NEWS: 12.01.2019

Noch etwas Arbeit bis zum Rückrundenauftakt

Noch etwas Arbeit bis zum Rückrundenauftakt
Christoph Kramer kam gestern nach seiner Verletzungspause wieder zum Einsatz.

Der Tag danach: Zu wenig Tempo im Spiel, zwei Rückkehrer und Abreise aus dem Trainingslager – alles Wichtige zur 0:2 (0:1)-Testspiel-Niederlage der Fohlen gegen Standard Lüttich.

Die Geschichte des Spiels

Die FohlenElf trat engagiert auf, tat sich aber schwer, gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Belgier durchzukommen. „Wir hatten zu wenig Tempo im Spiel, daher haben wir uns schwer getan, Chancen herauszuspielen“, monierte Trainer Dieter Hecking. Lars Stindl vergab eine der wenigen guten Gelegenheiten, kurz vor der Pause scheiterte Jonas Hofmann zudem aus etwa 20 Metern am Pfosten. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Borussen bereits mit 0:1 in Rückstand, nachdem in der 27. Minute Renaud Emond das 1:0 für Lüttich erzielt hatte. Auch nach dem Wechsel war Borussia weiter um den Ausgleich bemüht. Doch trotz deutlich mehr Ballbesitz gelang es ihr zu selten, in die gefährliche Zone zu kommen. Alassane Plea scheiterte aus kurzer Distanz an Lüttichs Keeper Ochoa, ehe Mitte des zweiten Durchgangs Paul-José Mpoku mit einem unhaltbaren Fernschuss für die Entscheidung sorgte. „Wir haben zu viele Bälle nach hinten mitgenommen, statt nach vorne aufzudrehen, so bekommt man kein Tempo herein. Das hat man über 90 Min gesehen“, sagte Hecking. „Daran müssen wir in der Woche arbeiten, denn wir sind noch nicht in dem Modus, den wir brauchen werden, um in Leverkusen erfolgreich zu sein.“

Das Medienecho

Rheinische Post: „Auch das zweite Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Spanien hat Borussia verloren. Nach der Niederlage gegen den 1. FC Magdeburg unterlag das Team von Dieter Hecking am Freitag dem belgischen Erstligisten Standard Lüttich.“

Kicker: „Borussia Mönchengladbach hat das Trainingslager in Spanien mit einer Niederlage beendet. Einen Tag vor der Rückreise nach Deutschland verloren die Fohlen in La Linea de la Concepcion gegen Standard Lüttich 0:2.“

Express: „Das jüngste Wut-Donnerwetter von Coach Dieter Hecking hat offenbar nichts gebracht. Bis zum Rückrundenstart am 19. Januar müssen die Fohlen noch eine ordentliche Schippe drauflegen.“

Die personelle Lage

In Lars Stindl und Christoph Kramer gaben gestern zwei Spieler nach ihren Verletzungspausen ihr Comeback. Stindl kam in der ersten Hälfte zum Zug, Kramer durfte nach dem Wechsel ran. „Es ist gut, dass die verletzten Spieler nun fast alle zurück sind, aber wir müssen sie noch weiter heranführen, denn man sieht, dass bei einigen gerade in Sachen Zweikämpfen noch etwas fehlt“, sagte Hecking. In Fabian Johnson (Hüftprobleme), Ibrahima Traoré (Belastungssteuerung) und Keanan Bennetts (Muskelfaserriss im Oberschenkel) musste er gestern zudem auf drei Spieler verzichten. Zumindest die beiden Erstgenannten könnten aber schon morgen beim Telekom Cup wieder dabei sein. „Das müssen wir abwarten, wir werden weder bei Ibo noch bei Fabi irgendein Risiko eingehen“, betonte Hecking.

Der Ausblick

Mit einer regenerativen Einheit am heutigen Samstagmorgen endete für die Fohlen das einwöchige Trainingslager in Jerez. „Die äußeren Bedingungen waren gut, die Jungs haben gut mitgezogen. Nur die Tests waren leider nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben“, bilanzierte Hecking. Um 14 Uhr wird sich der VfL-Tross mit dem Flieger von Jerez aus wieder auf den Heimweg machen. Nach der Rückkehr in die Heimat steht am morgigen Sonntag ab 13 Uhr der Telekom Cup in Düsseldorf auf dem Plan. Am Montag können die Fohlen einmal durchschnaufen, bevor am Dienstag die gezielte Vorbereitung auf den Rückrundenauftakt am kommenden Wochenende in Leverkusen beginnt. „Wir werden die Tage bis dahin noch brauchen, um dort ein gutes Spiel abzuliefern. Wir müssen vor allem das Spieltempo deutlich erhöhen, sonst wird es in Leverkusen nicht reichen“, so Hecking.

Weitere News

Die Fohlen beziehen erneut Winterquartier in Jerez

Die Fohlen beziehen erneut Winterquartier in Jerez 09.12.2019

Borussia wird in der Winterpause vom 5. bis 11. Januar 2020 erneut ein Trainingslager im spanischen Jerez beziehen, um sich dort auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten.