25-jährige Ex-Borusse hat sich in Hoffenheim zu einer festen Größe und zum Nationalspieler entwickelt. „Sein Tempo ist außergewöhnlich. Seine ganz große Waffe ist diese Wucht über die Flügel", lobt Trainer Julian Nagelsmann seinen Linksaußen, der auf seiner Seite defensive wie offensiv Akzente setzt. „Es kommt immer auf unseren Plan an, da verändert sich ständig etwas, auch innerhalb eines Spiels. Mal agiere ich eher aus der Viererkette, dann wieder etwas weiter vorgezogen. Ich bin hier taktisch sehr gereift", sagt Schulz selbst über seine Entwicklung. Für seine guten Leistungen belohnte ihn Bundestrainer Joachim Löw im vergangenen September mit der ersten Nominierung fürs DFB-Team. Bei seinem ersten Einsatz gegen Peru gelang Schulz sogar gleich ein Treffer, auch in der Folge gehörte der gebürtige Berliner zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, für die er bislang insgesamt viermal auflief.

Weitere News

Jetzt Tickets für Leipzig und Hoffenheim sichern

Jetzt Tickets für Leipzig und Hoffenheim sichern 26.03.2019

Für die beiden Heimspiele gegen RB Leipzig und die TSG Hoffenheim sind noch Tickets verfügbar.

Ein glücklicher Punktgewinn mit Wermutstropfen

Ein glücklicher Punktgewinn mit Wermutstropfen 16.12.2018

Der Tag danach: Drei Abseitstreffer, ein Startelf-Rückkehrer und zwei bittere Diagnosen – alles Wichtige zum 0:0 der Fohlen bei der TSG 1899 Hoffenheim.