NEWS: 21.12.2018

„Geniale Momente haben gefehlt“ - Stimmen zum Spiel

„Geniale Momente haben gefehlt“ - Stimmen zum Spiel
Yann Sommer

Wir waren nach dem 1:2 bei Borussia Dortmund auf Stimmenfang.

Yann Sommer: Es war ein enges Spiel, in dem uns die genialen Momente in der Offensive ein wenig gefehlt haben. Man hat von Anfang an den großen Respekt, den beide Mannschaften voreinander haben, gespürt. Beide Teams haben extrem gut und diszipliniert in der Defensive gestanden und nicht viele Chancen zugelassen. Auch Dortmund hatte nur wenig klare Torraumszenen, aber zwei geniale Momente von Jadon Sancho und Marco Reus haben am Ende den Unterschied gemacht.

Patrick Herrmann: Beide Mannschaften haben taktisch gut gestanden. Zunächst haben wir uns auf die Defensive konzentriert. Gegen Dortmund kann man nur gewinnen, wenn es defensiv stimmt. Wir haben es auch gut gemacht, standen gut und haben abgesehen von den Treffern und dem Freistoß, der an den Pfosten ging, nicht so viel zugelassen. Am Ende haben wir dann aber auch nach vorne nochmal alles probiert. Nichtsdestotrotz war es unabhängig von diesem Spiel eine überragende Hinrunde von uns. Wir haben uns als Mannschaft gut präsentiert.

Tobias Strobl: Unter dem Strich haben wir ein gutes Spiel gemacht. Es war vorher klar, dass wir in Dortmund nicht viele hochkarätige Chancen bekommen werden. Und natürlich wussten wir, dass Dortmund sehr gut im Umschaltspiel und sehr gefährlich im Konterspiel ist. Vor allem defensiv haben wir es aber sehr gut gemacht, wir haben gut gestanden und Dortmund nicht viele Chancen gewährt. Ohnehin können wir sehr stolz auf das in der Hinrunde Geleistete sein. Jetzt können wir ein paar Tage durchschnaufen und bereiten uns dann auf die harte zweite Saisonhälfte vor.

Thorgan Hazard: Wir hätten gern in Dortmund etwas mitgenommen, aber wir wussten vorher, dass es ein schwieriges Spiel wird. Aber wir haben alles versucht. Ich denke, dass das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen war. Es war sehr wichtig, dass wir noch vor der Pause den Ausgleichstreffer gemacht haben. Aber in der zweiten Halbzeit hatten wir dann ein paar Probleme. Dortmund ist ein sehr gutes Team. Einzelne Spieler können den Unterschied machen. Fehler des Gegners nutzt Dortmund eiskalt aus. Jetzt gehen wir in die Pause und erholen uns, um 2019 wieder erfolgreich zu sein.

Trainer Dieter Hecking:Auf so einem Niveau, auf dem sich das heutige Spiel bewegt hat, entscheiden am Ende Kleinigkeiten. Da können Ungenauigkeiten im Passspiel oder eine unsaubere Ballannahme schon ausschlaggebend sein. Und obwohl wir wahrlich keine schlechte Leistung gezeigt haben, haben wir von diesen kleinen Fehlern am Ende mehr gemacht als der Gegner. Das hat Dortmund eiskalt bestraft. Und weil der BVB im letzten Drittel bei diesem Schachspiel, in dem beide Mannschaften sehr diszipliniert agiert und die Räume extrem eng gemacht haben, mehr Durchschlagskraft entwickelt hat, geht der Sieg auch in Ordnung. Nichtsdestotrotz können wir mit der Hinrunde sehr zufrieden sein. Jetzt gilt es, gut zu regenerieren und dann wollen wir gut in eine hoffentlich ähnlich erfolgreiche Rückrunde starten.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): Aus meiner Sicht ist der Sieg klar verdient. Das 2:1 ist ein gerechtfertigtes Ergebnis. Wir hatten mehr Ballbesitz, waren insgesamt besser und hatten auch mehr Torchancen als der Gegner. Ich freue mich sehr über die drei Punkte und bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Klar verdient, viel mehr Ballbesitz, mehr Chancen, drei punkte ist okay.

Weitere News

Die Krönung verpasst, aber ein stolzer Blick zurück

Die Krönung verpasst, aber ein stolzer Blick zurück 22.12.2018

Der Tag danach: Ein paar kleine Fehler zu viel gemacht, ein Rückkehrer als Torschütze, ein positives Zwischenfazit und eine kurze Winterpause – alles Wichtige zur 1:2-Niederlage der FohlenElf beim BVB.